Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CryingSoul

unregistriert

1

Freitag, 3. März 2006, 18:38

ich halte diese angst nich mehr aus!!!

Ich halte das echt nicht mehr aus immer angst vor meinen Gedanken haben zu müssen.Ich hab immer so viel angst davor was ich denke das ich voll komisches zeug denke was ich nich denken will.Und dann hab ich immer angst das meine gedanken wahr werden darum muss ich mir auch immer gleich hände waschen nachdem ich was schreckliches gedacht hab weil ich denke diese gedanken dann sozusagen abgewaschen zu haben.Ich werde diese ängste einfach nich los.Vorallem muss ich auch immer alles tausend mal denken wenn ich nachdenke weil ich wenn ich an was gedacht hab dabei an was andres schlimmes gedacht hab und dann muss ich das nochmal denken bis ich nur an das eine über was ich nachdenken wollte gedacht hab.Und das geht den ganzen tag so.Immer muss ich angst vor haben was ich denke.Oder z.B. wenn ich händewasche dann darf ich dabie an nichts denken wovor ich angst hab sonst muss ich mir gleich nohcmal händewaschen.Darum denk ich beim händewaschen manchmal ich werde nie mehr fertig.Und dann beschwern sich meine Eltern wegen zu hoher Wasserrechnung.Nur ich würde den nie was von den Gedanken und der Angst erzähln weil dies sowieso nich verstehn würden.

Kennt das von euch auch jemand?
Kann mir irgendwer helfen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CryingSoul« (22. Januar 2007, 08:47)


ninibinisini

unregistriert

2

Freitag, 3. März 2006, 19:54

hi...ich kann dich nur allzugut verstehen...dieser druck ist einfach heftig...aber was ich dir rate, rede mit jemandem aus deinem nahen umfeld darüber...es ist leichter, dann schritte zu machen...der erste schritt, es zu sagen bzw zuzugeben, dass man ein problem hat, das ist erstmal eine überwindung...ich habe seiten aus dem internet ausgedruckt und sie meinen eltern in die hand gedrückt und sie erstmal lesen lassen...ich für mich finde, dass das ne gute lösung war...wir konnten dann da gut drüber sprechen und können es auch heute noch...

liebe grüße
nini

Pit-2001

unregistriert

3

Samstag, 4. März 2006, 18:28

RE: ich halte diese angst nich mehr aus!!!

Liebe crying soul, ich glaube, dass viele dich verstehen, nur haben die meisten eben selbst ihre Sorgen und man kennt sich nur über ein paar Buchstaben die man eingibt.

Du bräuchtest aber soviel mehr, soviel mehr und die Ängste sind ja gerade,
weil sie dieses innere Manko anfeuern, na, wer wird für mich da sein. Und was erntest du? Nicht mal deine Eltern verstehen dich, glaubst du jedenfalls und oft ist es auch so. - Wenn du das tust, was nini... schrieb, wirst du es rauskriegen und alles wird sich etwas entspannen. Wenn sie negativ reagieren, brauchst du jemand, der dich so wie du bist, ernst nimmt, das könnte ein guter Therapeut sein (aber wie finden, ohne zu klauen :-)) oder eine Freundin / Freund. Dadurch wird zwar nicht alles aufhören, aber so wie deine Zwänge nach Verständnis rufen, rufst eigentlich du nach Verständnis.

Mehr als versuchen, das zu verstehen und es hier zu zeigen, kann jemand, der dich nicht kennt auch nicht im Moment.

Alles Gute Pit 2001

Davel0r

unregistriert

4

Sonntag, 5. März 2006, 16:23

RE: ich halte diese angst nich mehr aus!!!

Liebe CryingSoul,

ich leide seit einigen Jahren unter Zwangsgedanken, deren Inhalte auch sehr bealstend sind und starke Ängste produzieren. Und ich kann dich sehr gut verstehen, wenn du sagst, dass du das nicht mehr aushälst. Aber ich kann dir erst einmal nur sagen, dass es keine ausweglosen Situationen gibt und du etwas dagegen tun kannst. Ich bin nun seit einigen Wochen in Therapie und bekomme Cipralex. Es ist für mich momentan sehr schwer bisher von Erfolg zuu sprechen... Bis letzten Mittwoch habe ich sowohl was die Therapie angeht, als auch was cipralex angeht sehr positiv gedacht und ich muss sagen, dass es mir wirklich recht gut ging. Siet MIttwoch habe ich das GEfühl, dass irgendetwas wieder einen neuen Schub getriggert hat, so dass es mir gerade ziemlich schlecht geht. Dies ist jedoch auch nur ein momentanbild und insgesamt muss ich wohl sagen, dass mir die Psychotherapie und Cipralex bis jetzt doch ein Stück geholfen haben. Ich bin jedoch noch nicht einmal bei der Enddosis Cip. angekommen und bin mal gespannt wie sich die Wirkung weiterentwickeln wird. Im Moment habe ich das Gefühl gewissenlos zu sein, wenn die Gedanken kommen, und es erschreckt mich, dass ich sie einfach beiseite schieben kann, ohne schwere Schuldgefühle zu haben.

Ich kann dir nur raten, suche die professionelle Hilfe!! Ich weiss, dass diese Gedanken extrem belastend sind und einen großen Teil der Lebensqualität rauben, und das kannst du ändern, indem du dich jemandem anvertraust oder psychotherapeutische/ psychiatrische Hilfe in Anspruch nimmst und dann kann es nur noch aufwärts gehen :)

CryingSoul

unregistriert

5

Montag, 24. April 2006, 19:06

Meine Gedanken sind in den letzten wochen wieder viel schlimmer geworden.Ich halts einfach nciht merh aus.Nichts aber auch wirklich nichts kann ich machne ohne dabei komische gedanken (also Gedanken von dingen vor den ich angst hab) zu haben.Alles musss ich dann nochmal mahcne bis ich nichts komisches geda cht hab.Beim schreiben muss ich alles nochmal nachschreiben das es dann voll scheoße aussieht,ich brauch voll ewig im bad weil ich alles tauends mal machen muss (vorallem hände waschen),kann nirgends mehr aufstehn ohne mich bis ich nichts komisches mehr gedacht hab immer wieder hin zusetzen (also wenn wer mit im zimmer ist dann denk ich mir immer nein das geht unmöglich das ich mich jetzt nochmal hinsetzte),nachdenken kann ich überhaupt nich mehr (was ich vorher immer gerne gemacht hab) da muss ich immer alles nochmal denken und draum würd ich am liebsten gar nichts mehr denken aber das geht ja leider nich...Jetzt hab ich auch grad angst weil ich das hier reinschreibe das dann irgendwas schlimmes passiert weil ich meine gedanken nicht verraten darf.Ich hab so angst damn ich hab so angst.

Negracita

unregistriert

6

Montag, 24. April 2006, 19:14

Hallo Cryingsoul,

um Gottes Willen, hol dir Hilfe...
Man bekommt ja schon selbst Angst, wenn man diesen Beitrag liest.
Du kannst ja auch selbst entscheiden, ob du es deinen Eltern sagst oder nicht, aber mach einen Termin bei deinem Hausarzt und erklär ihm deine Lage!! Dafür ist der da!! Und er kann dir dann auch sagen, welche Behandlungsform für dich die beste ist.
Tu was für dich.. denn so kann es doch nicht weitergehen, oder?

Ganz liebe Grüße, Negracita

CryingSoul

unregistriert

7

Montag, 24. April 2006, 23:25

Zitat

Original von Negracita
Hallo Cryingsoul,

um Gottes Willen, hol dir Hilfe...
Man bekommt ja schon selbst Angst, wenn man diesen Beitrag liest.
Du kannst ja auch selbst entscheiden, ob du es deinen Eltern sagst oder nicht, aber mach einen Termin bei deinem Hausarzt und erklär ihm deine Lage!! Dafür ist der da!! Und er kann dir dann auch sagen, welche Behandlungsform für dich die beste ist.
Tu was für dich.. denn so kann es doch nicht weitergehen, oder?

Ganz liebe Grüße, Negracita


Nein aufkeinen fall kann es so weiter gen.Aber da gibts wieder das problem das ich auch angst da vor hab aufzuhörn mit dem ganzen weil ich angst hab das dann was schlimmes passiert.Hab ich nämlich schon ein paar mal versucht und immer war dann irgendwas und da dachte ich schon das meine gedanken wirklich wahr werden.Und seitdem mach ich das ganze auch wieder.Jetzt isses sogar schon so schlimm das ich im Unterricht nicht mehr aufpassen kann weil ich alles nochmal denken muss und das is mein letztes Schuljahr.Das muss man sich mal voestelln man schafft den Abschluss vielicht nicht weil man solche scheiß komischen Gedanken hat.
Aber ich befürchte wenn ich das mein Eltern erzähle die denken nur ich spinne.Und sagen nur ganz einfach "hör doch einfach auf damit".Als wär das so einfach.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. April 2006, 23:42

Hallo,
gehe auf jeden fall zum Arzt am besten zum Neurologen der kann Dir weiterhelfen, vielleicht hat er ein Medikament welches er Dir verschreiben kann. Als ich noch zur Schule ging und so schlimm die Zwänge hatte hat meine Mutter mich sofort in die Kur geschickt, die Kur hatte zwar nix mit Zwangserkrankungen zu tun aber hatte mir trotzdem etwas geholfen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

daniel2786

unregistriert

9

Dienstag, 25. April 2006, 21:48

Hallo CryingSoul !

Hallo , auch ich leide unter Zwangsgedanken - den ganzen Tag- aber so schlimm wie bei dir ist es wenn ich deine Beschreibung lese nicht. Meine Gedanken sind nicht so massiv und ich muss mir - Gott sei Dank- nicht nach jedem " bösen Gedanken" die Hände waschen.Als ich vor knapp 2 Jahren meinen Abschluss machte, litt ich Gott sei Dank noch nicht in der Intensität unter Gedankenzwängen wie heute... Zu dir : Ich kann dir natürlich letztlich auch nur raten, in eine ( geeignete ) Therapie zu gehen. Ich verfüge bezogen auf die Zwangsgedanken über keine Therapie- oder Medikamenteerfahrung . Wenn ich dir jetzt sage, daß deine Gedanken nutzlos und unnötig sind, wirst nicht du sondern dein Zwang es nicht glauben. Hoffentlich kannst du die enorme Kraft in Therapie zu gehen aufbringen . Versuche es ! Immer wieder ! Ärgere deinen Zwang , wenn es dir schlecht geht und du denkst es geht nicht mehr, hast du ihn ganz gewaltig geärgert und angegriffen.Ich weiß, alles so leicht gesagt und noch viel leichter geschrieben, aber jeder der dir hier schreibt versteht dich , jeder führt seinen täglichen Kampf gegen den gleichen Gegner wenn auch an anderen Fronten.
Ich wünsche dir alles Gute, das du zu dir selbst findest und deine Ängste und dieser furchtbare Zwang aufhören ( So dass du würdig damit leben kannst ).

VLG daniel

Arwen1983

unregistriert

10

Mittwoch, 26. April 2006, 14:37

Hallo CryingSoul!

Ich kann mich den anderen nur anschließen. So wie es aussieht, belasten dich deine Gedanken sehr stark. Du schreibst sehr oft, dass du es nicht mehr aushalten kannst. Ich kann dir auch nur den Rat geben, wenn du dich nicht deinen Eltern oder vielleicht einem sehr guten Freund anvertrauen willst, dann schau zu, dass du dir ärztliche Hilfe holst. Meiner Ansicht nach wirklich so schnell wie möglich.

Meine Zwänge - und gerade auch die Zwangsgedanken - waren in der Zeit als ich meinen Abschluss gemacht habe sehr stark, damals war ich noch in Therapie und habe viel mit guten Freunden darüber geredet. Das hat mir wahnsinnig geholfen. Mit dem Abschluss war das dann auch kein Porblem mehr, den schaffte ich locker und auch noch extrem gut.

Das bekommst du auch hin, aber du darfst deine Probleme einfach nicht in dich hineinfressen. ich weiß, dass klingt so leicht - die Umsetzung ist deutlich schwerer. Aber du wirst sehen, dass es dir dann wirklich besser geht.

