Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prinzesschen23

unregistriert

1

Mittwoch, 18. März 2009, 10:07

Wer hat Erfahrung mit dem 12-Schritte-Programm ???

Hallo zusammen,

hab gestern die Adula-Klinik in Oberstdorf besichtigt und mit den Patienten ein paar Std. verbracht (um einen ersten Eindruck zu gewinnen).
Ich muss sagen, dass die Leute dort so "normal" waren. Es waren alle Berufe vertreten, vom Postboten zum Therapeuten selbst. Es waren so viele junge Leute da, was mich positiv überrascht hat. Was für mich bisschen "fremd" war, war die Art, wie sie miteinander umgegangen sind. Einige haben Händchen oder sich im Arm gehalten, aber vlt. ist das eine Sache der "Gewohnheit". Wer weiß, vlt. bin ich in paar Wochen (wenn alles mit der Kostenübernahme klappt) genauso!?
In der Klinik gibt es strenge Regeln, wie z. B. kein TV, kein Radio, kein MP3-Player, keine Süßigkeiten usw. Sie wollen nicht, dass man von äußeren Einflüsen beeinflusst wird. Es hört sich ziemlich schwierig an, vorallem empfehlen sie einem eine 2-wöchige Kontaktsperre mit der Familie am Anfang der Aufenthalts.

Meine Frage: Hat Jemand von euch Erfahrung mit dem 12-Schritte-Programm? Hat schon mal Jemand eine Therapie in dieser Form gemacht (d. h. Alle duzen sich, ob Chefarzt oder Patient; Alle umarmen sich oder singen Lieder)? Schaut eine Verhaltenstherapie grundsätzlich so aus? Für mich war das gestern völliges Neuland!

Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen!!!

LG, Sabrina