Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. März 2012, 20:44

Kliniken

Hallo ihr Zwängler,

hätte da eine Frage bezüglich ein paar Kliniken: Wer von euch kennt sich mit den Kliniken in Bad Pyrmont, Bad Bramstedt und der Christoph Dornier Klinik aus? Welche wäre am besten geeignet?

Will eigentlich nach Bad Pyrmont, aber habe dort erst einen Vorgesprächstermin in ein paar Wochen bekommen.. Meine Zwänge sind mittlerweile jedoch so schlimm, dass ich es kaum noch aushalte :(..
Gibt es eine Möglichkeit schneller in Kliniken zu gelangen??

Liebe Grüße

2

Montag, 19. März 2012, 21:18

RE: Kliniken

Hallo Xcab,

Du kannst beim Kostenträger (Krankenkasse oder Rentenversicherung) anfragen, ob die Möglichkeit besteht für ein Eilverfahren. Die Barmer hatte mich darauf aufmerksam gemacht, hätte ich sonst nicht gewusst.

Hatte mir dann extra vom Hausarzt und behandelnden Therapeuten noch ein Schreiben besorgt, wg Dringlichkeit usw. Hat dann auch geklappt, statt 8-10 Wochen Wartezeit waren es dann ca 4 Wochen.

Zu den Kliniken kann ich leider nichts sagen. Kennst du Klinikbewertungen.de ?

Wo hast du denn den Antrag auf Reha gestellt?

Drück Dir alle Daumen.

Schöne Grüße

3

Montag, 19. März 2012, 22:01

RE: Kliniken

Das Problem ist ja, dass die wohl gerade keinen Platz frei haben und die Ärztin ja unbedingt ein Vorgespräch mit mir haben will... In was für einer Klinik warst du denn? Kommt das Dringlichkeitsschreiben dann von der Krankenkasse oder muss ich Kontakt zum Hausarzt aufnehmen? Bin derzeit nicht bei einem Psychiater sondern bei einer Verhaltenstherapeutin, jedoch kann ich mittlerweile keine Termine mehr wahrnehmen, da ich es nicht mehr aus dem Haus schaffe. Um einen kleinen Einblick zu verschaffen: Wenn ich vor einem Termin aufstehe, dann ca. 5-6 Stunden im Vorraus (kommt drauf an wo). Ansonsten würde ich es zeitlich nicht hinbekommen, da wenn schon der kleinste 'Zeitdruck' entsteht, ich gar nichts mehr hinbekomme. In Räume schaffe ich es nicht mehr alleine, habe ein Problem mit den 'Türschwellen'. Ich muss beim Eintreten in einen Raum immer einen bestimmten Satz tippen / am PC schreiben. Anfangs konnte ich den Satz noch sagen, aber nach einem Medikamentenwechsel von Fluvoxamin auf Paroxetin wusste ich nicht mehr was ich sage und was ich denke (was davon ausgesprochen wird). D.h. ich schaffe es auch so nicht mehr alleine in einen Raum sondern benötige Hilfe anderer, die mir bestätigen, dass ich auch wirklich nichts gesagt habe.. jedoch beisse ich mir dabei auch so sehr auf die Lippen (dass ich auch wirklich nichts sagen kann) dass sie schon manchmal blau werden. Wenn ich dann endlich mal im Zimmer bin redet mir mein Kopf auch noch oft ein, ich hätte was gesagt, sodass ich es spätestens nach ner halben Stunde nicht mehr aushalte und wieder aus dem Raum muss. Noch dazu denke ich auch oft wenn ich im Raum bin, dass ich ihn wieder verlassen hätte, d.h. ich brauche entweder dauerhaft jemanden mit im Zimmer oder aber ich muss die Tür schliessen oder sie verbarrikadieren. Als ob das nicht schon reichen würde beziehen sich diese Gedanken auch auf alles was ich sonst so tue. Anziehsachen müssen mir gegeben werden, wie auch ettliche andere Dinge. Schlafstörungen habe ich nun mittlerweile auch bekommen. Waschzwänge habe ich auch - verbrauche 500 ml Seife am Tag (nur antibakterielle). Mein Hirn macht mich mittlerweile wahnsinnig, heute war ich erst um 11 Uhr morgens im Bett, hatte vorab auch eine Stunde lang geweint und es in keine Räume geschafft!!! Das ganze bezog sich dann auf etwa 8 Stunden. Die Zwänge entstanden bei mir damals mit einer Gewichtsabnahme (später Magersucht). Dies war im Jahre 2006, aber jetzt haben die Zwänge definitiv ihren Höhepunkt. Die Gedanken dahinter sind Verlustängste. Denke ich falsche Bilder, Sätze oder Wörter muss ich alles wiederholen bis es 'passt'. Was jedoch fast unmöglich ist, da man ja bekanntlich immer an die Sachen denkt, an die man nicht denken will. Habe eigentlich auch große Probleme den Text hier zu verfassen, muss ständig Sätze umformulieren.. :wand: :alarm:

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. März 2012, 22:39

Hallo,

das ist ja wirklich schlimm, was du erlebst und durchmachst! 8o :(

Deine Frage kann ich leider nicht beantworten, aber ich möchte Dir dennoch einen Gedanken mitteilen, der mir beim Lesen Deines Berichtes gekommen ist: Könnte es sein, dass diese "Wahrnehmungsstörungen" (also Du denkst z.B., Du hast das Zimmer schon verlassen, bist aber in Wirklichkeit noch drin) Nebenwirkungen der Tabletten sind? Bei allen dreien wird laut Wikpedia "Halluzinationen als mögliche Nebenwirkung angegeben, bei Fluvoxamin sogar "häufig" und bei Paroxetin "insbesondere".

