Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. Januar 2008, 18:59

zwangsgedanken in Bezug auf Selbstmord

Hallo an alle!

Ich habe im Moment mal wieder ne Phase in der es mir gar nicht gut geht. Habe den Zwangsgedanken, der für mich immer am schlimmsten ist. Denke die ganze Zeit, dass ich mich ga umbringen könnte. Dann schießen mir auch Bilder durch den Kopf und ich werde fast wahnsinnig. Kennt das jemand hier auch? Habe dann Angst, dass ich mich nicht unter Kontrolle habe etc. Ich bin auch in Behandlung und hatte ne Zeit lang das alles ziemlich gut im Griff. Aber ich weiß immer noch nicht, woher dieser Gedanke kommt. Warum gerade dieser spezielle?
Viele Leute sagen dann ja, okay, wenn alles so schrecklich ist, habe ich immer noch die Möglichkeit, mich umzubringen. Für die ist das dann eher beruhigend. Ich drehe bei dem Gedanken total ab. Ich möchte ja gerne leben und noch so viel machen! Ist das vielleicht im tiefsten Inneren eigentlich die Angst vor dem Tod überhaupt? Vielleicht kann ich einfach nicht akzeptieren, dass ich sterben muss.
Naja, wäre schön, wenn sich jemand melden würde und will nochmal betonen, dass ich es echt nicht tun will, sondern immer nur der Gedanke auftritt.
Gruß,
MARA

2

Donnerstag, 31. Januar 2008, 23:33

hallo mara!

ich kenn das sehr gut...ich hab solche zwänge auch immer wieder mal, entweder dass ich mir was antue oder jemandem,den ich sehr gerne habe! der zwang sucht sich immer das aus, wo man am schwächsten ist und was einem sehr viel bedeutet! aber keine angst, bis jetzt ist noch kein fall bekannt geworden, wo ein zwängler durchgedreht ist. man macht es nicht! es ist einfach unangenehm!
ich zb konfrontier mich dann extra damit...das ist sehr unangenehm,aber du siehst dann ,dass man es nicht macht. oder EFT hilft auch bei mir!

naja...es ist sehr belastend! ich weiß...und wenn ich in dieser situation bin, dann denke ich auch immer nach "was ist,wenn ich die kontrolle verliere, oder was ist wenn..." ich kenn das! nimmst du medikamente?

bei mir kommen die zwänge immer, wenn mich etwas sehr belastet! viellicht beobachtest du mal genau, wann sie auftreten! das hilft auch oft!

lass dich nicht unterkriegen und ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!

lg power :banger:

Chrissy_1984

unregistriert

3

Mittwoch, 6. Februar 2008, 16:32

RE: zwangsgedanken in Bezug auf Selbstmord

Hallo Mara!

Ich weis ganz genau was du meinst! Es ist so furchtbar! Natürlich weis man, dass man dies nicht tut aber dann immer die Frage was wenn! Mir ging es eben mal wieder genauso! Im Moment geht es mir auch gar nicht gut!! Wenn ich so einen Gedanken habe, dann werde ich total unruhig und versuche mich abzulenken! Ich denke immer ich bin reif für die Klapppppa fruchtbar! Solche Gedanken zu haben. Man merkt ganz genau die Sinnlosigkeit dieser Gedanken nur wie stellt man sie ab!? Bei mir ist es im Moment so das mir die Angst im Nacken rumturnt und dann denke ich ich könnte mir das Genick brechen, und dann bekomm ich richtig Angst! Ich könnte dann Hilfe schreien!
Aber es geht vorbei. Ich wünsche Dir viel Kraft diese Phase zu überstehen!


Liebe Grüße

Calaf

4

Mittwoch, 6. Februar 2008, 19:55

RE: zwangsgedanken in Bezug auf Selbstmord

hallo mara

im letztem jahr haben meine probleme enorm zugenommen!
ich hatte oft gedanken mit selbstmord szenen.
da ich die probleme nicht ertragen konnte, trank ich sehr viel alkohol und hatte mich nicht mehr wirklich unter kontrolle.

3 mal habe ich mit meinem leben gespielt
und sehr dumme sachen gemacht (impulsiver affekt)
soviel pech ich aber auch im leben habe,
soviel glück habe ich wiederum, doch noch zu leben.

solche selbstmord fantasien sind gefährlich
ganz besonders in verbindung mit viel alkohol!

liebe grüsse tpg

bellami1983

unregistriert

5

Freitag, 28. März 2008, 08:57

Hallo liebe mara,

ich kann dich absolut verstehen und habe seit drei Jahren dasselbe wie du.

Möchte dir dennoch Mut machen, denn insgesamt hatte ich nun - wenn man alle Zeiten zusammenrechnet - schon ein 3/4 bis ganzes Jahr ohne diese Gedanken; sie waren schlicht und ergreifend weg.
Habe ebenso die Erkenntnis gewonnen, dass diese Gedanken aus meiner Kindheit stammen und mit einer angedeuteten Krebserkrankung - welche sich zum Glück nicht bestätigte - ausgebrochen sind.

Meine Mutter erwähnte diese Worte, dass sie sich umbringen will, es nicht mehr aushält und so weiter als ich klein war. Sie war sehr depressiv teilweise und ich hatte immer Angst meine Eltern auf diesem Wege zu verlieren. Komisch ne?

Ich möchte alles andere als sterben, im Gegenteil, ich liebe das Leben, aber dennoch habe ich an ganz schlimmen Tagen einfach auch mal keine Kraft mehr und würde am liebsten den Kopf in den Sand stecken.

Ich weiß wie du dich fühlst. Würde mich freuen, von dir zu lesen?

LG Bella

6

Freitag, 28. März 2008, 09:45

Ich habe auch öfters immer wiederkehrende Gedanken in meinem Kopf, wo ich mich in der Badewanne sehe, mit pulsadern aufgeschnitten und das ganze Wasser und Bad ist voller blut.

Oder ich habe im Kopf bilder, wie ich vom Hochhaus springe oder sowas.
das ist fürchterlich und macht mir Angst!!!

Am schlimmsten sind die Gedanken, wenn ich über meinen Sohn solche Bilder im Kopf habe, versuche die dann ganz schnell zu verdrängen!

lg nina

bellami1983

unregistriert

7

Freitag, 28. März 2008, 11:02

Hallo Nina,

auch sowas kenne ich nur zu gut. Wie alt ist denn dein Sohn, wenn ich fragen darf? Ich selbst habe auch einen kleinen Sohn von fast 2 Jahren. Gegen ihn habe ich selten Gedanken, generell nur gegen mich. Sie sind aber vorhanden, weil ich tief gestaute Aggressionen gegen meine Eltern, insbesondere meinen Vater habe.

Diese Bilder vor Augen hatte ich vor zwei Jahren auch noch, dies jedoch seit Langem nicht mehr. "Nur" noch diese starken inneren Impulse.

LG Bella

8

Freitag, 28. März 2008, 20:59

Zitat

Original von nina
Ich habe auch öfters immer wiederkehrende Gedanken in meinem Kopf, wo ich mich in der Badewanne sehe, mit pulsadern aufgeschnitten und das ganze Wasser und Bad ist voller blut.

Oder ich habe im Kopf bilder, wie ich vom Hochhaus springe oder sowas.
das ist fürchterlich und macht mir Angst!!!

Am schlimmsten sind die Gedanken, wenn ich über meinen Sohn solche Bilder im Kopf habe, versuche die dann ganz schnell zu verdrängen!

lg nina

mein gdanke ist,ein kopfßchuss!
aber lass dass bitte nur gedanken sein!!!
nie wieder erwähnen!!!OK

9

Freitag, 28. März 2008, 21:07

ninchen
denn wir sind beide bordies,
normalos denken und denken!
doch die klinge schwingt,und keiner verstejt
doch wir tuen es nicht!
denn ich hab dich lieb und du mich auch!!!

wer nicht bordi ist versteht uns nicht!
aber wir müssen so clever sein um sie zu verstehen!!!

ich weiss dass du mich lieb hast,
hab ich dich auch auch!!!
soll es doch dass ganze forum wissen.

TPG
»tpg« hat folgende Datei angehängt:

10

Freitag, 28. März 2008, 21:30

Hey tpg:

ich habe dich wirklich sehr gern!! auch wenn du es mir nicht glauben magst, es ist so!

Ich weiss du hast es nicht leicht im Leben, ich ja auch nicht. Und ich kann dich verstehen, ich weiss doch was Bordis für Probleme mit Nähe und so haben!

Das ist oft auch so bei mir.

aber ich kann dir nur sagen das ich dich sehr gerne mag und das kannst du mir ruhig glauben!!!!

und ich kann mir vorstellen was du mit der sozialen phobie alles durchmachen musst!! Das tut mir auch soooo leid!!!!
Und ich würde dir gerne helfen, wenn ich könnte.....

lg nina

lämmli

unregistriert

11

Freitag, 28. März 2008, 21:51

Ein Unterschied

Mhmmm,

ich habe mir das Ganze hier mal durchgelesen.

Ich glaube es gibt hier einen ganz enormen Unterschied zwischen Zwangsgedanken und den realen Wunsch nicht mehr leben zu wollen...

Ich kenne beides ganz gut. Ich kenne Zeiten, wo ich auch nicht mehr leben wollte und ernsthaft über Selbstmord nachdachte.

Es gibt aber auch solche Gedanken die wirklich nichts anderes als Zwangsgedanken sind. So wie ich das persönlich erkannt habe, weiß man bei Zwangsgedanken im Grunde, dass man am leben hängt und so etwas auch nicht tun würde, ähnlich wie bei agressiven Zwangsgedanken auch. Das Problem liegt glaube ich darin hier erst mal selber zu erkennen wie man wirklich ist... Wenn man eigentlich gerne lebt und am Leben hängt dann ist es ein Zwangsgedanke und weiß dieses auch.

Ich glaube aber schon, dass solche Gedanken auch als Zwangsgedanken entstehen, wenn man z.B. einen tatsächlichen S. M. V. hinter sich hat und nun eigentlich weiß man will leben....

Die Grenzen hier festzusetzen ist schwierig... Ich glaube, dass einem irgendwie dann bewußt werden muss was man wirklich will. Habe ich nur einen Gedanken oder spiele real damit sterben zu wollen....

Oh weh.... Das ganze Thema ist recht schwierig finde ich.... Aber wenn jemand klar die Aussage macht, ich lebe gerne aber ständig solche Gedanken hat ist es Zwang und nichts weiter....

bellami1983

unregistriert

12

Samstag, 29. März 2008, 14:52

Hallo lämmli,

ich gebe dir recht.

Jemand, der bereits einen SMV hinter sich hat und heute aber generell leben will, der könnte dies - eben auch aus Angst davor, es wieder zu tun - auch als Zwangsgedanke haben.

Der Zwang sucht sich ja ständig neue Wege. Ich z. B. habe mir anfangs immer gesagt, "ok, du willst nicht sterben, also tust du es auch nicht". Das fand "Rudi" (so nenne ich meinen Zwang) gar nicht toll und versuchte mir dann einzureden, dass ich es doch will. So gab es oftmals Dialoge in mir, wo mich Rudi selbst versuchte zu verunsichern, indem er mir einredete, es doch zu wollen. Irgendwie verständlich? :lol:

So schwierig finde ich das Thema gar nicht, denn es ist wie gehopst und gesprungen, es ist ein Zwangsgedanke. Wahre Absichten stehen meiner Meinung nach solange nicht dahinter, wie man tief im Herzen weiß, dass man leben will. Je mehr Angst man davor hat, die Kontrolle über sich selbst zu verlieren, umso stärker werden auch diese Gedanken, sprich genauso wie bei allen anderen Zwangsgedanken auch. Die Krankheit des Zweifelns wird sie nun auch genannt ne?

Ach wir kennen es alle.
Es ist zum verrückt werden :wand:

LG Bella

13

Samstag, 29. März 2008, 14:53

Hallo Mara,

ich weiss genau wie es dir geht, hab oft das klitzegleiche, zur Zeit zum Glück nicht so schlimm, hab aber trotzdem extreme Angst vor dem Tod zur Zeit, aber nicht in der Hinsicht, dass ich mir was antue.

Der Gedanke ist total schlimm, ich hatte totale Panikattacken, Angst abends aus dem Haus zu gehn und mich auf die Gleisen zu legen wenn es dunkel ist, oder mir die Luft abzuschnüren, vom Balkon zu springen und und und.... :krank:

Das schlimmste war, ich konnte mit keinem drüber reden...
Aber die Gedanken sind einfach so wieder vergangen, sie sind aber nicht ganz weg, ab und zu denke ich schon wieder dran und ich weiss. dass alles wieder ausbrechen kann und hab totale Angst davor

Liebe Grüße
Looney

bellami1983

unregistriert

14

Samstag, 29. März 2008, 14:58

Hallo Looney,

wielange hattest du es so schlimm und wie verschwand es, wenn ich fragen darf?

Generell denke auch ich, dass dahinter eigentlich die Angst vorm Tod steckt. Denn ich kann nichts über Tode sehen und lese ich über Selbstmord, bin ich gleich fest davon überzeugt, dass mir das auch passiert. Irgendwie geht es mir da durch und durch.

Es ist sehr schlimm, wenn man mit keinem darüber sprechen kann, wusste gar niemand wie schlecht es dir geht?

