Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 29. Juni 2007, 21:06

Aggressive Zwangsgedanken machen mich fertig!

Hallo,

ich schreibe zum ersten Mal hier einen Beitrag.

Angefangen hat alles bei mir, dass ich zusehends unsicherer wurde beim Autofahren. Ich hatte immer ein ungutes Gefühl und die Angst jemanden überfahren zu haben. Das führte soweit, dass ich immer und immer wieder die Stellen kontrollieren musste. Nach ein paar Monaten fuhr ich nicht mehr alleine, da ich mit einem Beifahrer mehr Sicherheit hatte, derjenige hätte ja bemerkt wenn ich einen Unfall verursacht hätte und einfach weitergefahren wäre. Mittlerweile fällt es mir auch enorm schwer mit einem Beifahrer zu fahren. Immer öfter bin ich dann statt zu fahren einfach gelaufen. Das war am Anfang eine richtige Erleichterung. Endlich war die Last weg! Nur kamen dann schnell auch die Zweifel wenn ich zu Fuß unterwegs war. Immer wieder die Frage "Habe ich jemanden angerempelt oder auf die Straße gestoßen?".

Vor ein paar Tagen kam dann noch die Angst hinzu jemanden erwürgt zu haben ohne es zu bemerken. Immer wieder kontrolliere ich dann die Stellen wo ich vermute es könnte etwas passiert sein, weil ich nicht 100%ig aufmerksam war. Auch wenn ich sehe, dass definitv nichts passiert ist, kann ich es nicht glauben bzw. lässt der Zwang nicht nach. So langsam habe ich das Gefühl verrückt zu sein. Und immer die Angst etwas gemacht zu haben ohne es zu bemerken, ich bin schon soweit, dass ich wirklich der Meinung bin man muss mich einsperren, da ich gefährlich bin.

Kennt Ihr sowas auch? Wie kämpft Ihr gegen dieses Angstgefühl an?

Viele Grüße,
Petra

sonnenblume43

unregistriert

2

Freitag, 29. Juni 2007, 23:36

RE: Aggressive Zwangsgedanken machen mich fertig!

Hallo Petra,

ich habe fast identische Gedanken wie du. Ich hatte diese Zwangsgedanken vor 8 Jahren schon einmal. Habe lange gebraucht, u.a. mit längerem Klinikaufenthalt, um die Gedanken los zu werden.Acht Jahre war alles gut
Aber seit letzter Woche hat es wieder angefangen. Es ist schrecklich,
diese Angst, man könnte jemandem etwas getan haben und hat es nicht bemerkt.
Denke dass es bei mir auf nervliche Überbelastung zurückzuführen ist, mein Vater vor kurzem verstorben und meine Mutter ist auf meine Unterstützung im Haushalt usw. angewiesen. Sie wohnt aber gut 30 km von mir entfernt. Das heißt, ich muss Auto fahren.Und hier hab ich ja auch noch eine Familie und die liebe Schwiegermama, die auch ständig irgendwas von mir will. Der Sohn hat dauernd schlechte Noten. Das macht mich auch noch fertig. Es ist manchmal echt die Hölle. Vorgestern ist mir fast ein Mann ins Auto gelaufen. Ich war fix und fertig.Obwohl man weiß, man hat ihn nicht überfahren, grübelt man ständig darüber nach.Trau mich kaum noch unter Leute, könnte ihnen ja was antuen. Drehe mich dann ständig noch mal um, ob ich auch ja nichts getan habe.Ich weiß nicht mehr wie ich mich gegen diese scheiß Gedanken wehren soll.

Gruß Sonnenblume

3

Samstag, 30. Juni 2007, 13:16

Hallo zusammen
Mir ging es genauso.Agrsseive Zwangsgedanken brachten mich immer dazu Dinge zu tun die unlogisch sind. Bei mir lag damals eine Wahrnehmungsverschiebung vor. D.h ich bewerte harmlose Dinge als gefährlich und traute meinen eignen Sinnen nicht mehr. Ich hatte panische Angst Dinge getan zu haben ohne es zu wissen. So hatte ich auch Angst "Schwul" zu sein. Danach war ich mir nie sicher ob ich vielleicht jemanden überfahren hatte und fuhr nochmals zurück. Dann mußte ich abends beten, damit niemanden etwas schlimmes passiert.
Anschließend hatte ich nach einem One-Night Stand Angst mich mit Aids infiziert zu haben. Natürlich war ich "negativ". Ich durchlief eigentlich die ganze Staffel an Zwangsgedanken. Erst durch professionelle Hilfe und Medikamente konnte ich mich zum größten Teil von den Gedanken befreien.
Heute treten sie nur noch auf, wenn ich großen Belastungen ausgesetzt bin, oder wenn ich innerliche Agressionen aufbau die ich nicht durch Sport abbaue.

hoffe meine kleine Geschichte konnte helfen...