Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Mai 2007, 12:42

Hilfe bei Zwängen

hy.
also erstmal ein Hallo in die Runde (bin ja neu hier ^^)

kurz zu mir. ich habe diverse Zwänge. Besipiele sind hier. Is der Herd aus, Wasserhahn usw...

Ich hab mir hier ne kleine Hilfe überlegt die oftmals ganz gut klappt und wollt mal fragen ob das viell. auch wer so macht.

Ich ZÄHL die Zwänge. sprich ich schau ob der Herd läuft und denk mir eine 1...die 1 wiederhol ich im Gedächtnis oder sag sie laut vor mich hin...konztentrier mich nachdem ich geschaut hab nur auf die Zahl...geh weiter und kontrollier das nächste z.b. Wasserhahn. der kriegt die 2...usw...so frag ich mich nachdem ich durch bin nicht noch einmal ob ich jetzt eh den Herd abgedreht oder den Wasserhahn nicht geschlossen hab...ich komm dann zum SChluß zu einer Zahl z.b. 5...ich weis ich hab die 5 Sachen kontrolliert...also alles was ich mir "vorgenommen" hab zu kontrollieren...ich merk mir die 5 und geh aus dem Haus...und wenn ich ins Zweifeln komm kann ich durch die Zahl sicher sein die 5 Dinge kontrolliert zu haben...also wie gesagt meißtens klappts ganz gut...manchmal aber auch nicht.
und ich denk man sollt schon auch mit der Zeit wieder versuchen ohne diese Zählerei auszukommen sonst wird das zum Schluß sälbst noch ein Zwang.

macht das wer von euch auch so??


WICHTIG: !!!!!!!

SCHAUT ICH BITTE MEINEN LETZTEN BEITRAG AN. MITTLERWEILE DENKE ICH DAS ES DOCH KEINE SO GUTE IDEE IST. WEIL ES UNTER UMSTÄNDEN ALLES NUR VERSCHLIMMERT.

DAS WOLLT ICH NUR ANFÜGEN FÜR DIE LEUTE DIE DIESEN THREAD DAS ERSTE MAL LESEN!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »emtec1« (27. März 2008, 19:08)


2

Mittwoch, 30. Mai 2007, 21:31

RE: Hilfe bei Zwängen

Zitat

Original von emtec1
und ich denk man sollt schon auch mit der Zeit wieder versuchen ohne diese Zählerei auszukommen sonst wird das zum Schluß sälbst noch ein Zwang.


Hallo emtec1,

herzlich willkommen im Forum. :)

Diese verdammte Zählerei beim Kontrollieren kenne ich auch.

Zum Beispiel beim Auto abstellen:

1. Tür verschlossen
2. Fenster zu
3. Handbremse angezogen
4. Licht aus

Aber eine Erleichterung ist es nicht. Oder doch? Vielleicht nur deswegen weil ich alles in einer bestimmten Reihenfolge checke.

Diese Zählerei habe ich auch z.B. beim Schließen meiner Haustür. Ich drücke meistens genau 10-mal gegen die Tür nach dem absperren.

Verrückt, aber ansonsten wäre ich später nicht sicher, dass die Tür auch wirklich zu ist.

Viele Grüsse
Rolf

3

Donnerstag, 31. Mai 2007, 00:43

RE: Hilfe bei Zwängen

Hey,

also ich hab auch ähnliche Zwänge, wie, ist die Kühlschranktür auch zu etc. Mit Zählen hab ich es bis jetzt noch nicht versucht. Vielleicht ist das ja mal ne Idee.

Ich hab schon festgestellt, das wenn ich versuche an gar nichts zu denken, wenn ich einem von meinen Zwängen nachgehe, es dann nicht so schlimm ist.
Funktioniert das bei Dir auch?

Roflo

4

Donnerstag, 31. Mai 2007, 03:20

hy Rolf.
was ich meinte war nicht genau 10 mal oder so drücken sondern wenn ich dein beispiel nehme ingesamt jetzt 4 Zwänge. ich gebe jedem von den 4 eine nummer. die wenn ich z.b. kontrolliert habe ob die Tür verschlossen ist gebe. ich kontrollier die Tür und sag mir dann im Kopf oder laut eine 1 vor...dann schau ich obs Fenster zu is...sag mir eine zwei ständig vor...

was ich damit meinte war so geh ich dagegen vor dass ich mich nachdem ich alles kontrolliert habe ich mich nicht wieder frage...hab ich jetzt eh die Tür kontrolliert....und schon gings wieder von vorn los...

dadurch das ich mir zum schluss die 5 vorsag weis ich ich hab alle 5 Schen kontrolliert....das geht meines Erachtens besser als wie wenn ich mir im Kopf z.b. vorsag Türe kontrolliert....Fenster zu....aber geht vielleicht auch. nur man verhackt sich da glaub ich leichter.

5

Samstag, 2. Juni 2007, 09:32

@Roflo
ja hilft bis zu einem gewissen Grad bei mir auch. versuchen ganz ruhig zu sein, an ncihts zu denken und sich nicht reinsteigern...
lg

6

Mittwoch, 27. Juni 2007, 00:14

gute Idee, mit dem Nummern vergeben. muss ich echt mal ausprobieren.

lämmli

unregistriert

7

Mittwoch, 27. Juni 2007, 08:10

Hi,

ich habe mir eine zeitlang eine Liste gemacht bevor ich z.B. das Haus verlassen habe:

Beispiel:

1. Tür verschlossen
2. Fenster zu
3. Herd aus
4. Licht aus
5. Bügeleisen aus

habe dann ein "ja" dahinter geschrieben. Zettel in die Hosentasche gepackt und bin dann gegangen.

Aber Vorsicht bei der Methode
es könnten sich neue Zwänge entwickeln, wenn man dann z.B. 100 Mal den Zettel anschaut....

Das war bei mir zum Glück nicht so, sondern 1 Mal draufschauen, wenn ich mir unsicher war, hat ausgereicht. Mittlerweile verzichte meist ganz auf diesen Zettel und verlasse normal die Wohnung.

8

Freitag, 13. Juli 2007, 21:33

hey.
also ich möcht das hier leicht revidieren. meines erachtens sollte man das nur in schlimmen situationen anwenden wenn der zwang wirklcih sehr groß ist. wie oben schon geschrieben schafft es vielleicht nur neue Zwänge.

ich denke das ganze ist ja eine Angstkrankheit (was könnte schlimmes passieren usw...) ich probiers derzeit so dass ich mich zwinge der Angst wenigstens gür eine gewisse Dauer standzuhalten (und dann immer länger). Zwingen ist vielleicht das falsche Wort. Einfach die Angst fließen lassen und keinen Wiederstand geben. Die Angst probieren anzunehmen...
Beispiel: ich geh aus der Wohnung raus und will nochmal zurück um den herd zu kontrollieren. ich bleibe aber draußen stehen und versuche durch Suggestion vielleicht die Angst zu spüren, sie aber fließen zu lassen und ich merke immer öfter dass es dann leichter wird...ich gehe dann meißtens schon noch mal rein, aber ich mach das dann wieder und irgendwann dann geh ich nur einmal raus und dann nicht mehr zurück....so stell ichs mir hald vor...Was haltet ihr davon. ICh werd das jetzt weiter so verfolgen und machen...Also die Angst nicht (mit Zwangshandlungen bekömpfen...was wir ja alle machen oder machen müssen) sondern versuchen die Angst anzunehmen und sie dadurch zu verringern...

