Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Medikation

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Juni 2010, 15:37

Medikation

Hallo!
Ich habe schon seit langer Zeit Depressionen und aggressive Zwangsgedanken. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr wann genau das anfing.
Ich habe jede Menge Medikamente ausprobiert und versuche mich jetzt seit mehreren Monaten mit der Kombination 150 mg Clomipramin und 700 mg Carbamazepin zur Stimmungsstabilisation. Eine Zeit lang gings damit echt gut nur leider jetzt nicht mehr. :(
Hat jemand hier Erfahrungen mit Clomipramin? Ist die Dosis bei ausgeprägten Zwangsgedanken vielleicht noch zu niedrig??? Gewöhnt sich der Körper irgendwann an das Medikament und die Wirkung lässt automatisch nach??? Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!!!

Gruß
Rosalie

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Juni 2010, 16:46

RE: Medikation

Hallo Rosalie,

es gibt hier schon etliche Themen zu Clomipramin, auch aktuelle nutze doch einfach mal die Suchfunktion dann wirst Du die Beiträge finden.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

nordlicht

unregistriert

3

Donnerstag, 3. Juni 2010, 20:16

Hallo Rosali!!

Also was du schreibst macht mich natürlich wieder nachdenklich! Was allerdings ein bisschen Hoffnung macht, ist das es dir mit dem Clomi auch mal besser ging!? Wie lange hat es gedauert, bis du die Wirkung verspürt hast?

Ich nehme jetzt seit ner guten WOche 150mg Clomipramin und merke außer den Nebenwirkungen nicht viel. UM ruhiger zu werden hae´be ich zusätzlich noch 100mg Perazin, sagt dir das was??

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Juni 2010, 21:29

Hallo nordlicht!

Mach' Dir keine Sorgen!!! Wenn Du erst seit gut einer Woche auf der Dosis von 150 mg Clomi bist und noch keine Wirkung spürst ist das normal. Bei mir hat die Wirkung so ca. nach 2 bis 3 Wochen eingesetzt. Du brauchst denke ich etwas mehr Geduld. :ditsch:

Kenne das Perazin nicht.

Bei mir ist jetzt nur die Frage, ob vielleicht mein anderes Medikament (Carbamazepin) die Wirkung des Clomi hemmt!? Hatte sowas mal im Netz gelesen, weiß aber nicht mehr genau wo!
(@ Admin: Hab über die Suchfunktion, was speziell dieses Problem betrifft, im Forum nichts gefunden.)

Liebe Grüße
Rosalie

nordlicht

unregistriert

5

Freitag, 4. Juni 2010, 09:04

Na gut, dann mache ich mir mal keine Sorgen! :prost:

Ich kenne wiederum dein zweites Medi nicht.
Vielleicht können wir uns ja bei Bedarf trotzdem austauschen?!

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Juni 2010, 09:23

Hallo!

Ich habe jetzt nochmal etwas über die Wechselwirkung meiner beiden Medis gefunden. Seltsam finde ich nur, dass mir mein Arzt davon nichts gesagt hat! ?(
Wenn das hier stimmt, kann Carbamazepin Clomipramin tatsächlich in der Wirkung abschwächen!!! :(

http://www.ellviva.de/Gesundheit/Clomipr…lwirkungen.html

Liebe Grüße
Rosalie

nordlicht

unregistriert

7

Freitag, 4. Juni 2010, 10:57

Hallo Rosalie!

Na dann mal den Doktor anrufen und fragen was Sache ist!!!!
Dann kannst ja lange auf ne Wirkung warten!?

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. Juni 2010, 13:24

Hallo nordlicht!

Ich muss meinen Arzt wirklich mal darauf ansprechen, sonst hört diese Unsicherheit ja nie auf. Seine Vertretung (er hat leider momentan Urlaub) hat gemeint ich solle das Clomipramin um eine halbe Tablette (=37,5 mg) erhöhen.
Ich weiß aber nicht ob ich das machen soll. Ich dachte 150 mg ist die Standarddosis bei Zwangserkrankungen und müsste reichen!
So ein Mist, immer diese Unsicherheiten!!! :wand: Na ja, das gehört wohl auch zu der Krankheit!

Ich drück Dir die Daumen, dass Dir das Clomipramin bald hilft. Du kannst mir jederzeit mitteilen wie es Dir ergeht!

Liebe Grüße
Rosalie

nordlicht

unregistriert

9

Freitag, 4. Juni 2010, 19:51

Hallo!
Also mein Neurologe hat mir erzählt, dass die Höchsdosis bei Zwangserkrankungen bei 220 mg Clomi liegt! Also hättest du bis dahin ja auch noch Luft, bist ja auch bei 150mg!?

Ich vertraue da ja meinem Arzt völlig, deswegen schreibe ich das auch mit den 220mg!

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. Juni 2010, 21:04

Hallo nordlicht!

Vielen Dank, dass Du mir das mit den 220 mg Höchstdosis schreibst! ;)
Das beruhigt mich ungemein!!! Momentan bin ich ja erst auf 150 mg.

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Juni 2010, 08:46

@ nordlicht!

Habe jetzt meine Dosis um eine halbe Tablette erhöht...seit gestern. Bin dann erst mal ziemlich durcheinander rumgelaufen und schwitze seitdem auch sehr. Ich hab erst am 24.06. wieder einen Termin beim Neurologen, deswegen hab ich mich doch dazu entschlossen. Wie geht es Dir momentan?

Liebe Grüße
Rosalie

nordlicht

unregistriert

12

Dienstag, 8. Juni 2010, 17:37

Jetzt wieder eher nicht so toll. Wäre ich doch nur bei meinem Paroxetin geblieben und hätte die Zwänge, damit konnte ich irgendwie besser leben. Bekomme jetzt ein neues Medi:Melperon. Sagt dir das was?
Und das Schwitzen kommt tatsächlich bei dir vom Clomipramin? Wäre für mein Schwitzen jedenfalls ne Erklärung>!

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Juni 2010, 19:05

Hallo nordlicht!

Ich denke schon dass das Schwitzen vom Clomipramin kommt. Du setzt das Clomipramin jetzt schon wieder ab? Merkst Du noch gar keine positive Wirkung?
Paroxetin hab ich auch längere Zeit genommen aber dann abgesetzt weil ich gehört habe dass es im Verdacht steht das Risiko für Brustkrebs zu erhöhen.
Melperon kenne ich noch nicht. Ich hab gerade in Wikipedia nachgelesen dass es sich dabei um ein Neuroleptika handelt.
Neuroleptika hab ich noch nicht ausprobiert.
Erzähl mir dann von Deinen Erfahrungen damit!

Rosalie

Anfänger

  • »Rosalie« ist weiblich
  • »Rosalie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Zwangsgedanken

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Radfahren, Fitnesstraining, Lesen

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:14

@nordlicht

Mir ist jetzt noch eingefallen dass ich damals beim Absetzen von Paroxetin auch sehr große Schwierigkeiten (z. B. Panikattacken) hatte! Ich hatte dann auch eine sehr unangenehme Übergangsphase bis zum Wirken des neuen Medikaments (damals Venlafaxin) zu überstehen. Vielleicht gibt Dir das ein wenig Mut. :ditsch:

LG
Rosalie

nordlicht

unregistriert

15

Mittwoch, 9. Juni 2010, 08:53

Hallo Rosalie!

Ja, das macht mir etwas Mut, dann habe ich sowas nicht alleine, verstehst du? *kiss*

Wirkt denn das Paroxetin noch so lange nach?
Morgen muss ich erstmal zum Blutabnehmen, damit der Hormonspiegel bestimmt werden kann, hoffe mir daraus ja auch noch das es an den Hormonen liegen kann, zumindest das Schwitzen!? :rolleyes:

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Juni 2010, 10:18

Hallo Nordlicht,

welcher Arzt macht eigentlich den Test mit dem Hormonspiegel?

Macht das der Hausarzt?

Bei mir müsste das auch mal getestet werden, ich denke da ist was nicht in Ordnung ich habe immer noch das Schwitzen obwohl ich keine Medis mehr nehme aber mit Medis war es noch schlimmer.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

nordlicht

unregistriert

17

Mittwoch, 9. Juni 2010, 13:23

Eigentlich der Gynäkologe, aber ich habe Glück das es mein Neurologe macht! Weil der weiß was ich nehme, da muss man nicht mehr viel reden. Wenn ich zum Gyn müsste, würde ich meine ganze Geschichte erzählen müssen, deshalb hatte er ein EInsehen mit mir! :D

Und Freitag weiß ich schon mehr! Hoffei ch doch