Vielleicht solltest du mit deinen Eltern - oder besser dem Elternteil, mit dem du dich am besten verstehst (wird wahrscheinlich deine Mama) sein, reden. Vielleicht hilft es auch, wenn du etwas über die Zwangserkrankung an sich ausdruckst und Ihr/ihnen zum lesen gibst. Mach ihr/ihnen auch klar, dass es dir sehr ernst ist und dass du einfach Hilfe brauchst. Aber lass dir um Gottes willen nicht einreden, dass du spinnst.
Du kannst nichts dafür, dass du nunmal solche Gedankenkreise durchlaufen musst. Ich denke, du weißt selber, dass diese Gedanken total unsinnig sind. Aber trotzdem gelingt es einem Zwängler nicht diese Gedanken abzustellen, egal wie unsinnig sie nun auch sein mögen.

Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte.

Liebe Grüße,
Arwen

CryingSoul

unregistriert

11

Samstag, 29. April 2006, 18:23

Da jetzt wieder was schlimmes passiert ist ohne das ich mit meinen Gedanken aufhhörn wollte hab ich jetzt beschlossen einfach so mit meinen gedanken aufzuhörn.Es fällt mir zwar sehr schwer einfach diese schrecklichen gedanken zu ignorieren und ich hab immer noch angst das sie passiern könnten aber ich versuchs aufjedenfall.Aber vielleicht is das ja auch nur passiert weil ich von meinen Gedanken hier was rein geschrieben hab.Wenn das so is dann passiert vielleicht noch was viel schlimmeres.Ich hab angst.Aber ein bisschen hab ich ja schon geschafft ich war heute früh schon ne viertel stunde kürzer im bad als sonst.

Pit-2001

unregistriert

12

Samstag, 29. April 2006, 19:55

Wenn dich das tröstet

Bei mir passieren auch täglich Dinge, die Angst machen.

Und wenn nichts passiert, dann holt die innere Angst was altes rauf, etwas, wozu ich viell. damals nicht so viel Zeit hatte, als es auftrat und das ist dann schlimmer als wa neues, weil man Fakten dazu schon fast vergessen hat.

Du bist nicht allein.

Gruß Pit

Arwen1983

unregistriert

13

Sonntag, 30. April 2006, 12:39

Nicht aufgeben!

Hi CryingSoul,
hi Pit!

als ich gerade eure Beiträge gelesen habe, da ist mir etwas aufgefallen und zwar folgendes:
CryingSoul, das was du so beschreibst, passt glaub ich so zu ziemlich 98 Prozent mit den Problemen eines jeden Zwänglers überein. Mir geht es da genauso. Auch wenn es mir manchmal schwer fällt "vernünftig" zu denken, ist es jedoch so, dass wir Dinge, die passieren, niemals auslösen können. Das möchte uns unser Zwang nur glauben lassen, und warum? Damit wir uns richtig mies fühlen und nicht über den Tellerrand hinausschauen- um dort dann vielleicht auch die schönen Dinge des Lebens zu sehen.

Ich bin der Meinung, dass die schlimmen Dinge - von denen du sprichst - auch dann passiert wären, wenn du uns nichts über deine Gedanken geschrieben hättest, CryingSoul.
Ich weiß, dass das jetzt so einfach gesagt klingt. Aber es ist so.
Ich habe genauso meine Probleme damit. Oft denke ich mir, wenn du jetzt das und das tust - woran ich z.B. besonders Spaß hätte, DANN passiert aber das und das. Das bremst einen - vorausgesetzt man reagiert so wie es der Zwang will - richtig aus und man fühlt sich mega mies.

Du musst begreifen lernen, dass du nicht daran schuld bist, wenn etwas schlimmes passiert. Versuch es!

Unterdrückst du deine Gedanken noch immer, CryingSoul?

Liebe Grüße,
Arwen

CryingSoul

unregistriert

14

Sonntag, 30. April 2006, 16:13

RE: Nicht aufgeben!

Zitat

Original von Arwen1983


Unterdrückst du deine Gedanken noch immer, CryingSoul?

