Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Juni 2007, 18:33

Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Ich habe vor ein paar Tagen eine Dame kennengelernt die unter Waschzwang leidet. Wir haben uns sehr nett unterhalten... Ist eine ganz nette gewesen. Sie wollte unbedingt, dass wir Nummern austauschen und uns treffen. Sie meinte es würde ihr sehr viel bedeuten... Sie tut mir auch leid, weil sie wahrscheinlich niemanden hat mit dem sie reden könnte... Ich würde sie auch gerne anrufen
ABER ICH WEIS NICHT WIE ICH MIT DER SITUATION UMGEHEN SOLL
UND WIE ICH IHR HELFEN KÖNNTE???????

WAS MEINT IHR??? SOLL ICH SIE ANRUFEN????
VIELLEICHT HILFT ES IHR...

Pit-2001

unregistriert

2

Donnerstag, 14. Juni 2007, 00:12

RE: Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Hi, gut dass du fragst.

Rufe Sie an. Sie wird am Telefon ganz normal reagieren, genau wie jeder andere Mensch auch. Sie hat ja keinen Telefonzwang und ist auch sonst nicht plem-plem.

Sprich nicht ihren Zwang an, sondern Ihr Herz, das ist das gleiche wie deines. Es sucht Liebe, wie jedes.

Natürlich kannst du sie auch ausfragen, wie das mit den Zwängen ist, wie es wohl wäre, wenn du sie besuchen würdest usw.

Und wenn du das dann mal tust, dann halte dich auch dran, aber mach daraus kein Hauptthema, viel wichtiger ist, das, was ich anfangs schrieb.

Wenn du sie später näher kennen würdest, und wenn ihre Zwänge und das was du einhalten sollst, zu umfangreich wird, dann .... frag einfach nochmal an hier im Forum.

Tschüs

Pit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (14. Juni 2007, 00:14)


3

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:43

RE: Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Danke, Pit!!

Das war schon mal ´ne Hilfe...

Noch eine Frage!!!!

Merke ich wenn sie sich wieder die Hände waschen will?? Wird die Person aggresiv, unruhig etc...??? Wie lange hält es den eine Person aus die unter Waschzwang leidet, sich die Hände nicht zu waschen???

Darf ich in ihrer Nähe sein oder lieber Abstand halten????

BIN VIELLEICHT LÄSSTIG ABER KENN MICH NULL AUS BEI DIESER KRANKHEIT, TROTZDEM MÖCHTE ICH IRGENDWIE HELFEN...

4

Donnerstag, 14. Juni 2007, 14:54

RE: Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Zitat

Original von dinaa
Danke, Pit!!

Das war schon mal ´ne Hilfe...

Noch eine Frage!!!!

Merke ich wenn sie sich wieder die Hände waschen will?? Wird die Person aggresiv, unruhig etc...??? Wie lange hält es den eine Person aus die unter Waschzwang leidet, sich die Hände nicht zu waschen???

Darf ich in ihrer Nähe sein oder lieber Abstand halten????

BIN VIELLEICHT LÄSSTIG ABER KENN MICH NULL AUS BEI DIESER KRANKHEIT, TROTZDEM MÖCHTE ICH IRGENDWIE HELFEN...


Hey,

also ganz definitiv: rufe sie an!

Wie lange es Menschen durchhalten? Da wird dir wohl niemand eine genaue ngabe machen können. Von 10 Sekunden bist 10 Stunden ist alles drin (Irgendwann ist es natürlich überwunden) . :)

Ich weiß ja nicht wie weit Sie therapheutisch fortgeschritten ist, aber sei in ihrer Nähe bei einer "Zwangsattacke". Abstand halten verstärkt nur das Gefühl mit dieser Störung allein dazustehen. Das sie aggressiv wird ist mehr als nur unwahrscheinlich. Aggressive Persöhnlichkeiten leiden weniger unter Zwangsstörungen. Villeicht kriegst du von dem Zustand auch garnichts mit, aber eine inner Unruhe, Angespanntheit sogar Verwirrtheit kann eintreten.

Ich denke es wäre eine gute Idee dir Selbsthilfeliteratur zu besorgen um Ihr zu zeigen das du bereit bist ihre Krankheit zu akzeptieren. Aber am wichtigsten ist: Sprich mit Ihr darüber! Es kann doch auch Interessant sein, sich zusammen über diese Krankheit zu informieren.


EDIT: Ok, der letzte Teil ging jetzt mehr in die Richtung "Eine Partnerschaft aufbauen" :). Aber auch mit einem Freund der Akzeptanz zeigt, hat man eine super Verstärkung auf seinem Weg.

lg
toby

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tvace« (14. Juni 2007, 14:57)


5

Donnerstag, 14. Juni 2007, 15:22

RE: Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Danke dir toby!!!

Jetzt habt ihr mich überzeugt...

Ich war mir am Anfang nicht wirklich sicher ob ich mit ihr treffen soll, da ich nicht wusste ob es nicht zu viel wird für mich. Immerhin kenne ich mich ja nicht so gut aus mit dieser Krankheit.

...aber ich denke mir wenn sie ganz alleine mit der Krankheit klarkommen muss und niemanden hat der sie unterstützt (außer Theraupeut o. Psychiater) dann wird sie doch nie gesund.

JEDER MENSCH BRAUCHT DOCH JEMANDEN ZUM REDEN, ZUHÖREN, LACHEN...
...sonst wird man doch verrückt

UND DAS WÜNSCHE ICH NIEMANDEN

Pit-2001

unregistriert

6

Donnerstag, 14. Juni 2007, 20:57

RE: Waschzwang!! Wie kann ich helfen?????

Das hast du gut gesagt.

Vielleicht wirst du dich wundern, wie gut du mir ihr auskommst. Vielleicht schlägt auch irgendwann Angst zu. Aber darüber lässt sich dann reden. Du brauchst nicht vor Unvorhergesehenem Angst haben.
Schlimmstenfalls wird sich dich in ihre Zwänge einbeziehen und hier und da um Hilfe bitten.

Solange der Kontakt neu ist, tu es. Später wenn du mehr weißt und ein Vertrauensverhältnis da ist, kann man auch versuchen, sich von der Helferei sachte zu lösen. Am besten geht das mit Kompromissen, die man ausmacht. Du sollst nie stinkig werden, weil sie dich zu sehr einspannt, dass heißt man darf sich nicht bis zur Unekenntlichkeit einspannen lassen, aber du sollst auch darauf gefasst sein, dass du mal helfen musst.

Doch so weit seit ihr ja noch gar nicht :-)

Ich grüße dich.