Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. März 2008, 11:39

Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen einen Streit mit meinem Freund und habe darüber nachgedacht und einen Tag später habe ich das eine Medikament abgesetzt und bin seid dem fast Zwangsfrei.

Wie das passiert ist weis ich nich,t ich hoffe das es so bleibt, es hat meiner Meinung nach nichts mit Medikamenten oder der Therapie zu tun.

Ich fühle mich viel besser und hoffe das es so bleibt und ich wieder ein Normales Leben ohne Zwänge oder mit nur wenigen Zwängen führen kann.

Mal sehen wie lange das so bleibt und in wie weit ich noch Zwangshandlungen ausführe, denn ganz weg sind sie glaube ich nicht aber bis jetzt habe ich keine mehr ausgeführt.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

lämmli

unregistriert

2

Samstag, 8. März 2008, 12:06

Hallo Hope,

ich wünsche Dir, dass Du zwangsfrei bleibst! Meinst Du der Streit war Auslöser zur Beendigung der Zwänge?

Da kann mal sehen wozu ein Streit auch mal nützlich sein kann...

:lieb: *kiss*

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

3

Samstag, 8. März 2008, 12:18

Hallo lämmli,

danke und ja es hat was mit dem Streit zu tun da bin ich mir sicher.

Das ist schon mal passiert das ich durch ihn die Zwänge gelassen habe nur sind sie dann ja in anderer Form wieder gekommen, ich hoffe diesesmal nicht.

:lieb: *kiss*

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Pit-2001

unregistriert

4

Samstag, 8. März 2008, 13:31

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Liebe Hope, das ist ja höchst interessant, was du da schreibst. Ich frage mich immer wieder inwiefern Problematiken (versteckte und offensichtliche) in Beziehungen mit verantwortlich für das Maß der Zwänge sind, denen wir ausgesetzt sind.

Da wäre mal eine Studie oder erstmal ein Hinterfragen, ja fast eine Therapie von Steffen Moritz ganz interessant :-)

Vielleicht melden sich ja auch in diesem Thread noch einige.

Ich schätze ja mal, dass sich das wieder einschleichen wird bei dir, auch wenn ich dir alles andere wünsche. Aber wenn du rauskriegen würdest, warum dieser Erfolg da war, wäre das ein Schlüssel für die Zukunft. Was meinst du?

Pit

5

Samstag, 8. März 2008, 14:52

Hallo Pit und die anderen,

natürlich können einerseits Problematiken in Beziehungen die Zwänge verstärken, weil der Druck wesentlich verstärkt wird, der Druck durch die Ängste und der Druck durch die Spannungen innerhalb einer Beziehung. Die Frage ist eigentlich, warum wir mit manchen Menschen zusammen sind, ob wir damit selbst etwas kompensieren bzw. auffangen wollen, weil wir hoffen, der Mensch fängt uns auf, weil wir zu müde sind, weil wir glauben, der kann uns helfen, überwinden helfen, uns Rückendeckung geben.?... Wenn man aus Ängsten eine Beziehung eingeht, sei es aus Verlustangst und was auch immer, ist sie ja von vornherein gestört, weil der andere unbewusst eine ziemlich hohe Verantortung trägt. Also eigentlich ist es wichtig, seinem Gespür, seiner Wahrnhemung zu folgen, nicht Ersatzpersonen zu wählen, um seinen Ängsten auszuweichen, um sich der eigenen ungeschönten Wahrheit auszuweichen.

Die Probleme innerhalb einer Beziehung können auch nur dann schwer gelöst werden, wenn man sich selbst nicht löst, wenn man nicht herausfindet, nicht dazu stehen kann, was man braucht, aus Angst, etwas zu verlieren, was man eigentlich nie hatte bzw. glaubte gehabt zu haben, denn die Menschen sind dazu geneigt, unschöne Situationen der Situationen, die man nicht zu ändern glauben kann, lieber auszuhalten oder zu illsusionieren, um sie auszuhalten und damit besser leben zu können, aber es ist eben wieder Anpassung.

Die Liebe ist dann schon so oder getrübt, hat wenig Chancen, ausgelebt und geliebt zu werden.

Der Partner an sich verstärkt nicht im eigentlichen Sinne die Zwänge, es fängt eben schon grundlegend an, warum nimmt man diesen oder jenen Typ, warum fühlt man sich zu diesem Typ mehr hingezogen, wird etwas kompensiert oder verschleiert.? Dazu muss man sich aber bewusst sein, warum man etwas macht, also sich selbst reflektieren wollen, sich seinen Ängsten und Gefühlen stellen wollen, also sich immer wieder mit sich selbst auseinandersetzen, was nicht einfach ist, weil man oft mit Sachen konfrontiert wird, die man eben verdrängt, weil sie zu viel Angst machen, und man lieber einen Zustand (wie auch den Zwang bzw. die Ängste, die dahinter stehen) aushält und sich anpasst, als sich ihm zu stellen, weil einem die Konsequenzen vernichtender erscheinen, als sich anzupassen. Das Aushalten sind die meisten gewohnt und können es perfekt, auch wenn man nicht glücklich sind, dass ist uns meistens auch bewusst, aber es wird eben verdrängt und illusioniert oder man versucht sich mit weniger zufrieden zu geben.

Manchmal ist auch so, dass man in bestimmten Lebensphasen mit Menschen zusammentrifft, die einen mit dem Thema konfrontieren, welches man selbst gerade erlebt bzw. selbst stark beschäftigt ist, bearbeitet. Man hat nun mehrere Wahlmöglichkeiten daruf einzugehen und damit umzugehen, so geht dann auch die jeweilge Entwicklung weiter.

Liebe Grüße an alle

Anna

6

Samstag, 8. März 2008, 14:58

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

@hope

hört sich ja interessant an,
wünsche dir das es so bleibt!

hast du dich mit deinem freund wieder vertragen?

lg tpg

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. März 2008, 22:11

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Lieber Pit,

ich weis nicht wieso das so ist ich war selber sehr erstaunt, das ist als wenn bei mir Jemand einen Schalter umgelegt hat.

Mir ist schon bewusst das es auch wieder losgehen kann mit den ganzen Zwängen, so war es ja schon mal bei mir, damals hatte es auch mit meinem Freund zu tun das bestimmte Zwänge weg waren.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. März 2008, 22:12

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Hallo tpg,

ja ich habe mich wieder mit ihm vertragen. :)

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Pit-2001

unregistriert

9

Sonntag, 9. März 2008, 02:34

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Hast du, liebe Hope, schon mal mit einem Therapeuten darüber gesprochen, damals....?

Was ziehst du daraus für Schlüssen oder nicht?

Falls du darüber schreiben willst. sonst sorry, will da nicht rum bohren.

Pit

10

Sonntag, 9. März 2008, 18:01

Hey Hope,

Glückwunsch von meiner Seite! Ich hoffe, es bleibt so. Dranbleiben! :)

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. März 2008, 22:02

RE: Bin seid ein paar Tagen fast Zwangsfrei!

Lieber Pit,

damals als ich ein Problem mit Pferden hatte war ich nicht in Therapie als ich das überwunden habe.

Jetzt habe ich noch nicht mit meinem Therapeuten darüber gesprochen er ist jetzt auch im Urlaub.

Es hat irgendwas mit Druck zu tun, ich brauche immer ein wenig Druck von meinem Freund das ich was ändere, aber warum es gerade jetzt geklappt hat und sonnst nicht weis ich nicht.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 9. März 2008, 22:03

Danke Addie und ja werde ich. :D

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

13

Montag, 10. März 2008, 00:50

Liebe Hope, ich wünsche dir von Herzem, das es so bleibt, wie du es dir wünschst!!!
wer weiss, vielleicht war da ein wunder am Werk??

Was Anna da geschrieben hat finde ich sehr entscheidend!

Ich denke oder besser gesagt ich weiss, das Beziehungen die zwänge verstärken können oder Auslöser für zwanghaftes Verhalten sein können!
Die Ursachen liegen da denke ich tiefer, aber es können entscheidende auslöser sein.

wir Borderliner z.B. reagieren zwanghaft, wenn uns eine Beziehung quält oder nicht gut läuft.

viele meiner zwänge kann ich mir auch dadurch erklähren. vieles was mich momentan quält in meiner beziehung spiegeltsich auf der anderen seite in zwängen wieder.

lg nina

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

14

Montag, 10. März 2008, 09:03

Liebe Nina,

erst habe ich einen Großteil der Zwänge damals besiegt durch meinen Freund dann kamen langsam (andere) immer mehr dazu und nun sind die Zwänge zum größten Teil weg, das heißt ich habe noch keine ausgeführt aber in bestimmten Bereichen sind wohl noch welche aber das ist dann ein Minimumm.

Naja ich hoffe es bleibt so ich arbeite daran das es nicht wieder um schlägt.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Pit-2001

unregistriert

15

Montag, 10. März 2008, 14:14

Beziehung

Ich habe da noch ein paar Gedanken dazu, wenn ich darf.

Meine Zwänge fingen in einer intakten Beziehung an und unterhöhlten diese Schritt für Schritt. Wenn ich ehrlich bin, kann ich sie nicht auf die Beziehung zurückführen.

Trotzdem hat man oft das Gefühl: Ach wenn die besser wäre, dann..... usw.

Aber ich glaube, wir sind von den Zwängen so bedrängt, dass wir alles um uns herum, was nicht glattestens funktioniert mitschuldig machen und am liebsten umpusten wollen. In diesem Zuge fällt die Schuld für die Zwänge auf die Beziehung, die aber real viell. gar nicht schuld ist, sondern einfach nur mit mehr oder weniger Problemen behaftet ist, die man nun ja, da man soviele Zwangsprobleme hat, gar nicht brauchen kann. Schon hat man die Schuld auf der Beziehung oder von mir aus auch auf anderen Lebensdingen, die halt auch ihre eigenen Probleme behinhalten, wie bei jedem Bürger. - ???

Pit

ferdy01

Fortgeschrittener

  • »ferdy01« ist männlich

Beiträge: 246

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

16

Montag, 10. März 2008, 15:41

RE: Beziehung

hallo hope
glückwunsch und weiter so.was ich bisher von dir gelesen habe,hat mich ganz schön beeindruckt.ich denke das du eine ganz starke pesönlichkeit bist.und deshalb auch die kraft hast,es so weiter durchzuziehen.viel glück dabei
lg ferdy-peter :doof:
Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Arthur Schopenhauer, 22.02.1788 - 21.09.1860
dt. Philosoph

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

17

Montag, 10. März 2008, 21:30

RE: Beziehung

Lieber Pit,

klar darfst Du Deine Gedanken äußern, mir hat mein Freund immer geholfen indem er mich nicht in meinen Zwängen unterstützt hat, oder auch noch immer macht damit ich nicht Ruckfällig werde es sind so Erinnerungen damit ich am Ball bleibe.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

18

Montag, 10. März 2008, 21:32

RE: Beziehung

Hallo ferdy,

vielen Dank :)) :)) :))

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Pit-2001

unregistriert

19

Montag, 10. März 2008, 23:04

RE: Beziehung

Danke Hope, ich meinte mit "unterhöhlt" auch nicht, dass die Partnerin die Zwänge nicht verstanden hätte oder mich damit allein gelassen hätte, ich meine, dass ein Zusammenleben, was jahrelang nur darum geht, was alle Einschränkungen mitmacht und keine Urlaube, keien gemeinsamen Unternehmungen mehr kennt, weil das alles unter Zwängen keinen Wert hatte, einfach leidet, ohne das jetzt näher zu beschreiben.

Pit

Was du derzeit mitmachst, ist allerdings schon phänomenal und nicht ganz begreifbar. Ich freu mich für dich, hast ja genug von deinen Leiden erzählt, das es schön wäre, wenn von dieser Seite Erleichterung käme.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich
  • »Hope« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 11. März 2008, 00:43

RE: Beziehung

Ja Pit,

das war bei uns ja auch so kein Urlaub oder woanders schlafen, das ist natürlich sehr belastend auch für den Partner der das nicht so wirklich verstehen kann was verständlich ist.

Ich hoffe das ich noch etwas davon nachholen kann ich meine ich hoffe das ich mich dazu auch überwinden kann aber ich denke schon.

Ich will.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA