Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mahoay

Anfänger

  • »mahoay« ist weiblich
  • »mahoay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Zwangssymptome: Grübelzwang, Angst

Medikament / Dosis: keine

Aktueller Therapie-Status: Hatte noch nie Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Österreich

Beruf: hak

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juli 2015, 15:00

Homosexuelle Zwangsgedanken!!!! HILFE :( ich kann nicht mehr!

Lieber User dieser Seite,

ich habe schon vor ein paar Monaten mich über meine Gedanken geäußert. Mittlerweile ist die Sachlage schlimmer geworden, und ich kann einfach nicht mehr weiter. Ich bin 16 Jahre alt, und habe Angst, lesbisch zu werden. Bitte haltet mich nicht für blöd und nimmt mich Ernst. :'(

Dich möchte mal die Vorgeschichte dazu schreiben, die ich im anderen Forum nicht erwähnt hatte:
Alles fing Mitte Juli an. Ich habe mich zum ersten Mal im Urlaub (da war ich noch 15) schwer in einen 6 Jahre älteren jungen verknallt. Ich war schon oft verliebt in meinem Leben, und das schon seitdem Kindergarten in Jungs. Eigentlich müsste ja meine Sexualität schon klar sein, und lesbisch zu sein, kam bei mir nie in Frage. Ich wollte immer diesen Jungen sehen usw. und habe auch seine Nummer bekommen, und waren auch über Facebook befreundet. Ich wusste aber nicht, dass er schon eine Freundin hatte. Eine Freundin von seiner Freundin (versteht ihr?) schrieb mich auf Facebook an und beschimpfte mich, und meinte ich soll den Jungen eben in Ruhe lassen, da er schon seit einem Jahr eine Freundin hat. Da habe ich dem Jungen geschrieben, und es kam zu einem Streit, Blablabla. Ich war so fertig, das ist wirklich unbeschreiblich. Ich habe geweint, und ich wusste, dass das meine erste große Liebe war, die ich jemals so stark gespürt habe zu einem Jungen. Aber ich war eben sehr traurig, dass ich das Mitte Oktober erfahren musste & und mit ihm gestritten hatte.
Nun, danach kommen wir zum Auslöser. 1 Tag später hatten wir in der Schule Sportunterricht. Ich war noch immer in meinen Gedanken tief versunken in diesen Jungen und sehr traurig. Vor allem, könnte ich ihn ja nicht mehr sehen, da ich wieder in Österreich war. Plötzlich hat sich meine Lehrerin (so komisch es auch klingt, gebückt und man hat ihren Po gesehen, und das erregte mich (weiß nicht, ob man das so sagen kann) und PLÖTZLICH kam die Angst lesbisch zu sein, in meine Lehrerin. So ging es eine Woche, ich hatte permanente Angst, ich hatte Schuldgefühle gegenüber meinen Eltern, und so weiter. Danach war der Junge von der einen Sekunde auf die andere Sekunde VERGESSEN, kein Liebeskummer mehr. Meine Gedanken drehten sich nur noch um die Angst. Aber dann frage ich mich heute, WO ist die Logik? Ich kann doch nicht einen Jungen vergessen, in den ich so stark verknallt war. Ich glaube, ich konnte die Sache psychisch noch nicht gut verarbeiten. Ich hatte auch Depressionen. Ich habe sofort Schule gewechselt. Danach ging es mir bis Ende Oktober gut, ich hatte die Zwangsgedanken eigentlich nicht. (Hoffentlich sind es auch Zwangsgedanken.) Ende November sind sie wieder ausgebrochen.
(Ich kopiere jetzt einen Ausschnitt aus dem anderen Forum)

