Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

renelovesvany

unregistriert

1

Mittwoch, 30. Mai 2007, 01:13

mein tagebuch

hallo,

zurzeit schreibe ich an einem tagebuch über die zwangserkrankung für ein gemeinschaftsprojekt für menschen mit und ohne behinderung.

eine sehr engagiertes gemeinschaftsprojekt, bei dem es sich lohnt, mal öfter vorbeizuschauen.

den start zu meinem tagebuch findet ihr auf:

http://www.projekt-gink-go.at/themen/alltaegliches.html


danach (ab dem 1.07.) findet ihr wöchentlich eine neue "zwangswoche"


viel spass beim lesen...

rückmeldungen natürlich erwünscht :-)

2

Mittwoch, 30. Mai 2007, 22:23

RE: mein tagebuch

Eine tolle Idee von dir!!!!!
Ich selbst schreibe auch ein Buch über mein Leben und über meine krankheit, das ich mal herausbringen möchte.

Finde sowas total toll, wenn Menschen ihre Leidensgeschichte erzählen.

Mach weiter so!!

LG nina

renelovesvany

unregistriert

3

Donnerstag, 31. Mai 2007, 12:09

danke :-) nina

ich werde euch über aktualisierungen des tagebuchs auf dem laufenden halten


grüße rene

renelovesvany

unregistriert

4

Samstag, 2. Juni 2007, 20:20

es ist soweit... im rahmen der mitarbeit bei projekt gink-go ist heute die erste woche meines tagebuches erschienen. es berichtet, wie zwangssymptome aussehen können.

für interssierte : http://www.projekt-gink-go.org/


rückmeldungen, ob kritisch oder nicht, sind ausdrücklich erwünscht :breit:


gruß renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

5

Donnerstag, 7. Juni 2007, 12:28

http://www.projekt-gink-go.org/themen/alltaegliches.html


der 2te teil des tagebuchs.

grüße


renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

6

Dienstag, 12. Juni 2007, 22:26

http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_03.html


hier die 3te woche meines tagebuches...

für fragen kritik und so bin ich gerne da


grüße renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

7

Montag, 18. Juni 2007, 00:20


renelovesvany

unregistriert

8

Freitag, 22. Juni 2007, 09:48


renelovesvany

unregistriert

9

Donnerstag, 28. Juni 2007, 11:07

also ich muss ja mal bilanz ziehen.

durch mein tagebuchschreiben wird mir echt mal bewusst, wie vielschichtig meine zwangsstörung schon ist und mich im leben einschränkt. was ich vorher nicht wusste, wie sehr ich unter zwangsgedanken leide. die sind für mich die schlimmsten. mit den kontrollen könnte ich ja leben.

auf jedenfall tut es mir gut, darüber zu schreiben.


hier der link zur 6. woche


http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_06.html


grüße renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

10

Donnerstag, 5. Juli 2007, 21:34

http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_07.html


mit ein wenig verspätung....



grüße renelovesvany

11

Donnerstag, 5. Juli 2007, 23:32

Zu Deinem Eintrag vom 28.06.:
Ich hatte auch vom Arbeitsamt einen Bescheid zu erwarten, und frage nicht, was für Angst ich hatte, dass etwas schief gehen könnte.
Furchtbar.
Dann kam die Zusage, dass ich Geld bekomme - promt bekam ich Angst, dass die eine falsche Kontonummer haben könnten, dass die noch alles kippen, weil ein Fehler in der Bewilligung entdeckt wurde...

Ich hab mich alle gemacht. Tagelang.

Und bin nicht zwangskrank.

Von meiner Freundin weiß ich, dass auch sie in dieser Situation Panikattacken und Schlafstörungen hatte.

Puh, ich denke, das solltest Du nicht als Zwang ansehen.
Wo es um die reine Existenz geht, macht sich jeder nass.

Ansonsten - super gut, Deine Einträge. Ich verstehe meinen Mann etwas besser dadurch. Die Feier mit Deiner Oma... Kenne ich so gut. Er will dann auch lieber weg und beachtet mich nicht mehr. Das tut mir regelmäßig sehr weh, weil ich es persönlich auffasse.