Liebe Grüße,
Arwen


Ich versuchs aber manchmal krieg ich solche angst da denk oder mache ich das lieber nochmal als die ganze zeit angst zu haben das dieser gedanke wahr wird.Manchmal würd ich sogar alles dafür tun das dieser gedanke nicht wahr wird.Jetzt z.B. grad wieder kommen immer solche gedanken das wenn ich das hier reinschreibe alles wovor ich angst hab wahr wird oder was ganz schlimmes passieren wird.Aber ich glaube das is nur die angst.Aber es is jedenfalls schon etwas besser geworden mit meinen gedanken.
Sonst hab ich immer wenn was schlimmes passiert gleich gedacht was hab ich schon wieder falsch gemacht (also mit meinen gedanklen oder so) aber am freitag hab ich gedacht "in letzter zeit hab ich immer auf meine gedanken gehört immer alles gemacht und wenn dann trozdem was schlimmes passiert dann liegts nicht an meinen gedanken".Ich hab ja auch schon versucht mir einzureden das ich alles nur einmal machen darf sonst passiert das waas ich denke aber das funktioniert irgendwie auch nich richtig.

Arwen1983

unregistriert

15

Sonntag, 30. April 2006, 16:35

RE: Nicht aufgeben!

Zitat

Original von CryingSoul

Sonst hab ich immer wenn was schlimmes passiert gleich gedacht was hab ich schon wieder falsch gemacht (also mit meinen gedanklen oder so) aber am freitag hab ich gedacht "in letzter zeit hab ich immer auf meine gedanken gehört immer alles gemacht und wenn dann trozdem was schlimmes passiert dann liegts nicht an meinen gedanken".Ich hab ja auch schon versucht mir einzureden das ich alles nur einmal machen darf sonst passiert das waas ich denke aber das funktioniert irgendwie auch nich richtig.


Siehst du, dass hab ich dir vorhin auch geschrieben.
Du hast wirklich KEINE Schuld, wenn etwas schlimmes passiert.
Ich habe dazu auch lange gebraucht bis ich eingesehen habe, dass ich es nicht bin, die sich die ganze Schuld an allem Schlimmen was passiert geben kann.
Teilweise ertappe ich mich aber auch noch bei Gedanken, die mir versuchen einreden zu wollen, wenn du das und das nicht machst bzw. das und das machst, dann passiert das und das und du allein bist schuld daran, weil du es verhindern hättest können, wenn du dich nur daran gehalten hätetst.

Ich glaube so ähnlich werden deine Gedanken sein.

Lass den Kopf nicht hängen, CryingSoul.
Liebe Grüße,
Arwen

CryingSoul

unregistriert

16

Montag, 15. Mai 2006, 18:58

Mit meine gedanken läufts schon etwas besser aber manchmal wirds auch wieder zum nicht aushalten.
Jedenfalls hab ich jetzt grad ein andres problem was nicht so direkt mit meine Gedanken zu tun hat aber mit Waschzwang.
Also heute hat in der Schule eine Person (ausgerechnet auch noch eine die ich nich leiden kann) beim vorbeigehn ausversehn meine Haare berührt.Ich hab meine haare gestern erst gewaschen aber ich würd sie heute am liebsten schon wieder waschen deswegen.Ich hätt sie am liebsten gleich gewaschen als ich nachhause gekommen bin.Ich trau mir jetzt überhuapt nicht an der stelle anzufassen sonst muss ich mir sofort hände waschen.Und ich wehre mich auch die ganze zeit irgnendwie gegen diese stelle (also wo diese person drangekommen si beim vorbeigehn) das ich schon Kopfschmerzen hab (weil is ja auch am kopf).Und dazu habich noch angst das diese person so lange bis ich meine haare nich gewaschen hab meine Gedanken liest (total bescheuerte und verrückte angst ich weiss).
Also soll ich nun heute meine Haare waschen oder nich?Ich glaube ich werde mich erst wieder besser fühlen wenn ich sie gewaschen hab.Sonst hab ich die ganze zeit das gefühl nicht s was ich tue mehr geniessen zu können.

Negracita

unregistriert

17

Montag, 15. Mai 2006, 22:13

hallo Cryingsoul,

hast du denn jetzt schon mal erwogen, dir Hilfe zu holen? Du klingst in deinen Beiträgen so furchtbar traurig...

Versuch es doch einfach mal...denn schlimmer kann es doch kaum werden..

ein Anruf bei deinem Hausarzt. Das ist alles. Dann hast du den ersten Schritt gemacht..

Viel Kraft.. Negracita

CryingSoul

unregistriert

18

Montag, 15. Mai 2006, 23:33

Zitat

Original von Negracita
hallo Cryingsoul,

hast du denn jetzt schon mal erwogen, dir Hilfe zu holen? Du klingst in deinen Beiträgen so furchtbar traurig...

Versuch es doch einfach mal...denn schlimmer kann es doch kaum werden..

ein Anruf bei deinem Hausarzt. Das ist alles. Dann hast du den ersten Schritt gemacht..

Viel Kraft.. Negracita



Nein ich hab mir noch keine hilfe geholt.Weil ich mir einfach nich traue das meinen Eltern zu sagen.Ich glaube aber das ichs vielleicht auch alleine schaffen kann.Es is ehct schon ein bisschen besser geworden in den letzten tagen.Kommt immer drauf an vor was ich grad angst hab.

Und wegen meinem anderen Problem von vorhin. ich hab meine haare übrigens gewaschen.Und jetzt fühl ich mich besser.

Negracita

unregistriert

19

Montag, 15. Mai 2006, 23:44

hallo Cryingsoul,

musst du es denn deinen Eltern sagen? Sie müssen das doch nicht mitbekommen..

und wenn immer wieder was neues kommt, vor dem du Angst hast?

Vielleicht täuscht das ja auch, aber du klingst wirklich immer sehr traurig. Willst du denn daran nichts ändern? Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten. Es gehen viel mehr Leute in Therapie, als man glaubt.. sie reden bloß nicht drüber.

Und geht es dir denn wirklich besser (das ist wirklich eine Frage, keine Unterstellung, auch wenn es so klingt...)? Denn im Prinzip hast du deinem Zwang nachgegeben, und dann fühlt man sich doch meistens nicht so toll...

Dir alles Liebe, Cryingsoul. Liebe Grüße, Negracita

CryingSoul

unregistriert

20

Dienstag, 16. Mai 2006, 18:51

Zitat

Original von Negracita
hallo Cryingsoul,

musst du es denn deinen Eltern sagen? Sie müssen das doch nicht mitbekommen..

und wenn immer wieder was neues kommt, vor dem du Angst hast?

Vielleicht täuscht das ja auch, aber du klingst wirklich immer sehr traurig. Willst du denn daran nichts ändern? Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten. Es gehen viel mehr Leute in Therapie, als man glaubt.. sie reden bloß nicht drüber.

Und geht es dir denn wirklich besser (das ist wirklich eine Frage, keine Unterstellung, auch wenn es so klingt...)? Denn im Prinzip hast du deinem Zwang nachgegeben, und dann fühlt man sich doch meistens nicht so toll...

Dir alles Liebe, Cryingsoul. Liebe Grüße, Negracita



Ich weiss nich ob ich es unbedingt meinen Eltern sagen muss aber ich würds schon machen wenn ich zur Therapie gehn würde.Weil ich gehe eigentlich sowieso nich so oft raus und wenn dann wissen meine Eltern wohin.
Naja ich bin nicht direkt traurig (obwohl ich wenn mich meine Gedanken zu sehr nerven manchmal sogar heule weil ich manchmal wirklich alles nich nur doppelt sondern noch viel öfter durch mdeine Gedanken machen oder denken muss) aber schon manchmal ziemlich verzweifelt und genervt von meinen Gedanken.
Eigentlich is es ja mit meinen Gedanken so wie immer nur das ich mir immer denke "nein ich mache das nich mehr" aber eigentlich mach ichs doch noch.Und in der Schule kann ich auch nich mehr aufpassen (obwohl das zurzeit sehr wichtig wäre) weil ich da auch ziemlich oft das was ich gedacht hab noch ein paar mal denken muss.Das is echt schlimm.
Ich fühle mich nur schlecht wenn ich meine Zwang nicht nachgebe (also z.B. nicht nochmal irgnedwas mache oder denke).Wenn ich meine Zwang dann nachgebe dann fühl ich mich besser (wie z.B. das mit dem Haare waschen gestern das war schon richtig wie ein problem und als ich sie gewaschen hatte war ich richtig erleichtert).
Und ich hab ja schon öfter das Gefühl gehabt das mein Zwang nicht will das ich hier was davon reinschreibe.Jetzt z.B. grad kurz bevor ich anfasngen wollte hier was reinzuschreiben hab ich mich an dem Brett wo die Tastatur drauf liegt voll schlimm am finger geschnitten.War das ne warnung odeer zufall (ich hoff doch mal zufall)?