Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zwangserkrankter?!

unregistriert

1

Freitag, 22. Juni 2007, 18:46

Gefühlschaos!

Also ich bin neu hier, 16 und ich habe seit ca. einem Monat Zwangsängste(hoffentlich sind das Zwangsängste), schwul oder pädophil zu werden. Das wechselt sich ab 80%(schwul) 20%(pädophil).

Diese Gedanken dass ich Kinder entführen will und ....... machte mich anfangs so fertig dass ich schon daran gedacht hatte mich umzubringen. Aber diese Gedanken drängten sich nur auf wenn ich die Ängste schwul zu werden besiegt hatte und umgekehrt.

Die Angst schwul zu werden hatte ich meiner Mutter mitgeteilt. Eine Zeit ging ich dann Konflikten mit meiner Mutter aus dem Weg. Sonst war ich wie jeder Jugendliche höchst genervt und wollte nur meine Ruhe von Ihr. Dadurch kam die Angst dass ich mit 40 noch bei meiner Mutter wohnen würde.!!

Naja jetzt wo ich das schreibe finde ich es irgendwie selbst lustig.

Es gibt eben bei mir solche Momente wo ich das wirklich lächerlich finde und eben die Momente die drohen mich aufzufressn.

Seit einer Woche ist mein Hauptproblem schwul zu werden/zu sein. Ich habe Angst dass ich diese Gedanken irgendwann annehme und das akzeptiere aber ich finde es abartig mit männern zu schlafen:tocktock:. Ich kann jetzt nich mal mehr Fernseh schaun. Aus Angst einen Kerl anziehend zu finden.
Mein allerliebstes Hobby das "Ringen" ist auch eine Qual geworden. Da der Sport nunmal aus 100% Körperkontakt besteht.

Komischerweise bin ich ziemlich selbstbewusst hatte "eigentlich" nie Probleme mit Mädchen, aber ich hatte noch keine richtige Beziehung. Und eigentlich war ich schon unzählige male in Mädchen verknallt fand aber nie den Mut diejenige zu erobern.

wie kann ich diese unsinnigen gedanken bekämpfen. was denkt ihr über meine gedanken, dass ich schwul bin. ist das ein zwangsgedanke oder bin jetzt wirklich schwul=???? bitte helft mir

Eisblume

unregistriert

2

Freitag, 22. Juni 2007, 19:45

Hallo, du!

Also, vorweg, ich denke nicht, dass du homosexuell werden wirst, weil du ständig daran denkst. Du hast selbst geschrieben, dass du es "abartig findest" und ich glaube nicht, dass sich daran etwas ändern wird, weil du jetzt diese Gedanken hast.

Aber vielleicht liegt das Problem eben darin, dass du das so empfindest.
Du empfindest es als etwas Abnormales. Diese Einstellung könnte vielleicht dazu führen, dass du dich davor fürchtest, homosexuell zu werden und deshalb ständig daran denken musst.

Vielleicht solltest du dir klar machen, dass Homosexualität weder ein Verbrechen, noch etwas Abstoßendes ist, sondern mittlerweile alltäglich. Mein Kumpel ist homosexuell und das juckt niemanden.
Wenn du akzeptierst, dass es nichts Abstoßendes ist, homosexuell zu sein, verschwinden vielleicht die Gedanken.

Ich hoffe, ich konnte helfen...

Zwangserkrankter?!

unregistriert

3

Freitag, 22. Juni 2007, 21:37

JO erstmal danke für deine ehrliche Antwort

Aber ich glaube dass ich genau vor dem ich mich fürchte, denn wenn es so normal was würde mich hindern dann so zu werden???! klingt blöd aber ich bin genau in diesem scheiß teufelskreis

bobobo96

unregistriert

4

Samstag, 23. Juni 2007, 02:29

um zu wissen was du bist musst du dir selbst erstmal im klaren sein, wie deine bisherige sexualität ausgesehen hat. vorher kann dir auch niemand eine einschätzung zu deinem problem geben- diese zwangsgedanken homosexuell zu sein/ zu werden, tauchen öfter auf als du denkst. mir selbst geht es zur zeit ähnlich. obwohl ich nie daran geglaubt hätte, schwul zu sein, redet es mir mein kopf ständig ein, obwohl ich bislang nur auf frauen stand... also völlige einbilderei. ich denke bei dir ist es ähnlich. du bescdhreibst die synthome von einer psychoseerkranung ziemlich genau. auch du solltest professionelle hilfe anstreben.

edit: beschreibe mal deine bisherige sexualität. wie hast du deine sexualität bisher ausgelebt? auf wen standest du? was macht dich an? bevor du nicht diese details beantwortet hast, kann dir niemand sagen, was dein problem ist. so tief kann niemand von uns in dich hineinschauen!!! trotzdem glaube ich, dass du weder schwul noch pädophil bist und halte bei dir die diagnose psychoseerkrankung für angebracht!! mb

lg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bobobo96« (23. Juni 2007, 12:42)