Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Januar 2015, 10:34

Neuer Zwangsgedanke, oder nicht?

Hallo ihr Lieben,
tut mir Leid, dass ich momentan so viel schreibe, hoffentlich nervt es keinen. :(

Ich bin echt froh, mich hier angemeldet zu haben. Es ist schön, dass man nicht alleine ist und viel über das Thema Zwänge erfährt.
Bei mir fing ja alles kurz vor Weihnachten letzten Jahres an. Ich bekam plötzlich den Gedanken "Was ist, wenn du deinem Freund etwas mit einem Messer antust?". Ich bekam totale Panik. Dieser Gedanke bzw. die Angst vor diesen Gedanken blieb. Bis ich dann an Weihnachten zum psychiatrischen Notdienst gefahren bin. Dort wurden Zwangsgedanken diagnostiziert und mir wurde Cipralex verschrieben. Außerdem sollte ich mir einen Therapieplatz suchen. Diesen habe ich glücklicherweise schnell bekommen, da eine Therapeutin in meiner Nähe neu ist und somit noch nicht viele Patienten hat. Es hilft mir sehr und wir haben wohl auch die Ursache herausgefunden. Nun arbeiten wir daran und ich kann sagen, dass die Zwangsgedanken schon viel viel weniger geworden sind. Die Impulse sind so gut wie gar nicht mehr da. Eher so diese Angst vor den Gedanken.
Doch jetzt hat sich (glaube ich) ein anderer Zwangsgedanke eingenistet. Und zwar lief am Montag eine Reportage über Exorzismus. Das habe ich dann Gegoogelt und bin auf den Fall von dieser Anneliese Michel gestoßen. Jetzt lässt mich das nicht mehr los und ich denke die gaaaanze Zeit daran. Obwohl das ja eigentlich Quatsch ist. Diese hatte Epelepsie und ich meine Schizophrenie, war streng katholisch usw. Aber irgendwie hört mein Kopf nicht auf, daran zu denken.
Hat jemand einen Tipp, wie ich evtl. dagegen angehen kann?
Liebe Grüße

Mic26

Anfänger

  • »Mic26« ist männlich

Beiträge: 13

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Medikament / Dosis: Citalopram

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Beruf: Im Büro *gähn*

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Januar 2015, 11:22

Ja ich kenne das auch ich hatte das schon oft. Ich gucke mir eigentlich gern Horror Filme an weil ich mich gern Grusele einfach. Und seid ich Zwangsgedanken habe, habe ich nach den Filmen stundenlang Gefühle wie eine Art Angst.

Ein Gefühl das etwas nicht in Ordnung ist. Das ich grübeln sollte vlt weil ich zu solchen Taten wie im Film fähig bin? Also solche Reportagen und Filme setzen fast immer meinen Zwangsmotor in Gang.

Das is ganz normal das dich das länger beschäftigt das geht au vielen gesunden so würd ich sagen.

Was du dagegen tun kannst akzeptieren das dich das grade beschäftigt aber es überhaupt nix mit dir zu tun hat und gut is ;)

Das das ZG, Vorstellungen oder Unsicherheitsgefühle erzeugt ist ganz normal, wenn du schon ZG hattest sowieso ;)

3

Freitag, 30. Januar 2015, 14:26

Danke für deine Antwort :-)
Ja, genau, so ist es bei mir wohl auch.
Ich werde es probieren, danke.