Schwierig.
Viele Grüße und gute Nacht.
Anna

renelovesvany

unregistriert

12

Freitag, 6. Juli 2007, 02:08

hallo anna,

danke für deine kritik.


man kann das natürlich aus verschiedenen blickwinkeln betrachten. ich selber ordne diese übertriebenen befürchtungen zu den zwangsgedanken. das liegt daran, dass ich mir diese art von sorgen in jeglicher situation mache und gefahren sehe, wo keine sind.

diese kommen mir in den sinn, ohne das ich was dagegen zun kann. natürlich koennen gesunde menschen die gleiche angst haben. ich aber wage von mir zu behaupten, diese nicht in der form zu haben, wenn ich keine zwangsstörung hätte.

denn es sind die zwanghaften impulse und bilder, die mir dann in den sinn kommen. (unter brücke schlafen müssen, hunger zu sterben....)


liebe grüße


renelovesvany

13

Freitag, 6. Juli 2007, 13:05

Das Buch "Schloss aus Glas" könnte Dir helfen, diese Angst, vor Hunger zu sterben, zu nehmen. (Jeannette Walls).
Ebenso die Sache mit unter der Brücke schlafen und so.

Ja, diese Gedanken habe ich dann auch. Weil wir ja auch noch vier Kinder haben. Dann lese ich das Buch und mir geht´s wieder besser. Man kommt immer durch. Und dann meint mein Mann immer, ich hätte auch diesen Gedankenzwang - glaub ich nicht, weil ich das von vielen höre, die dann durchdrehen, die eigentlich "normal" sind.

Viele Grüße,
Anna.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. Juli 2007, 14:37

Hallo Anna,

ich denke jeder hat so seine Ticks, es ist aber nicht bei jedem Krankhaft.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

renelovesvany

unregistriert

15

Freitag, 6. Juli 2007, 15:04

ja, das denke ich auch hope. erst wenn man darunter leidet, wird es krankhaft. ich habe diese befürchtungen ja nicht nur im bezug auf das arbeitsamt. bei jeder kleinsten problematik fühle ich mich ueberfordert und habe den zwangsgedanken bald unter der brücke schlafen zu müssen und ähnliches. das arbeitsamt ist hier nur einer der vielen auslöser für diese schlimmen befürchtungen bald nicht mehr zu existieren.


heute war das ähnlich. gestern sollte der antrag weggeschickt sein und heute müsste er eigentlich in meinem briefkasten ankommen. ist er aber nicht. und schon macht mir der zwangsgedanke die hölle heiß: ich drehte voll durch, rief überall an und bettelte um hilfe.

die sind bei der gemeinde bestimmt schon genervt von mir, weil ich zwanghaft jeden tag anrufen muss, wo der antrag bleibt. nur so kann ich den gedanken zu ruhe bringen.

wenn er morgen nicht da ist, dann gehe ich da montag hin und hol den selber. hätte ich mal von anfang an machen sollen.


nunja


grüße renelovesvany

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

16

Freitag, 6. Juli 2007, 15:59

Ja auf die Post kann man sich aber heutzutage auch nicht verlassen da habe ich schon so einiges erlebt und richtig ärger gehabt.

Da kam ein Brief nicht beim Finanzamt an das war der Horror für mich was das nachsich zog zum Glück konnte ich das klären und alles wurde gut aber sowas passiert.

Bei mir hat ein Brief innerhalb von 4 Kilometern mal eine Woche gedauert naja der kam wenigstens an.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und das Du nicht so viel darüber nachdenken mußt.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

renelovesvany

unregistriert

17

Donnerstag, 12. Juli 2007, 01:59

http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_08.html





hier die nächste woche meines tagebuches




gruß renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

18

Dienstag, 17. Juli 2007, 15:16

hallo liebe leute,


tut mir leid, aus persönlichen gründen bin ich im moment ein wenig verspätet mit dem tagebuch. natürlich erscheint es weiter, aber ich hänge halt ein wenig hinterher mit meinen tagesnotizen.


bitte verzeiht mit das ;-)


hier der link zur neuen woche:


http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_09.html


grüße rene


ps: diskussion dazu ist weiterhin gerne gesehen ;-)

renelovesvany

unregistriert

19

Freitag, 27. Juli 2007, 18:10

http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_10.html


das neue tagebuch...


heute:

wie meine Zwangsstörumg mein leben beeinflusst und andere probleme mit aufwirft:

- Freunde
- Kontakte zu Menschen
- Frauen, ein Problem für mich?
- die neue Therapie
- CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)


gerne habe ich natürlich rückmeldungen aller art ;-)


lg

renelovesvany

renelovesvany

unregistriert

20

Freitag, 3. August 2007, 00:34

hallo. hier erstmal das vorerst letzte tagebuch. aus gesundheitlichen gründen kann ich es erstmal nicht weiterverfassen und auch nicht soviel woanders aktiv sein.

ich hoffe, euch hat das tagebuch gefallen und wünsche euch einen schönen sommer...


rene


http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…agebuch_11.html