Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 9. Oktober 2004, 11:13

aber er muss sich dadurch ständig neue kleidung kaufen, die ja vor ihm schon wer weiss wie viele anprobiert hatten! das macht ihm also weniger aus als die kleidung einfach zu waschen? ?(

22

Samstag, 9. Oktober 2004, 20:20

Zitat

Original von Rose
aber er muss sich dadurch ständig neue kleidung kaufen, die ja vor ihm schon wer weiss wie viele anprobiert hatten! das macht ihm also weniger aus als die kleidung einfach zu waschen? ?(


das wundert mich auch......glücklicherweise kann ich mit Klamotten gut umgehen.
Allerdings kenne ich meine Tabuplätze so, wie Dein Mann die Tabugeschäfte: Bahnhöfe zum Beispiel sind ein Graus für mich.....der vorverurteilte Aufenthaltsort der Drogensüchtigen..... ?(
Das jedenfalls sagt mir die Angst........ich schäme mich auch manchmal der Gedanken....ich habe nichts gegen Homosexualität....aber meine Angst lässt mich manchmal homophob erscheinen - dabei bin ich doch "nur" HIV-phob ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zodiac« (9. Oktober 2004, 20:21)


23

Sonntag, 10. Oktober 2004, 17:58

Hallo Rose, hallo Zodiac,

mit dem ständigen Neukauf von Kleidung ist das eher so:
In dem Supermarkt, in den ich einkaufen gehen darf, gab / gibt es glücklicherweise ab und an "tragbare" Kleidung - natürlich in Folienverpackung.
Wenn die Verpackung dann unberührt aussieht, also nicht den Anschein erweckt, daß jemand dieses Stück schon mal ausgepackt hat, und wenn die Verpackung keine Löcher oder Risse hat, darf ich das entsprechende Kleidungsstück kaufen.

Ansonsten hat mein Mann noch ein Bekleidungsgeschäft in einem benachbarten Dorf ausgewählt, in das er manchmal einkaufen geht.
Dorf deshalb, weil er meint, daß es dort (in einem Dorf), wo jeder sein kleines Einfamilienhaus hat, weniger "Kranke", etc. gibt, und daß deshalb in dem Geschäft nur "ordentliche Leute" einkaufen.
Die Sachen, die er dort kauft, müssen aber auch den Anschein von "unberührt" erwecken, also wenn z.B. eine Hose nicht so auf dem Bügel hängt, wie es "original" hätte sein müssen, dann sind auch die Hosen links und rechts davon tabu ...
Und die Kleidungsstücke dürfen nicht den Boden berührt haben, bzw. so aufgehängt sein, daß sie nur kurz über dem Boden hängen, denn dann hat sie die Verkäuferin ganz sicher beim Einhängen über den Boden geschliffen ...

Große Warenhäuser in Städten (genau wie Städte allgemein) sind sowieso tabu ...

Und, Zodiac, was Du sagst bezüglich Bahnhöfen und sonstigen Tabuplätzen kann ich gut nachvollziehen:
Unser ältester Sohn muß immer einen Umweg zur Schule gehen, weil er auf dem kürzesten Weg am Bahnhof und am Ausländeramt vorbeikommen würde ... Und das darf er nicht ...

Ani

johle1965

unregistriert

24

Freitag, 15. Oktober 2004, 14:25

Neuer Avatar

@ani und @pit

Hallole ihr beiden! Ich habe mir noch einmal Gedanken über meine Vergangenheit und meine Gegenwart gemacht --- und siehe da: Ein neues Bildchen, das ALLES ein bisschen besser trifft. (???)

Ich hoffe, es gefällt euch!

LG

Johle

Thema bewerten