-> "Ich weiß nicht, ob das zwangsgedanken sind ehrlich gesagt, und ich habe jetzt schon angst, dass es keine zwangsgedanken sein könnten. Ich habe nämlich angst, mich in ein Mädchen zu verlieben & lesbisch werden zu können. Und diese Angst habe ich JEDEN verdammten tag durchgehend eigentlich. Sobald ich ein Mädchen sehe, tretet ein ganz komisches Angstgefühl in mir auf und ich fühle mich schlecht dabei in die Augen von einem Mädchen zu schauen. Das habe ich schon seit Ende November so weit ich weiß, aber trotz den Gedanken, hatte ich mich in Dezember eigentlich in einen Jungen verliebt hatte aber TROTZDEM diese komischen Gedanken in mir und hatte trotzdem immer ein Angstgefühl in mir, vor allem wenn ich mit Mädchen geredet habe. Ich werde immer nervös und bekomme Herzklopfen + angst. Sofort Stelle ich mir diefrage: bin ich lesbisch? Könnte ich lesbisch sein?
Und überall bin ich damit konfrontiert ich kann irgendwie nicht einmal rausgehen, vor angst. Gestern habe ich noch einen jungen kennengelernt den ich ganz süß fand eigentlich und irgendwie habe ich schon Interesse an ihm.
Zudem möchte ich sagen, dass ich noch während diesen Gedanken Interesse an einem anderen Jungen hatte.
Aber diese Angst macht mich fertig.. Ich bin noch jung, ja ich weiß, aber ich kann damit echt nicht mehr umgehen es macht mich total fertig..
Letztens habe ich mir vorgestellt, dass ich in meine sitznachbarin verliebt sei und plötzlich konnte ich mit ihr nicht mehr reden und dachte schon ich wäre verliebt und darauf hatte ich ein nervenzusammenbruch in der Schule & mir wurden beruhigungstropfen gegeben. Jetzt ist es nicht mehr so, also dass ich denke ich sei verliebt, das dachte ich für 2 Tage, obwohl ich noch Angst habe.
Es tut mir wirklich innerlich weh, mit niemandem darüber reden zu können, ich schäme mich total für diesen Gedanken. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schwer es für mich ist, damit umzugehen. :-(
Ich Plage mich jeden Tag mit diesem Gedanken, und wenn ich ein 'hübsches' Mädchen sehe kommt noch ein schlimmeres Angstgefühl in mir und ich denke ich sei verliebt oderso."

- ich hatte auch im Dezember an einen anderen Jungen Interesse, und im März & April auch. Aber jetzt im Moment ist die Lage schon viel schlimmer. Ich bin wieder im Urlaub, am selben Ort, wo ich in den jungen verknallt war. Jetzt vorhin hatte ich den Gedanken, in meine beste Freundin hier zu verlieben. Ich dachte ich spinne, und drehe durch!! Ich war plötzlich fest davon überzeugt lesbisch zu sein für einen Moment. Später geht es mir besser.
Ich habe manchmal so krasse Gedanken, manchmal denke ich auch, dass ich Schizophrenie habe, oder einen Tumor habe usw. Ich fühle mich, wenn ich alleine zu Hause bin, beobachtet. Ich kann kein Messer mehr seit Wochen sehen. Ich glaube ich könnte ihn jede Sekunde in mein Auge einstechen. :((
Deswegen halte ich mich z b von Messer fern.

Ich hatte auch sehr schlechte Phasen in meiner Familie und Depressionen, und war überhaupt nicht glücklich. Manchmal Habich sogar selbstmordgedanken.

Hilfe!!

Liebe Grüße ;(

Jo

Anfänger

  • »Jo« ist männlich

Beiträge: 30

Zwangssymptome: Kontroll-; Gedanken

Medikament / Dosis: keine

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Juli 2015, 23:57

Hallo Mahoay,
das was dir Angshase123 vor einem halben Jahr geschrieben hat ist heute noch genau so gültig! Lies es dir immer wieder durch.
Wenn du wirklich lesbisch wärst, würde dich das nicht quälen.
Diese anscheinende Erregung kommt von der Angst. Das mit dem Messer ist ein weiterer typischer Zwang.
Sehr sehr viele haben genau die gleichen Zwänge ( lesbisch Messer)
Ich empfehle zu eine Arzt zu gehen. Es gibt gute Medikamente, aber noch wichtiger wäre eine kognitive Verhaltenstherapie.
viele Grüße
Jo
Macht zu haben, bedeutet nicht, Recht zu haben.