Kann das denn zeitlich zusammen passen? Vielleicht verträgst Du diese Medikamente nicht?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir baldige Hilfe.

Viele Grüße

Sommerwiese

5

Montag, 19. März 2012, 23:17

Hallo Sommerwiese!!!

Paroxetin und Fluvoxamin nehme ich mittlerweile gar nicht mehr, sondern Sertralin.. nachdem es bei Paroxetin so krachen ging. Besser wird es trotzdem nicht :( hatte bereits diese Medikamente: Risperdal, Fluctin (Fluoxetin), Fluvoxamin, Paroxetin, Setralin. In der Übergangsphase (ohne Medikamente) war es meist so, dass ich schon bei jedem Geräusch unruhig wurde und alles erneut machen musste. Von daher weiss ich nicht woher das kommen kann. Aber es macht mich wahnsinnig!!!!!!

Liebe Grüße

Jake_Sully

Fortgeschrittener

  • »Jake_Sully« ist männlich

Beiträge: 265

Zwangssymptome: Angst vor Schmutz/Parasiten

Medikament / Dosis: Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Pandora

Beruf: EU-Rentner

Hobbys: PC, Internet, Linux-Mint, Kinofilme

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. März 2012, 23:41

Zitat

Original von xcab
... Meine Zwänge sind mittlerweile jedoch so schlimm, dass ich es kaum noch aushalte :(..
Gibt es eine Möglichkeit schneller in Kliniken zu gelangen? ...

Ja, per Hausarzt-Einweisung in eine offene Psychiatrie-Klinik-Station, die nicht auf Zwang spezialisiert ist. Beispielsweise zusammen mit Depression-/Psychose-Patienten. Für Einzelfälle mit hohen Leidensdruck evtl. manchmal Einzelzimmer möglich.

Reha-Klinik und Spezial-Klinik bieten oft eigene Patienten-Dusche/WC, aber vorher Antragbearbeitung bzw. Vorgespräch und lange Warteliste.

Zitat

Original von xcab
...hatte bereits diese Medikamente: Risperdal, Fluctin (Fluoxetin) ...

Risperdal funktionierte bei mir geringdosiert zusammen mit 40mg Fluoxetin täglich. Vielleicht wäre Trevilor (Venlafaxin) eine gute Alternative. Von Trevilor war ich aufmerksam-wach und nachts hatte ich schöne Träume, wirkte aber nicht gegen die Schmutzangst beim Laufen draußen.

motte

Schüler

  • »motte« ist weiblich

Beiträge: 162

Zwangssymptome: Wasch- und Putzzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 20. März 2012, 14:00

RE: Kliniken

Ich kann Dir Bad Bramstedt empfehlen, wenn Du Lust auf viel Gruppentherapie hast.

8

Dienstag, 20. März 2012, 19:39

Hallo Xcab,

ich gehe nächste Woche in die Dr Becker Brunnen Klinik.

Hatte mich für die Klinik in Bad Bramstedt interessiert, die haben momentan aber leider keine Verträge mehr mit dem Rentenversicherungs Bund (nach meiner telefonischen Anfrage mit dem Aufnahme-Büro der Klinik in Bad Bramstedt seien die Verträge abgelaufen und wurden bisher nicht wieder verlängert- Stand 11/2011) . Vllt hat sich das ja wieder geändert(??), weiß ich aber nicht. Einfach mal selber da anrufen und abklären. (Kann nur sagen, was ich gesagt bekommen habe).

Ich hatte damals erst bei der Barmer Krankenkasse angefragt wg Kur/Reha. Die haben mich gut beraten, haben mir dann gesagt, das die RV-Bund der Kostenträger wird und wenn ich ein Attest vom behandelnden Arzt oder Therapeuten besorgen könnte, würde es dann überprüft ob es ein Eilverfahren wird. Hat dann auch so geklappt. Ich habe Hausarzt und Therapeuten gefragt ob die mir etwas schreiben könnten, und habe beim Antrag mit eingereicht.
Auch nicht um Boden versinken, wenn die Reha nicht direkt bewilligt wird, das ist seit paar Jahren gang und gebe. In Widerspruch gehen und Begründen. Habe gehört, das die das extra machen um Kosten zu sparen, weil nicht jeder in Widerspruch geht.

Wartezeiten sind lange ......

Das sind meine Erfahrungen die ich gemacht habe und ich kann nur jedem Raten, hartnäckig dran zu bleiben.



Das Problem mit aus dem Haus gehen kenne ich, alles muss geplant werden. Manchmal bin ich selber verwundert wieviel Stunden für Zwängen drauf gehen, zum Verzweifeln.


Du kannst ja mal bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen.

Geb nicht auf :lieb: