Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kinderseele

unregistriert

1

Freitag, 7. Dezember 2007, 17:36

Zwänge und Nähe

So,hier jetzt mal ein Beitrag von mir...

Ich habe außer den Zwängen auch noch eine Bordrline- Störung, die mir eine gehörige Nähe- Distanz- Störung beschert. :-(
Ich bin seit Kurzem wieder in einer neuen Beziehung und fühle darin sehr wohl. Jedoch habe ich bemerkt, wie meine Zwänge wieder stärker werden. Ich denke, das liegt daran, dass wir uns im Moment sehr oft sehen und ich wohl wieder mehr Zeit für mich alleine brauche. Da sind die Zwänge fast schon eine willkommene Warnung, dass wieder etwas nicht stimmt...

LG,

Kinderseele :wand:

Pit-2001

unregistriert

2

Freitag, 7. Dezember 2007, 19:40

RE: Zwänge und Nähe

Führst du die Zwänge wirklich auf die unerträgliche Nähe zurück, obwohl du ja eigentlich mit der Beziehung zufrieden bist?

Finde ich sehr interessant, wieder von dir zu hören, wies so weiter geht.

Alles gute und tschüs, bin grad in Zeitnot, aber hätte mich gern mit dir unterhalten, weil das Thema hochinteressant ist und ich mich oft frage, ob es mich in irgendeiner Form betrifft.

Pit

3

Samstag, 8. Dezember 2007, 20:55

RE: Zwänge und Nähe

Hallo Du!
Ich kenne das auch, das meine Zwangsgedanken immer mit Nähe und Distanz zu tun haben, bzw. dann auftauchen, wenn mir unbewußt die Beziehung zu eng wird. Ich bekomme dann auch Zwangsgedanken, die unmittelbar mit meiner Beziehung (Ehe) zu tun haben, z.B. denke ich dann, ich muß mich unbedingt trennen, und zwar jetzt sofort, in dieserm Augenblick erkenne ich die totale Wahrheit, schießt es mir ein, daß ich mich halt trennen muß, bekomme dann aber gleichzeitig richtige Panikzustände beim Gedanken daran, weil ich auch Angst vor dem Alleinsein habe und daß alles kaputt geht und ich bin Schuld daran und so.
Oder ich hatte das ganz oft, wenn ich einen anderen Mann gerade toll fand oder sogar mich verliebt habe, daß da Gedanken kamen wie "Den mußt Du jetzt heiraten, das ist dein Schicksal..." total verrückt, oder? Aber mir ist nichts mehr peinlich, was ich hier reinschreibe!

Gruß Tine

Pit-2001

unregistriert

4

Sonntag, 9. Dezember 2007, 00:06

RE: Zwänge und Nähe

Hallo tine, sind das denn Zwangsgedanken?

Oder sind es wirkliche Beziehungswünsche, die dich quälen?

Ich meine, sie müssen ja nicht nomal sein, sagst du ja selbst, aber sie können doch einfach auch aus dem Näheproblem kommen. Also quasi überschießende Gedanken, aus der Nähebedrängnis heraus und behaftet mit der gleichzeitigen Trennungsangst. Dannw wären das ja auch krankhafte Gedanken, aber doch keine Zwangsgedanken. Drück mich jetzt viell. komisch aus, aber mich interessiert das schon, gerade weil ich glaub, dass man manchmal, wenn man dieses Näheproblem hat, vielleicht daraus entstehend, echt solche Wünsche hat, wie du sie beschreibst. Das wären dann aber doch keine typischen Zwangsgedanken, sondern einfach Gedanken als Folge eines Näheproblems. Findest du auch, da ist ein Unterschied? Und wie siehst du das bei dir?

Pit

5

Sonntag, 9. Dezember 2007, 20:21

RE: Zwänge und Nähe

Hallo Pit!
Weiß auch nicht, aber es war schon klassisch für Zwangsgedanken, weil es immer die gleichen waren, die wiederkamen und zwar immer wieder mit den gleichen unglaublich heftigen Gefühlen. Mein Therapeut hat mir dann geraten, immer das Schlimmste zuende zu denken, wovor ich mich fürchte, z.B. ich trenne mich jetzt und bin dann total alleine und bin Schuld an allem... aber so richtig hat das dann nicht funktioniert.
Diese Art von Gedanken hatte ich jetzt aber zum Glück lange nicht, wir haben auch an unserer Beziehung gearbeitet, so daß es jetzt wieder besser funktioniert.... aber ich weiß genau, daß ich mit einem anderen Partner andere Zwangsgedanken - nennen wir es jetzt mal so - entwickeln würde. Ich weiß auch, daß ich ein bischen beziehungsgestört bin, weil ich mit einer unglaublich einengenden, gestörten Mutter aufgewachsen bin. So habe ich schon als Kind zahlreiche Zwangsgedanken und Handlungen entwickelt.
Gruß Tine

Pit-2001

unregistriert

6

Sonntag, 9. Dezember 2007, 23:47

RE: Zwänge und Nähe

Hallo nochmal tine,

du meinst also die Zwänge sind die Folge der psychischen Störung und auch des Nähe-Problems?

Ander waschen sich dann oder sonst was, aber du hast Zwangsgedanken, die genau dem dahinterliegenden Problem entsprechen. Ist etwas seltsam oder einfach Zufall.

Deswegen fragte ich. Danke auch für deine Antwort.

Pit

7

Montag, 10. Dezember 2007, 00:00

das kenne ich alles nur zu gut, ich habe/hatte auch ein Beziehungsproblem.
bei mir hat sich das aber so geäusert das ich innerlich unglaublich süchtig nach der Person bin bzw. sie benötige, nicht alleine sein will, geliebt werden will, verehrt werden will, äusserlich aber so rüberkomme alsob ich keinen brauche und sehr Selbsständig bin.

Getrennt habe ich mich auch oft bei oberflächlichen Beziehungen, es war wie ein Zwang...