Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. August 2008, 22:07

allgmeiner-medikamenten-thread

hi,

irgendwie scheinen tabletten bei mir nicht zu helfen....nehme neben ssri´s auch noch welche für die schildrüse und für die nase....es scheint bei mir kein medikament auch nur irgendwie anzuschlagen mich regts langsam auf....ich glaube, ich erwarte viel zu viel von den medikamenten....

übrigens denke ich, dass nur der gedanke daran, dass man medikamente verschrieben bekommt, einen helfen kann.... ich glaube, dass viele deprissive oder zwangs - phasen auch ohne medikamente vorüber gehen... ich habe schon ganz paar jahr zwänge....aber gehe erst seit einem dreivirtel jahr zum psychiater und bekomme medis. davor verringerten bzw. vergrößerten sich die zwangsphasen auch ohne medikament....ich kann doch jetzt gar nicht sagen, ob eine verbesserung von den medikamenten kommt, oder ob es von alleine sich verbessert.....versteht ihr was ich meine?

gruß

sway

lämmli

unregistriert

2

Donnerstag, 14. August 2008, 22:43

Hallo Sway,

ja, ich weiß genau was Du meinst, weil es mir genauso geht. Ich habe keine Ahnung ob Medis wirklich wirken, außer dass sie Schweißausbrüche verursachen bei mir..

Nee, ich kann definitv nicht sagen, dass Medis mir helfen, aber auch nicht, dass sie nicht helfen... Ich weiß es einfach nicht. Nehme ich Medis habe ich trotzdem Zwänge, habe ich keine, habe ich auch welche.. Ich weiß auch nicht ob die was bewirken bei mir... Habe ich weniger Zwänge liegt es am Medi oder an meiner Verfassung?

Also ob mit oder ohne Medis habe ich ab und an Zwänge... Das einzig positive ist seit ich Trevilor bzw. MPH habe bin ich besser konzentriert...

8)

3

Donnerstag, 14. August 2008, 23:31

hi lämmli,

gut, dass es bei dir auch so ist. hab schon gedacht ich bin der einzige, bei dem medikamente keine wirkung zeigen....

meine mom hat mir mal irgendwo gelesen, dass ein großer teil aller antidepressiva sowieso keine wirkung erzielen..,,das glaube ich mittlerweile auch. ...scheinmedikamente eben

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. August 2008, 23:39

Das ist Blödsinn die Medikamente haben doch Wirkungen auch wenn es oft Nebenwirkungen sind, man muß eben nur das für sich Richtige finden dann kommt auch eine Wirkung.

Ich kenne auch viele bei denen solche Medikamente helfen deshalb finde ich das ziemlich blöd wenn so ein Quatsch geschrieben wird.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

ds50awi

unregistriert

5

Freitag, 15. August 2008, 07:02

allgemeiner-medikamenten-thread

Hallo,

ich habe auch festgestellt, dass ich trotz der Einnahme von Fluoxetin Zwangsgedanken habe. Mal mehr und mal weniger. Im Moment ist es wieder mit den Zwangsgedanken sehr schlimm. Denn ich stehe unter Emotionalstress, was bei mir immer die Zwangsgedanken auslöst.

Ich bin froh, dass es das Forum gibt. Denn so erfahre ich, dass ich nicht allein bin mit meinen Problemen. Vielleicht könnte mir jemand schreiben. Ich komme aus dem Kreis Oberhavel (Land Brandenburg).

Gruss

Denise

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. August 2008, 09:59

RE: allgemeiner-Medikamenten-thread

Es ist schon klar das es kein Wundermittel ist wo die Zwänge von weg gehen aber sie werden vermindert oder es geht einem in anderen Bereichen besser das man mit den Zwängen anders umgehen kann.



Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

lämmli

unregistriert

7

Freitag, 15. August 2008, 11:27

RE: allgemeiner-Medikamenten-thread

Hallo Hope,

ich meinte es ja nicht allgemein, sondern habe von meiner persönlichen Erfahrung geschrieben. Ich habe inzwischen 5 verschiedene Medis ausprobiert im Laufe der Jahre und keines hat angeschlagen, weshalb ich Sway verstehe.

Dennoch die gute Nachricht: Die Zwänge sind so gut wie gar nicht mehr da. Das hat bei mir die Verhaltenstherapie bewirkt.

Gruß Lämmli

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. August 2008, 12:20

RE: allgemeiner-Medikamenten-thread

Hallo Lämmli,

ja es ist eben unterschiedlich eins hat bei mir gewirkt das heißt es sind ein paar Zwänge besser geworden, ein anderes hat anders gewirkt aber die Zwänge wurden nicht besser und dann gab es auch welche wo ich nur Nebenwirkungen hatte.

Es ist ja schon klar das die Zwänge damit nicht alle verschwinden aber es soll ja das allgemeine Befinden verbessern damit man dann auch vielleicht das Zwängeln besser in den Griff bekommt und darauf kommt es an aber das sagte ich ja schon

Ist klar jeder spricht aus seinen Erfahrungen aber keine Arzt würde Medikamente verschreiben die keine Wirkung haben.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

9

Freitag, 15. August 2008, 15:38

hallo hope,

ich habe auch aus meiner sicht geschrieben. und weiterhin, dass ich gelesen habe, dass die meisten antidepressiva kaum wirksam sind und nur bei einer ganz geringen masse eine postivie verbeserung erziehlen.

und es gibt es sogar wirklich, dass es manchen menschen besser geht, nur weil sie denken, dass sie ein medikament nehmen !!!
was jetzt nicht heißen soll, dass das bei jeden so ist.....ich wollte es nur mal erwähnt haben.

also, keine aufregung ;)

gruß


sway

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. August 2008, 17:49

Hallo Sway,

und ich weiß das es wirken kann mein Bruder lebt auf einem Hof mit vielen Autisten zusammen die auch Zwänge haben und da bekommen auch viele solche Medikamente mein Bruder bekam auch schon welche und da helfen sie auch ohne das sie ja wissen was sie da nehmen.

Natürlich sind auch bei denen die Zwänge nicht weg aber sie werden gemindert und der Umgang mit den Leuten da ist dann ein ganz anderer, sie bekommen die natürlich nur solange sie sie brauchen, mein Bruder hatte sie höchstens ein Jahr genommen dann ging es wieder aber er hat auch immer wieder neue Zwänge aber so lange es ohne geht ist das natürlich besser so.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

lämmli

unregistriert

11

Freitag, 15. August 2008, 21:08

Hallo Hope, ;)

dass die Zwänge davon verschwinden habe ich auch nie erwartet, bei mir gab es kaum Veränderungen. Wobei mir gerade einfällt, was mir hilft ist das umstrittene Ritalin ;) Das kriegt man aber eigentlich nicht bei Zwängen, sondern bei ADHS...

Ich habe es auch gar nicht so gemeint, dass Ärtze Medis verschreiben, die nichts bringen. Mein Arzt z.B. ist sehr erfahren im Umgang mit Medikamenten und hat einiges ausprobiert. Ich glaube es gibt einfach Menschen die auf Medis nicht ansprechen bzw. man tatsächlich kein Medi findet auf welches man anspricht.

Mein Therapeut hat mich mehrmals überredet es wieder mit Medis zu versuchen, weil es ja eine Unterstützung sein kann, womit er ja auch Recht hat. Das habe ich nie abgestritten und wie schon gesagt ich habe persönlich von mir geschrieben.

Ich finde das auch in Ordnung, wenn jemand Medikamente nimmt und wenn sie jemanden helfen freue ich mich für die Person. Dennoch bin ich auch überzeugt, dass nicht jedem Medikamente helfen.

Liebe Grüße
Lämmli

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. August 2008, 21:45

Hallo Lämmli,

ja das mag es geben das es nicht bei jedem wirkt und es gibt ja auch so viele verschiedene.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

13

Freitag, 15. August 2008, 22:27

hey hope,

bleib mal ganz ruhig, ich wollte keinen ärger auslösen. außerdem habe ich nicht gesagt, dass das die medis nie helfen.

es gibt durchaus leute, die darauf anschlagen. bei mir erziehlt es eben nicht die gewünscht wirkung. und bei vielen anderen dauert es ebenfalls jahrelang, biss sie endlich mal ein medikament bekommen was anschlägt.

was mich nur aufregt ist, dass es so viele mediakamente gibt, aber die wenigsten schlagen bei einer breiten masse an...

und wie auch lämmli gesagt hat....es gibt phasen, in denen die zwänge sich verbessert oder verschlimmert haben....was ist, wenn ich ein neues medikament bekomme und ne woche später fängt ne postitve phase an? wer sagt mir, dass das vom medikament kommt? keiner !!!
es ist leider nicht wie beim hustensirup, der die beschwerden vermindert.

und nochmal !!! ich sage nicht, dass die medikamente nicht helfen können sondern nur, dass sie beim mir anscheinend nicht helfen...

und ich habe alle grund etwas wütend auf medikament aller art zu sein, denn ich bin frische 21 und darf schon 3 verschiedene medikamente schlucken, bei denen ich keine verbesserung verspüre

also hope.... ich möchte nicht, dass du mich falsch verstehst, schließlich haben wir alle die selben zwangsprobleme ...möchte wirklich nicht streiten...

guten abend noch

gruß an hope und lämmli


sway

lämmli

unregistriert

14

Freitag, 15. August 2008, 22:36

und wie auch lämmli gesagt hat....es gibt phasen, in denen die zwänge sich verbessert oder verschlimmert haben....was ist, wenn ich ein neues medikament bekomme und ne woche später fängt ne postitve phase an? wer sagt mir, dass das vom medikament kommt? keiner !!!

Jo, genau so meinte ich es auch...

Ich glaube nicht, dass dieses Thema hier ein Streitthema ist oder wird. Jeder hat halt seinen Standpunkt dargelegt und das ist doch auch in Ordnung. *kiss*

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. August 2008, 22:55

Ne sollte kein Streit werden, abgesehen davon bin ich auch kein Freund von Medikamenten nur manchmal braucht man vielleicht welche aber ich versuche lieber ohne klar zu kommen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

16

Samstag, 16. August 2008, 00:36

ok, dann ist ja alles friede freude eierkuchen ;)

aber ich fühle mich total zu unrecht behandelt. die wenigsten meiner freunde oder bekannten haben psychische probleme. zumindest fällt mir das nicht auf....und mir fällt sowas schnell auf, denn dass sieht man einfach an der verfassung des menschen.....
alle studieren und machen nebenbei noch party und haben platz für andere sachen....ich hingegen bin froh, wenn ich mal ne zwangsfreie phase habe und mal etwas munterer durch den tag gehen kann.....

die letzten tage hab ich viel im bett rumgelegen....zum beispiel letzte nacht....bin gegen 1 ins bett....und bin bis 16 uhr im bett geblieben....dazwischen nur mal kurz gefrühstückt und emails gecheckt.....ich bin nicht direkt müde sondern nur total schlapp, obwohl ich nichts antrengendes hinter mir habe....ich habe das gefühl, dass ich mich von meiner letzten schlimmen zwangsphase erholen muss......

und eben diese probleme haben andere menschen nicht. und dies ist eine so starke belastung....wie soll man da nebenbei noch mit freud studieren ???

gruß

sway

Head&Heart

unregistriert

17

Samstag, 16. August 2008, 13:19

Zitat

Original von Sway4
darf schon 3 verschiedene medikamente schlucken, bei denen ich keine verbesserung verspüre


Und warum nimmst Du sie dann???? ?( (hihi, der Smilie passt sehr gut. Für jedes Medi ein Fragezeichen)

18

Sonntag, 17. August 2008, 23:33

weil sie mir verschrieben wurden ... aufgrund von blutwerten etc.

Lieselchen

unregistriert

19

Montag, 18. August 2008, 16:42

Das Problem ist halt, das man, wenn man etwas neues verschrieben bekommt, regelrecht auf eine Wirkung wartet!
Entweder sie tritt ein, oder nicht! Wenn nicht ist man enttäuscht!
Man hat eine allg. Erwartungshaltung und beobachtet seinen Körper ganz akribisch genau!

Ich habe die Erfahrung gemacht, das sie bei mir anschlagen und bin jetzt eher auf der PRO Medi Seite, klar!
Generell aber, finde ich, man sollte sich nicht nur auf die Medis verlassen!
Nur mit den Tabletten allein hätte ich wahrscheinlich nicht so viel erreicht!
Sie haben mir geholfen, meinen Weg zu finden und Kraft zu haben es anzugehen!
Natürlich hoffe ich, irgendwann ganz ohne auszukommen!

20

Sonntag, 7. September 2008, 13:25

ich frage mich jedesmal, WAS muss ich eigentlich spüren??

ich habe in der vergangenheit viele medikamente ausprobiuert, wohlgemerkt über sehr lange zeiträume (fluctin mind. 2 jahre, paroxetin mind. 7 jahre). ich konnte nie sagen, dass es mir in irgendeiner weise besser geht, nein die unschönen nebenwirkungen waren häufig das einzige resultat. dann habe ich anfang des jahres versucht, ganz ohne medikamente auszukommen, auch weil ich es einfach satt war. irgendwie war das aber auzch nicht das richtige, weshalb seit einiger zeit nun clomipramin und manchmal zur beruhigung Lorazepam zu mir nehme. ich hasse mich in dieser medikamenten-situation gegenüber gesunder menschen aber anscheinend geht es nicht ohne. ich möchte nur wissen, was nicht anderes geht,denn wie gesagt, ich kann nicht sagen, ob es mir besser geht oder ob der große"knall" noch kommt.