LG Bella

15

Samstag, 29. März 2008, 15:06

hi bellami

was du sagst stimmt,
ich habe mich vor 3 monaten auf die gleise reeperbahn geschmissen.
ich freu mich doch im nachhinein das ich noch lebe!
doch habe ich angst vor den impulls kontrollverlusten!
ich denke jeden tag an selbsmord ;(

lg tpg

bellami1983

unregistriert

16

Samstag, 29. März 2008, 15:25

Hallo tpg,

also ging es bei dir schon soweit, dass du sterben wolltest? Ich frage dich danach einfach direkt, du musst dazu natürlich nichts sagen, ok?

Ich habe auch Phasen in denen ich jeden Tag an Selbstmord denke, aber ich möchte es nicht denken geschweige denn tun. Habe lediglich Angst vor Kontrollverlust, denn generell ist es ja nicht wichtig was man denkt, schließlich sind es "nur" Gedanken. Die Angst vor dem Kontrollverlust ist das was lähmt.

Du schreibst, du denkst jeden Tag daran, ist es zwanghaft oder gewollt oder wie?

LG Bella *diedichsehrgutverstehenkann*

17

Samstag, 29. März 2008, 15:57

ja liebe bellamie,
ich wollt der weld tschüss sagen!
das komische war ja,dass das nicht geplant war.
ich war auf der roten meile hamburgs,habe mehrere bier getrunken,und bin da so spazieren gegangen.
irgendwie war mir sehr kalt und ich dachte dass ich mal kurz im banhoff reeperbahn gehe.
plötzlich hatte ich einen kurzschluss und sprang aud die gleisse und legte mich hin.
die bahn wollte gerade einfahren,
da sprangen mehrere sicherheitsleute runter und zerrten mich hoch.

:( ;(

lg tpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tpg« (29. März 2008, 15:59)


18

Samstag, 29. März 2008, 17:01

Hallo bellami1983

Also wie lange ich das hatte kann ich gar nicht sagen....
es ist schon länger her und ich glaube da war es einige Wochen so oder sogar um die 2, 3 Monate, ich weiss es wirklich nicht mehr genau

Damals war es total krass und ich hab mich nichtmal getraut dieses Thema mit meiner besten Freundin anzusprechen, obwohl sie eigentlich die einzige ist, die FAST alle meine Gedanken weiss

Verschwunden sind die Gedanken mit der Zeit einfach so von allein, ohne Medis oder sonstetwas

Aber wie gesagt wirklich weg sind sie nicht

Zur Zeit denke ich ab und zu mal wieder an Selbstmord, aber meistens nur kurz und dann lasse ich die Gedanken einfach im Kopf rumspuken und mache mir nichts draus, genauso die schlimmen Bilder

Aber ich weiss, dass bei mir NICHTS komplett weg ist, es ist vieles wieder gekommen was ich einmal hatte und dann wieder verschwunden ist

Zum Beispiel die Angst vorm Tod

Die ist jetzt wieder da und zwar noch stärker,wie gesagt jeden Abend
Auch da kann ich mit kaum einem genau drüber reden, nur vor meinen Freunden kleine Anmerkungen machen, aber nicht genau draufeingehn, denn die Gedanken und Ängste sind total krass und mir teilweise auch peinlich

Es ist die Angst vor dem Tod also, aber nicht in der Hinsicht, dass ICH mir etwas antue

Aber ich weiss es könnte wiederkommen, alles könnte wiederkommen, ganz plötzlich und davor hab ich eben große Angst

Gruß
Looney

lämmli

unregistriert

19

Samstag, 29. März 2008, 19:53

Hallo Belami,

Richtig! die Krankheit des Zweifelns wird diese Krankheit auch genannt. Bei Zwangsgedanken weiß man ja dass man eigentlich am Leben hängt, aber man zweifelt eben immer wieder selber daran...

Der Name Rudi erinnert mich an Ruddi das Rennschwein, gab's da nicht mal einen Film? Grüße mir mal den Rudi ;)

lämmli

20

Samstag, 29. März 2008, 19:58

Zitat

Original von lämmli
Hallo Belami,

Richtig! die Krankheit des Zweifelns wird diese Krankheit auch genannt. Bei Zwangsgedanken weiß man ja dass man eigentlich am Leben hängt, aber man zweifelt eben immer wieder selber daran...

Der Name Rudi erinnert mich an Ruddi das Rennschwein, gab's da nicht mal einen Film? Grüße mir mal den Rudi ;)

lämmli

du bist echt drollig :lachen: :lachen: :lachen: