Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Juni 2007, 11:16

Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

Hi Leute,

Ich (17) hab mich ja schon vorgestellt, hab jetzt seit ca. 1,5 Jahren extreme Zwangsgedanken, agressive und ,,Was wäre wenn`` Gedanken. Also was wäre wenn ich jetzt zum Beispiel meine Freundin beleidigen würde, oder jemandem der mir nahe steht gleich sagen werde dass ich ihn umbringe. Ja, so kranke Sachen beschäftigen mich! :wand: Dann hab ich auch noch Stimmungsschwankungen, seit ein paar Wochen ist jeder einzelne Tag bei mir eine Achterbahn, bin gut und dann wegen einer Kleinigkeit wieder total schlecht drauf, weiss nichtmal wirklich warum. ?( Einbildungen hatte ich auch mal und öfters das Gefühl dass sie wieder kommen und große Angst davor.

Das Ganze könnte zum Teil mit meiner Kindheit zu tun haben, die nicht wirklich leicht war. Meine Mutter hatte seit ich ein kleines KInd bin, starke Depressionen, Angstzustände und Einbildungen. Ich musste das immer mit ansehen, es gab viel Stress zu haus, mein Vater ist oftmals durchgedreht. Ich hab nie gedacht dass mich die Erinnerungen an die Zeit mit meiner MUtter mal quälen könnten, aber jetzt ist es soweit! Seitdem ich diese Krankheit selbast erlebt habund weiss wie es ist quälen die Gedanken an früher mich, weil ich der Meinung bin sowas at niemand verdient und jetzt hat sie all das immer noch, jeden Tag.

Ich hab auch Angst dass sie es mir vererbt hat, doch meine Mutter hat sich nie mit der Krankheit befasst, ich ja sehr viel und versuche dagegen zu kämpfen, das gibt mir Hoffnung.

Auch hier kommt es auf meine Stimmung an : Bin ich gut drauf mein ich, die Zwänge pack ich locker und bin ich schlecht drauf seh ich keinen Sinn mehr für so ein Leben und kann nicht dran glauben, dass ich all das wieder loswerde irgendwann.

Zum Thema Selbstbewusstsein :

Bin ziemlich schüchtern, arbeite schon lange an meinem Selbstbewusstsein, wenn ich mich als Kleines KInd sehe und jetzt, dann bin ich jetzt um einiges selbstbewusster, aber nur im Vergleich, denn im Grunde bin ich total schüchtern und zurückhaltend und hab vor vielen Leuten so großen Respekt, dass ich Angst habe mit ihnen eine Diskussion einzugehen, meine Meinung zurückhalte. Am meisten hab ich da wohl Angst, weil ich weiss dass ich da eh den Kürzeren ziehen werde und mich nicht durchsetzen kann vor diesen Leuten. Und das regt mich dann immer selbst auf und ich fress es quasi in mich hinein. Ich wünsch mir auch dass die Leute Respekt vor mir bekommen, wissen dass auch ich mich wehren und durchsetzen kann!

Von meinen ganzen Zwängen, usw. weiss nur eine Person, ihr kann ich alles anvertrauen und sie versucht mir zu helfen. Manchmal komm ich mir blöd vor, weil ich der Meunugn bin sie hat eine bessere Freundin verdient, die sie nicht immer nur mit ihren Problemen zulabert, einfach normal ist. Naja....
Doch bei allen andern bin ich sicher, sie würden das nicht verstehn und merken auch an mir dass ich öfters schlechtgelaunt bin, machen mir noch zusätzlichen Druck in Sachen putzen, Schule usw. und manchmal wenn ich kurz vor einem Nevenzusammenbruch bin, scheinen sie das nichtmal zu merken. Sie meinen putzen und Schule wären so ziemlich meine einzigen Probleme - schön wärs! Sie haben keine Ahnung was ich jeden Tag durchmach und es ist ziemlich viel Druck und wird immer mehr, ich weiss nicht wie lang ich das noch schaff! ;(

Ich versuch mich zu mögen und schaff es auch immer besser, aber trotzdem frag ich mich oft ob ich 2 mal eine andere Person bin, oder wer ich eig. bin und find mich selbst komisch.

Auch körperlich bekomm ich oft Schwindelanfälle, und einige komische Sachen, nehm das Ummichherum nicht mehr richtig wahr, komm mir soweit weg vor, ein Arzt konnte mir da bis jetzt helfen, kann mir vorstellen, dass es auch von den Zwängen und dem ganzen Zeugs kommt.

Ich bin eig. ein Kämpfertyp und will das alles schaffen, aber mir gehts oft so beschissen dass ich auch das Gegenteil denk, das wird nie was und was mir dieses Leben bringen soll.

Es ist alles verdammt schwer, ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben.

Liebe Grüße
Looney

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Looney« (14. Juni 2007, 11:24)


2

Donnerstag, 14. Juni 2007, 13:53

RE: Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

hey

erst einmal herzlich willkommen im forum.

Bist du derzeit in therapheutischer Behandlung? Von der Hoffnung diesen Kampf alleine erfolgreich zu bestehen würde ich mich schnell wieder trennen, das verbraucht nur viel deiner Kraft und am Schluss hat sich die Krankheit noch weiter ausgebreitet als vorher.

Diese "Was-Wäre-Wenn"-Zwangsgedanken kommen mir mehr als bekannt vor. Vor etwa 1 Jahr leidete ich noch unter so ziemlich den selben Gedanken! Auch ich hatte immer wiederkehrende Zwangsgedanken meine Freunden zu beledigen und sie im schlimmsten Fall sogar umzubringen. Ich habe sozialer Kontakte aufgrund dieser Gedanken immer mehr gemieden und mich, genau wie du es tust, total abgewertet. "Ich bin der wohl total krank.", "Ich stelle eine Gefahr für andere da und gehöre eingesperrt.", "Eine Theraphie ist bei mir nutzlos, ich bin zu krank." waren nur ein paar meiner fehlgeleiteten Gedanken.

Durch professionelle Hilfe konnte ich sehr schnell recht einleuchtende Denkstrategien lernen, die mir halfen mit diesen Gedanken umzugehen. Das diese Gedanken komplett verschwinden ist meistens unwahrscheinlich, aber sie verlieren total an Wert. Wenn mich vor einem Jahr ein Zwangsgedanke noch in eine Krise gestürzt hat, ist dieser heutzutage nach wenigen Sekunden schon abgehakt oder sogar lächerlich. :)

Aus deinem Text geht für mich heraus das du ziemlich clever bist und viele deiner Denkansätze bereits auf den richtigen Weg sind und bei einer Theraphie weiterhelfen werden!

Villeicht solltest du in deiner Situation auch über eine stationäre Aufnahme nachdenken, hier im Forum wird dir gerne weitergeholfen.

lg
toby

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tvace« (14. Juni 2007, 13:54)


3

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:34

RE: Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

Zumindest brauchst du dich nicht so sehr zu wundern, dass du Zwänge hast: die sind vererbbar, genauso wie Angstzustände usw. Vererbbar heisst hier nicht, dass das Kind unbedingt diese Störungen bekommt wohl aber, dass es eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für das Kind gibt diese Störungen zu bekommen.
Übrigens, soweit ich das mitbekommen habe, haben viele Leute hier im Forum Verwandte, die auch an Zwängen leiden/litten.

4

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:47

RE: Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

Zitat

Original von pppi
Zumindest brauchst du dich nicht so sehr zu wundern, dass du Zwänge hast: die sind vererbbar.


Das ist so noch nicht sicher. :) Es ist zumindestens eine Theorie.

lg
toby

5

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:55

RE: Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

tvace

das ist sicher. es gibt korrekte Studien dazu. forsche mal nach, wenn s dich interessiert.

6

Donnerstag, 14. Juni 2007, 15:00

ja sogar mit 95% Wahrscheinlichkeit.

http://journals.cambridge.org/action/dis…line&aid=335624

Verzeihung, ich war grade mit meinem Statistikkopf bei einer anderen Krankheit. :)

lg

toby

7

Freitag, 15. Juni 2007, 18:05

Hi Leute, besonders Toby :

Danke für die Antwort ;) Hat mir wieder Mut gemacht....hab Angst davor, aber werd mich wohl übewinden und zu einem Therapeuten gehn...

Zum Thema vererbbar : Meine Mutter hat Angstzustände und Depressionen, aber von Zwängen weiss ich nicht, nur von Kontrollzwängen und die hab ich nicht.. :rolleyes:

8

Freitag, 15. Juni 2007, 22:16

Na das wär der Hit, wenn noch die Zwangsart genau vererbar wäre.
Einer hat Kontrollzwänge, der andere andere Zwänge... Das ist doch schon nah genug.

9

Montag, 25. Juni 2007, 15:07

hey....

also zur zeit schwankt wieder alles bei mir wie ne achterbahn...bin an der überlegung ob ich zu nem therapeuten geh....

10

Dienstag, 26. Juni 2007, 23:48

RE: Zwangsgedanken usw...weiss nicht mehr weiter!

Hallo Loony,

das mit den Zwangsgedanken kenne ich auch. Bei mir bezieht sich das auf meinen Freund und das ich ihn betrügen könnte, was das allerschlimmste ist, was ich mir vorstellen könnte.

Bin auch ein eher ruhiger Mensch und habe wie Du in den letzen 15 Jahren einiges an Selbstbewußtsein aufgebaut. Wobei ich bei manchen Leuten immer noch Probleme habe und mich auch immer in einem bestimmten Licht darstelle.

Geht mir im Augenblick auch nicht so gut, da ich am Sinn des Lebens zweifle. Weiß nicht wieso weshalb das alles.