Beste Grüße
Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »emtec1« (16. Juli 2007, 18:09)


9

Montag, 16. Juli 2007, 18:08

bzw. wie oben geschrieben wurde denke ich das man dem Zwang möglichst versuchen keine Beachtung zu schenken (beim Ausführen des Zwanges an nichts denken usw.) und mit zählen (wie ich ursprünglich vorschlug) tut man das wohl. möglicherweise verschlechtert sich das ganze dann sogar eher dadurch...auf längere Sicht gesehen...also man steigert sich da dann immer mehr rein in die Zwänge. is mir jedenfalls so gegangen...derzeit probier ich kein mal oder maximal einmal kontrollieren.

is übringens kein Monolog hier, oder? ^^

10

Montag, 16. Juli 2007, 22:46

Hallo,

hoffentlich iss das kein monolog. Waere schade, da das Thema mir aus der Seele spricht.
Ich lese hier schon eine ganze Zeit mit, hab allerdings noch nichts in diesem Forum geschrieben.
Ich benutze jetzt einfach mal die Gelegenheit mich zu wort zu melden. Ich bin seit mehreren jahren leidenschaftlicher Elektroherdkontrollierer und Kuehlschrankdruecker und seit anfang diesen jahres deshalb in Therapie.
Die zwaenge halte ich wie emtec1 schreibt fuer die Symptome einer Angststoerung an der wir gerade Arbeiten.
Ich habe bei diesen Kontrollzwaengen die Beobachtung das mir eigentlich bewusst ist, das der Herd aus bzw. das Fenster oder der Kuehlschrank zu ist. Unabhaengig davon muss ich aber die Kontrollhandlung ausfuehren, ob ich will oder nicht. Andernfalls kommt ein unangenehmes Gefuehl und bleibt. Ist das bei euch auch so oder bestehen wirklich zweifel ob das Ergebniss der letzten Kontrolle positiv war.


Gruesse

Bryan

11

Donnerstag, 19. Juli 2007, 02:01

Hallo Bryan,

das Problem mit dem Kühlschrank (wahlweise auch Haustüre) hab ich auch, und ich kenne auch das Gefühl, wenn ich meinem Zwang nicht nachkomme.
Allerdings hab ich keine Probleme mit Herd.

Hast Du dieses Problem auch in anderen Bereichen z. B. mit der Waschmaschine etc.?

Sg

roflo

12

Donnerstag, 19. Juli 2007, 21:36

Nein, mit der Waschmaschine nicht. Oder eher gesagt nicht mehr. Die steht ja im Keller in der Waschkueche und da kommen andere Leute vorbei, die merken wuerden wenn was nicht stimmt.
Im wesentlichen betreffen die Zwaenge Dinge die man offentsichtlich vergessen kann, wenn man die Wohnung verlaesst.
Wobei ich mir wie schon geschrieben, darueber im klaren bin das die Kontrollen ueberfluessig sind. Ich weis ja schliesslich das der Herd aus bzw. das Fenster zu ist.

13

Freitag, 20. Juli 2007, 16:19

Ach so.
Ich hab nämlich auch mit ganz alltäglich Sachen wie Waschmaschine meine Probleme. Das dauert immer, bis ich sie einschalten kann etc....
Mit der Kühlschranktür ist es ja so ähnlich...

schumally

unregistriert

14

Freitag, 20. Juli 2007, 22:00

Hallo, ich bin Birgit.
Bei mir ist es morgens vor der Arbeit, eine nach Uhrzeit ablaufende Runde
durch die Wohnung:
2 Computer, Fernseher, Fenster und Licht.. In der Küche erwarten mich dann die Waschmaschine und der Herd. Die Kaffeemaschine ist mein Favorit.
Ich ziehe öfters den Stecker raus.......
Was meinen Mann rasend macht weil sie eine Uhr hat die programmierbar ist.
Sie soll ja nach 3 Stunden von selbst ausgehen, wie soll ich das versuchen ???

Die Tür abschließen ist schon peinlich weil ich es schaffe den Schlüssel
mehrfach wieder ins Schloss zu stecken oder an der Tür rüttele. Bin schon
mal vom Vermieter gefragt worden ob wir ein neues Schloss brauchen.......

15

Sonntag, 22. Juli 2007, 23:42

Hallo Birgit,

bei mir ist es komischerweise nicht jeden Tag gleich. Das mit dem Schloss kenn ich auch. Das hatte ich bei meinem alten Auto. Da wurde ich auch schon mal angesprochen, ob was kaputt ist. Bei der Haustüre muss ich immer ein par mal daran rütteln.
Weiß Dein Mann eigentlich von Deinem Problem?

SG
roflo

schumally

unregistriert

16

Dienstag, 24. Juli 2007, 22:15

Hallo roflo !

Mein Mann kennt mich 14 Jahre und kennt meine "Runden".
Das Verständnis für das Problem mit den Zwängen ist nicht wirklich da.
Er ist der Meinung wenn er mir sagt "es ist alles aus" das dieses mir reichen muss.
Es hilft mir schon, aber die Zweifel das doch etwas noch an ist, kommen schnell hoch weil ich es ja selber nicht gesehen habe.

Das es nicht jeden Tag gleich ist, kenne ich auch. Ab und zu wird meine
Runde öfters wiederholt.
Ich glaube an Tagen wo es mir nicht gut geht,wo ich über z.B. meinen
Job grübel, bin ich auch bei "meiner" Kaffeemaschine etc. nicht bei der Sache, ich gucke nach dem Schalter aber registriere nicht das er AUS ist.

17

Dienstag, 24. Juli 2007, 23:44

Hallo,

ich hab mal versucht mit meinem Freund (seit 4 Jahren) darüber zu reden, aber da er ein sehr bodenständiger Mensch ist, ist das ziemlich schwierig.
Wir führen auch eine Wochenendbeziehung, deshalb bekommt er es auch nicht ganz so mit.

bist du in Behandlung?

sg
roflo

schumally

unregistriert

18

Donnerstag, 26. Juli 2007, 20:48

Hi.
Behandlung, leider nein. Ich weiß nicht wie ich das anstellen soll. Ich bin schon mal ganz mutig zu einem Neurologen und Nervenarzt gegangen der mir dann verkündete das diieses nicht sein Gebiet seie. Seitdem warte ich anscheinend
auf Jemanden der mich an die Hand nimmt und sagt an wen ich mich wenden kann.
Da bin ich trotz meines Alters total unselbstständig.

19

Donnerstag, 26. Juli 2007, 22:32

Hallo Birgit,

hast du das Problem schonmal bei deinem Hausarzt/aerztin angesprochen. Eigentlich sollte das die Stelle sein, die das beurteilen und dich dann zu einem entsprechenden Spezialisten schicken kann. Dort sollte auch zumindestens grob festgestellt werden koennen ob die Zwaenge das eigentliche Problem, oder nur die Symptome eines anderen Problems sind.
So war das z.B. bei mir. Der eigentliche Grund meinen Hausarzt zu fragen, waren sehr lang anhaltende depessive Phasen. Die Zwaenge hielt ich da noch fuer eine "kleine harmlose Macke.". Der hat mich dann entsprechend weiter verwiesen und erst dort konnte naeheres festgestellt werden.
Ich denke der Schluessel zu einem Behandlungs/Therapie erfolg ist ein guter Hausarzt, dr beurteilt was als naechstes zu tun ist.

Gruesse

Bryan

20

Sonntag, 29. Juli 2007, 15:25

Das was Bryan geschrieben hat klingt ganz vernüftig. Ich bin bis jetzt auch noch nicht in Behandlung. Versuche es aber für den Anfang mal mit Familientherapie, da ich in meiner Vergangenheit den Ursprung meiner "Leiden" sehe. Du könntest Dich auch mal bei Deiner Krankenkasse erkundigen, wenn du nicht mit Deinem Hausarzt sprechen willst. Ich hab mir da mal einige Adressen zukommen lassen, allerdings war da leider niemand dabei, der Spezielaist für Zwänge wäre, da muss ich leider in eine größere Stadt. Ich finde wichtig ist, das man mal überhaupt anfängt und was macht, der Rest ergibt sich dann oft von selbst.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher