Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Ich hasse meine Zwänge...

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. März 2009, 10:59

Ich hasse meine Zwänge...

Hallo, bin wieder mal am durchdrehen.
Ich hasse meine Zwänge und kann sie echt nicht mehr um mich haben.
Ständig warte ich auf Zeichen von Gott ob ich dieses oder jenes jetzt tun darf. Natürlich ist der Rahmen der Zeichen immer innerhalb von Dingen die passieren KÖNNEN.
So z.b. gestern dachte ich, wenn jetzt im Radio ein Fehler kommt, dann darf ich dies oder jenes nicht tun. Diesen Zwang hatte ich schon ein paar Mal. Natürlich ist es gestern dann passiert, im Radio ist ein Lied abgebrochen und die haben dann schnell ein anderes gespielt. Später habe ich mir dann Klamotten gekauft, das darf ich natürlich eigentlich nicht. Ich wollte meiner Freundin davon berichten und sie anrufen, dann war ihr Eintrag im Adressbuch weg. TOLL. Was ist das denn???? Das ist für mich jetzt natürlich der ultimative Gottesbeweis. Der hat den Eintrag gelöscht, damit ich sie nicht anrufen kann.
Zum kotzen. Könnt ihr mir helfen?
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

Pit-2001

unregistriert

2

Freitag, 27. März 2009, 12:27

RE: Ich hasse meine Zwänge...

Zitat

Original von Natascha
Natürlich ist der Rahmen der Zeichen immer innerhalb von Dingen die passieren KÖNNEN.


Und was passieren kann, passiert halt, besonders, wenn man gespannt drauf wartet und alles reinsaugt, was passiert.

Vergiss es!!!

Leider ist das nicht so einfach, weil ja psychische Ursachen Antrieb für deine fehlgeleiteten Gottesvorstellungen sind. Dazu kann nur der Psychotherapeut was sagen oder du, indem uns erklärst, welche psychischen Strukturen, dich ständig auf Leitung warten lassen usw. usw. usw.


Viele liebe Grüße

Pit

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich
  • »Natascha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. März 2009, 12:29

tja, wenn ich meine psychischen strukturen kennen würde.
auf jeden fall versuche ich mir ständig genehmigung oder verbot von gott zu holen.
das scheint viel mit dem verhältnis zu meiner mutter zu tun zu haben, gott spiegelt ja das bild der eltern wider.
aber ich kann diese tests und dieses warten nicht abstellen. entweder ich frage bevor ich etwas tue ob ich es darf oder ich interpretiere eigenartige dinge in verbote.
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

4

Freitag, 27. März 2009, 16:47

RE: Ich hasse meine Zwänge...

hallo natascha

ich hatte immer ein (aufgezwungenes) mitternachtsritual,
durch das bestimmt wurde ob ich bestimmte sachen machen durfte oder nicht.

-bei gelingen des sehr schweren rituals durfte ich!
-bei nicht gelingen des sehr schweren rituals durfte ich nicht!
(einkaufen,wichtige termine wahrnehmen,lesen,fernsehen usw.)

hätte da einige fragen an dich,ich hoffe das es nicht zu viele sind ?
aber so könnte ich alles vielleicht etwas besser verstehen.

was verstehst du unter gott/wer ist dein gott?
-jesus / - jahwe (sein vater) / -oder (d)ein eigener nicht weiter definierbarer gott???

wie ist eigentlich dein verhältniss zu gott?

bist du sehr glaubig?

bist du evangelisch / katholisch /oder.......?

gehst du in die kirche?

ist dein gott eher ein freund und berater,
oder eher ein dominanter,
strafender gott der dich lenkt und dir befiehlt, ob du willst oder nicht?

freust du dich ihn zu haben,
oder würdest du lieber alleine entscheiden wollen?

nervt er dich möglicherweise sogar vielleicht?

liebe grüsse
tpg

Pit-2001

unregistriert

5

Freitag, 27. März 2009, 18:58

Zitat

Original von Natascha
tja, wenn ich meine psychischen strukturen kennen würde.
auf jeden fall versuche ich mir ständig genehmigung oder verbot von gott zu holen.
das scheint viel mit dem verhältnis zu meiner mutter zu tun zu haben, gott spiegelt ja das bild der eltern wider.
aber ich kann diese tests und dieses warten nicht abstellen. entweder ich frage bevor ich etwas tue ob ich es darf oder ich interpretiere eigenartige dinge in verbote.


Hallo Natascha, ich schwimm ein bisschen, weil ich ja kein Experte für deine Probelme bin.
Aber ich schreib mal so darau los.

Dein Leben, ist es in Bahnen, die mit dieser Verhaltensweise gut auskommen?
Ich glaub langsam immer mehr, dass (glaub, nicht weiß) die Bahnen, in denen man lebt schon damit zu tun haben, ob man diese Haltegriffe (Ängste, Zwänge) braucht.

Könnte es sein, wenn man ein Leben führen würde/könnte, was sich total von den Elternmaßstäben entfernt, dass man zu sich finden würde/müsste?

So, Natascha, jetzt sind meine Probleme auch gleich noch im Thread drin. Ich habe keine Antwort, aber ich spreche gern darüber, um ein paar Millimeter weiter zu kommen, obwohl, das käme man ja erst, wenn man durch irgendwas aus seinem Leben gerissen wird, was man sonst mit aller Macht fortsetzen würde. Mir wird selbst Angst und Bange bei dem Gedanken, aber ich fühle manchmal auf meinem Weg, dass da was dran sein könnte. Und das hat überhaupt nichts mit besser oder schlechterem Leben zu tun.

der Pit

6

Samstag, 28. März 2009, 10:56

RE: Ich hasse meine Zwänge...

hallo, Natascha, ich leide unter ähnlichen Zwangsvorstellungen wie du?
Ich bin momentan in Therapie, aber über die Zwänge wurde noch nicht so viel gesprochen.
Möchtest du dich mal unterhalten?
Ich habe auch immer diese darf ich das und so in mir.
Ich glaube auch das es viel mit der Erziehung zu tun hat.
Bei mir hat es auch viel mit unsicherheit durch Scheidung der Eltern zu tun, was ich nachvollziehen kann.
Ich konnte mich nie auf meinen Vater verlassen.
Und so musste ich mir selber ein Netz aus Zwängen bauen um zu überleben.
Sozusagen.. ich merke auch wenn ich sozial gut eingepannt bin, dann sind meine Zwänge viel weniger! :lieb:
Ist es bei dir auch so?
In belastenden Situationen ist es bei mir am schlimmsten. :prust:

liebe Grüsse :prust:

TISA :prost: