Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sabrina

Fortgeschrittener

  • »sabrina« ist weiblich
  • »sabrina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 221

Zwangssymptome: Wasch-, Gedankenzwang

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. August 2009, 22:42

Krebsgefahr durch Zwänge? Wie entspannt ihr?

Hallo,
habe heute in der Zeitung einen Artikel gelesen der mich gar nicht mehr loslässt.
Da fragte jemand ob durch tiefe schmerzhafte einschneidende Erlebnisse eine größere Gefahr besteht an Brustkrebs zu erkranken.
Die Antwort war folgende:
Ja, Untersuchungen zeigen, dass stark belastende Erlebnisse langfristig die Krebsgefahr steigern - bei mehreren Erlebnissen sogar auf über 60 %.
Denn dauerhaft seelisch-körperliche Belastungen verändern viele Körperfunktionen, schwächen z.B. die Abwehrkraft. Das Immunsystem kann dann entstandene Krebszellen schwerer bekämpfen. Umgekehrt senkt eine optimistische Lebenssicht die Gefahr um bis zu 25 %.

Die Zwänge sind ja schon schmerzhaft genug, es quält mich ungemein, lebe ständig in Angst, Herzschlag, Puls sind dauernd beschleunigt, Magen ist unruhig und nervös. Reizdarm etc. und dann habe ich noch ein Erlebnis gehabt in meiner Jugendzeit dass evtl. sogar die Zwänge begünstigt hat. Dazu kommt noch das meine Oma an Brustkrebs gestorben ist. Jetzt habe ich natürlich Muffe bekommen.

Macht ihr denn Yoga oder Tai Chi oder sonstwas zum Ausgleich zu den Zwängen?
Ich komme im Moment gar nicht dazu. Sollte evtl. mal wieder Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen machen, nur man denkt nie dran. Die Zwänge fressen soviel Zeit und dann ist da noch der Haushalt, Kind etc. An sich selbst denkt man dann gar nicht mehr.
LG Sabrina
sabrina

Brummbär

unregistriert

2

Samstag, 8. August 2009, 23:38

Ich glaube daran nicht. Das ist wieder so ein statistischer Trick, man bekommt jedes Ergebnis was man will, wenn man nur lange genug daran rumfeilt.
Das fällt für mich unter die Kategorie:
80% aller Verkehrsunfallopfer haben eine Jacke getragen, ergo ist Jacke tragen gefährlich.

Pit-2001

unregistriert

3

Montag, 10. August 2009, 22:03

RE: Krebsgefahr durch Zwänge? Wie entspannt ihr?

Du sprichst von Stress und Stress schlägt sich irgendwo nieder, bei jedem da, wo seine Schwachstellen sind. Also lass dich nicht auf eine Folge, eine Schwachstelle festlegen.

Pit

Und ich glaube, dass das schlimmste ist, wenn man Gefühle verdrängt. Also nicht der Zustand, dass es einem schlecht geht, sondern wenn man was wegdrängt, mit niemand reden kann, kein Ventil hat usw.