Sie sind nicht angemeldet.

Medikamente: Kinderwunsch und SSRI

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. Juli 2010, 22:59

Kinderwunsch und SSRI

Hallo,

ich leide seit fast 10 Jahren an SSRI. Bisher habe ich eine Verhaltenstherapie gemacht ohne Medikamente, weil ich und meine Frau uns Kinder wünschen. Ohne Medikamente hat die Threapie nichts gebracht und ich habe Sie abgebrochen.

Seit dem, also seit ca. 2-3 Jahren ist die Krankheit so verschlechtert, dass ich fast garnichts mehr machen kann. Will jetzt daher auch eine medikamentöse Therapie machen.

Ist irgendwas bekannt, dass die SSRI die Erbsubstanz beim Mann ändern? Wir wollen keine behinderten Kinder haben.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Juli 2010, 23:37

RE: Kinderwunsch und SSRI

(Selektive) Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI = Selective Serotonin Reuptake Inhibitor) sind Antidepressiva, die am Serotonin-Transporter ihre Wirkung entfalten und dabei die Serotonin-Konzentration in der Gewebeflüssigkeit des Gehirns erhöhen. An anderen Monoamin-Transportern wirken sie nicht oder nur schwach. Darin unterscheiden sie sich von den älteren trizyklischen Antidepressiva und werden deshalb als selektiv bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

???

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

3

Freitag, 16. Juli 2010, 16:43

Danke für die Antwort, aber Wikipedia schenke ich kein Vertrauen. Der Ruf ist besser als es ist.

Schaut mal was ich nun gefunden habe:

http://www.wunschkinder.net/aktuell/wiss…depressiva-645/

4

Freitag, 16. Juli 2010, 22:04

Ich würd mich an deiner Stelle mit verschiedenen Ärzten unterhalten, wie hoch die das Risiko einschätzen.

Zitat

Seit dem, also seit ca. 2-3 Jahren ist die Krankheit so verschlechtert, dass ich fast garnichts mehr machen kann.


Meinst du das ist dann die passende Ausgangssituation, um Kinder zu bekommen?

Viele Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L