Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

renelovesvany

unregistriert

21

Samstag, 25. August 2007, 17:38

ich habe mich entschlossen das tagebuch abzuschliessen.

ich denke, das die störung mit zwängen gut genug beschrieben ist.


ich hoffe, es hat euch gefallen



gruß rene

renelovesvany

unregistriert

22

Montag, 8. Oktober 2007, 20:41

therapieerfahrungen von mir. wer lust hat...



http://www.projekt-gink-go.org/themen/al…aufenthalt.html

Waschbärin

unregistriert

23

Montag, 8. Oktober 2007, 20:45

Hi Rene,
danke für den Link. Mir hat dein Tagebuch sehr gefallen.
VG
Waschbärin

renelovesvany

unregistriert

24

Montag, 8. Oktober 2007, 20:49

bitte sehr gerne

lämmli

unregistriert

25

Montag, 8. Oktober 2007, 21:04

Hallo mein renelefanti ;)

Ich habe mich sehr gefreut, dass Du wieder was geschrieben hast für das Projekt.

:( Traurig jedoch finde ich den Bericht schon.

Ich habe so ein Riesenglück auch mit meiner ambulanten Therapie, da mein Therapeut so vielschichtig ist und wenn ihm mal nichts einfällt sagt es ehrlich sucht dann aber nach Lösungen und überrascht mich in der nächsten Sitzung damit... Die nächste große Phase steht mir ja jetzt bevor, dass wird die Kontaktaufnahme zu meinem Vater sein, da rutscht mir das Herz in die Hose, aber ich weiß dass mein Therapeut für mich da sein wird und das tut so gut... ohne ihn wäre ich eh nie auf die Idee gekommen, Kontakt aufzunehmen und ich habe auch bis vor kurzem noch gesagt, dass mein Vater nix mit meinen Zwängen zu tun hat, das war mein Therapeut der mich immer wieder ermutigt hat und mir die Dinge klar gemacht hat...

Ach menno, so ein Scheiß, dass nicht alle Theras so sind...

*kiss* :lieb:

ERDNUSS-PLÄTZCHEN BACKT HAB FÜR RENELEFANTI

renelovesvany

unregistriert

26

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 18:52

oh mampf diese plätzchen lecker lämmchen.



werde mal eine gras-sonnenblumen torte holn :lieb:


tröt rene

lämmli

unregistriert

27

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 18:53

*kiss* Danke sehr..

renelovesvany

unregistriert

28

Mittwoch, 19. Dezember 2007, 17:55

demnächst werde ich das tagebuch in textform ohne datum fortsetzen. ich stelle mir dabei vor, darüber zu schreiben, wie es mir genau gelang, die zwäge weniger werden zu lassen. detailliert und in farbe :D


die leitsätze werden auch aktualisiert.

beides werde ich euch natürlich nicht vorenthalten.



ich freue mich sehr, dass mein tagebuch in der diplomarbeit von mimoa platz gefunden hat. das zeigt mir, dass sich meine ""öffentlichkeitsarbeit"" auch lohnen kann.


beste grüße rene

29

Freitag, 4. Januar 2008, 13:50

Hallo Rene,

ich habe Deinen Bericht als Link gelesen und finde ihn sehr gut. Du triffst es meines Erachtens genau mit dem Hammer auf den Nagel, was zum einen das betrifft, daß viele Psychologen so überzeugt sind von DER einen Methode. Da wird doch gar nicht mehr oder nicht mehr richtig geschaut, was man da jetzt für einen Patienten vor sich hat, auch wenn es bei einem gewissen Anteil geholfen hat - jeder Patient ist verschieden! Man muß sich immer weiter entwickeln, sich auf jeden einstellen, immer neues dazulernen.
Die ihre festgelegte Verhaltenstherapie haben, machen es sich sehr einfach (oder haben einfach nur Angst???)

Ich finde auch, daß man dahinter schauen muß.
Ich meine, ich bin ein Mensch, mit bestimmten Vorstellungen im Kopf. Mein Verhalten resultiert doch letztenendes daraus, wie ich halt bin.
Wenn man nicht danach schaut, woher das eigenltich kommt, was eigenltich dahinter steckt, oder eben auch einfach das Leiden in einem, an das man sich nicht ran traut und deshalb dieses "Ersatzleiden" in einem entwickelt hat, dann löst man sich doch von sich selbst, stellt keinen Bezug zu sich her, ist eine sich verhaltene Hülle (sorry, die Beschreibung ist sehr streng, ich meine das nicht so).

Ich hab' ja auch nichts gegen Verhaltensänderung, sie gehört wohl auch dazu, so wie man vielleicht einem Kind auch sagt, es soll sich etwas bestimmtes trauen.
Aber das allein??



Für mich klingt es so, als wüßtest Du eigenltich besser bescheid über Dich als die Therapeuten, wieso fängst Du nicht an Dir selbst zu helfen? (Blöde Frage, ich weiß...*)

Grüße
Zyclon

sunflower

unregistriert

30

Freitag, 4. Januar 2008, 15:59

Hallo René,
hallo Zyclon,

ich glaube, der René hat vor kurzem angefangen, sich selbst zu helfen, wenn ich mich so recht an einen kürzlichen Beitrag von ihm erinnere, oder René?

Alles Liebe
sunflower

renelovesvany

unregistriert

31

Sonntag, 6. Januar 2008, 23:50

das ist wahr sunflower. ich habe begonnen, anstatt therapie mir selber zu helfen, wie ich es in vielen erfahrungsberichten schon so oft beschrieben habe.


ich habe leitsätze entwickelt, die ich immer mehr ausbauen werde. (auch interessant für andere)


download hier: http://www.zwangserkrankungen.de/forum/t…eadid=2476&sid=

in diesem thread.


natürlich gibt es auch rückschläge, aber wenn man die leitsätze gut befolgt, immer mit dem daran denken (warum handle ich wie?, vergangenheit, gegenwart...etc...), dann verinnerlicht man schnell das gefühl, wie frei man ohne zwang ist. man kann nach einem rückschlag besser da beginnen, wo man aufgehört hat.

die leitsätze sind gut, weil sie einfach das unterbinden, was der zwang tut: zweifeln, alles auseinanderdiskutieren etc...


wenn man sich dran hält, ne große hilfe. die leitsätze können natürlich ständig vervollständigt werden. die idee sollte aufgezeigt werden.


demnächst wird noch ein detaillierter bericht erscheinen, wie ich das im einzelnen geschafft habe. eine website zum thema psychologie (also auch zwänge) ist auch in arbeit.


zur klinik kann ich sagen: du hast recht zyclon. am besten kann man sich selber helfen. wenn man will natürlich auch mit unterstützung.


viele grüße

rene


interessant ist auch das tagebuch von mir:


http://www.projekt-gink-go.at/themen/alltaegliches.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renelovesvany« (6. Januar 2008, 23:53)


32

Montag, 14. Januar 2008, 15:19

Also ich bin dem Downloadlink gefolgt, aber ehrlich gesagt... ich wurde daraus nicht schlau. Muß man sich da erst anmelden, damit man was runterladen kann? Das wäre etwas umständlich...


Grüße
Zyclon

renelovesvany

unregistriert

33

Dienstag, 15. Januar 2008, 21:12

hi zyclon..

ne keine anmeldung. ist ein dateihoster.. so kann das jeder haben, der will. einfach den link drücken. runterscrollen und auf free drücken.


auf der nächsten seite zahlencode eingeben und schwupps auf dowload drücken.

dann speicherort wie gehabt wählen und cest la vie.


den link und mehr infos gibts auch auf meiner webseite, die gerade im aufbau ist



www.plemplam.de.am