Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. März 2007, 11:56

Ausflug nach Bayern

Hallo an alle zusammen.
Ich war schon lange nicht mehr hier im Forum.Meinem Mann sein Zwang ist zwar nicht besser geworden ,aber ich habe warscheinlich wieder ein bischen besser gelernt damit zu leben.Nun möcht ich euch aus meinem Ausflug nach Bayern erzählen.
Zu meinem 40 Geburtstag hat mein Mann mir 3 tage All Inclusive in einem Hotel geschenkt.Weil er kein Angebot ohne Haustiere gefunden hat ,hat er mir zu liebe ein Zimmer mit Haustiere genommen.Nach 500 km im Hotel angekommen.(Nach kleiner Unterbrechung unterwegs,beim öffnen der Tür ist ein Zettel vom Boden hochgeflogen und auf dem Sitz gelandet)Der Sitz musste natürlich mit 1/2 Liter Desin. gereinigt werden und ich musste den Rest der Reise auf einem nassen Sitz weiterfahren.Das Zimmer war auch nicht so wie er es sich vorgestellt hatte,Im Bad waren einige Kacheln defekt und das Zimmer war sehr dunkel,am meisten hat ihn aber das Tür Schild gestört mit dem Aufdruck eines Hundes und ( Ich bin allein im Zimmer)Wir haben auch 3 Tage nicht geduscht weil es hätten ja Hunde in der Badewanne gewesen sein können.
Ein Glück war im Speisesaal keine Haustiere erlaubt und ihm sind wärend der 3 Tage auch kein Hund über den Weg gelaufen.Mir schon ,aber das hab ich ihm auch nicht erzählt.Selbstverständlich hat er nicht gefrühstückt und wir haben beim Abendessen auch nichts gegessen was nicht gekocht war.Kein Salat usw.jetz wo wir wieder zu hause sind hat es Ihm so gut gefallen das wir gleich für den nächsten Urlaub 5 Tage All Inclusive in Österreich gebucht haben,aber diesesmal ohne Haustiere.Wieder zu Hause musste das Auto der Innenraum desinfiziert werden und alles gewaschen und ich musste 25 min baden sonst nur 15 min.Aber das nehme ich gerne in kauf.Die Reisetasche wurde weggeworfen.Habe aber extra eine ganz billige genommen. Bis bald Sofi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolfi« (7. März 2007, 11:58)


Biene Maya

unregistriert

2

Mittwoch, 7. März 2007, 12:37

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo!
Erstmal noch alles Gute nachträglich zum Geburtstag.
Ich bewundere Dich und staune zugleich, dass Du die Rituale ohne -zumindest hier- Beschwerden mitmachst.
Bei uns bin ich zwangskrank und ich habe schon jedesmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Mann mal bitte,sich die Hände zu waschen, ohne, dass er dafür die Notwendigkeit sieht. Oder ihn mal bitte, bestimmte Sachen jetzt lieber nicht zu berühren. Er hilft mir aber damit in bestimmten Situationen sehr, dass weiß er. Aber desinfizieren oder wegwerfen, traue ich mich kaum, ihm abzuverlangen, ich habe zu große Angst vor ihm.
Ich bewundere aber auch Deinen Mann, der sich ja -auch- Dir zuliebe bewußt solchen zusätzlichen Gefahrensituationen ausgibt. Schön, dass Du das anerkennst. Bestimmt wird er daraus auch bald genug Vetrauen ziehen können, um gewisse Rituale zu reduzieren oder ganz zu lassen.
Ich habe echt großen Respekt vor Euch beiden, wie ihr mit dieser schwierigen Sitution umgeht.
Weiterhin alles Gute.
Liebe Grüße

3

Mittwoch, 7. März 2007, 13:23

RE: Ausflug nach Bayern

hallo maya

du erinnerst mich an etwas.

ich weiss wo ich noch starke waschzwänge hatte,
und auch dieses problem hatte.

mein bruder kam mich 1mal in der woche besuchen um mit mir an der konsole zu datteln
und eine kiste ,,becks gold" mit mir zu leeren(0,3). :))

ich war in dieser zeit sehr einsam,
und er war so lieb un verbrachte einen abend in der woche mit mir,
obwohl er immer ne menge zu tun hat.

er ist eben so ein bruder wie jeder im sich wünschen würde!

gut,
nun zum problem.

ich musste im bitten bevor er meine konsole benutzt die hände zu waschen,
da mein gehirn mir signaliesierte das
,,negative energie"
wie ich es nannte, an seinen händen ist und ich die anspannung nicht runter bekomme ,solange er sich nicht die hände wäscht.

da musste ich durch,
obwohl, es mir immer unangenehm war
bittete ich im darum.

das krasse war noch dazu ,das ich sehr misstrauisch war
und im beim händewaschen zusah,damit ich mir auch sicher war das
er es gründlich machte.

er sagte nichts dazu,aber seine augen sagten viel.
verstehe ich aber.

ich habe mich immer so geschämt,
das sagen zu müssen,
aber da war eben die anspannung da
und auserdem würde es mich viel arbeit kosten ,
die ganzen sachen später reinigen zu müssen
die er berührt hatte.

waren schlimme zeiten mit dem waschzwang :(

zum glück habe ich den waschzwang irgendwann zu 100%
besiegt!

nicht alle zwänge insgesamt,aber immerhin den waschzwang :]

wer glaubt das der waschzwang nicht zu 100 % BESIEGT werden kann,
dem kann ich nur sagen
,,doch es ist möglich"

LG tpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tpg« (7. März 2007, 13:25)


Biene Maya

unregistriert

4

Mittwoch, 7. März 2007, 17:23

RE: Ausflug nach Bayern

Das ist schön zu hören, dass man den Waschzwang besiegen kann.
Aus Deiner Formulierung mit der negativen Energie entnehme ich, dass Du auch eher vor etwas "Imaginären" Angst hattest, oder?
So ist es jedenfalls bei mir.Ich habe nicht Angst vor irgendwelchen Bakterien oder so, sondern eben vor solchen neg. Energien (schöne Formulierung, ich hoffe Du hast nichts dagegen, dass ich das übernehme. Wobei, lieber würde ich noch die Heilung davon übernehemen. ;). Wie hast Du das geschafft? ?(.Echt, eine Superleistung von Dir. :dafuer:. Gratulation!
Liebe Grüße

5

Mittwoch, 7. März 2007, 17:55

RE: Ausflug nach Bayern

hallo maya

mit ,,negative energie" , ist ein imaginärer touch gemeint ,
dies ist richtig !
ich hatte dies in kombination mit angst vor bakterien.

was sind das den für negative energien bei dir?
ist völlig ok das du das wort benutzt.

später erzähle ich mehr zu meinem waschzwang.

LG tpg

Biene Maya

unregistriert

6

Mittwoch, 7. März 2007, 19:22

RE: Ausflug nach Bayern

Ja, mache das mal bitte. Das ist wirklich interessant. Ich schicke Dir eine PN zu meiner Angst. Ich traue mich noch nicht so ganz offiziell darüber zu sprechen.
Liebe Grüße

7

Mittwoch, 7. März 2007, 19:44

RE: Ausflug nach Bayern

hallo maya

ich verstehe ,
das es manchmal nicht so leicht fällt!
muss jetzt zum sport,
lese mir nacher die PN durch

bis später
sum sum

tpg

8

Donnerstag, 8. März 2007, 19:09

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo Bine Maja!
wenn du meine anderen berichte gelesen hast?
Wirst du sehen das ich die Rituale meines Mannes meistens nicht so über mich ergehen lasse.
Aber manchmal bin ich halt den ewigen Streit mit ihm satt.Grüsse Sofi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolfi« (8. März 2007, 19:14)


Waschbärin

unregistriert

9

Donnerstag, 8. März 2007, 22:17

RE: Ausflug nach Bayern

Hey tpg,
ich kann nur immer wieder und wieder schreiben, dass ich deine Beiträge soooo gern lese, weil da soviel Kraft und Mut drin steckt. Das spornt mich selbst auch an und lässt mich auf meine eigenen mutigen Seiten sehen, die ich manchmal fast vergesse...
Mach weiter so! Viele Grüße
Waschbärin

10

Donnerstag, 8. März 2007, 22:51

RE: Ausflug nach Bayern

hallo liebe waschbärin

ich danke dir sehr für deine worte :))

auch solche schönen worte, geben mir viel kraft.

ganz liebe grüße
tpg

11

Donnerstag, 8. März 2007, 22:51

RE: Ausflug nach Bayern

hallo waschbärin bist noch on bin ganz neu hier

Biene Maya

unregistriert

12

Dienstag, 13. März 2007, 18:15

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo wolfi!
Ich habe bisher nur dieses hier von Dir gelesen. Wie geht Ihr sonst im gemeinsamen Alltag mit dem Zwängen Deines Mannes um? Bei uns gibt es leider auch immer wieder Stress deswegen. Und was für mich dabei am Schlimmsten ist, ist dass mein Mann mir oft genug gerade mit den Sachen droht, wovor ich am meisten Angst habe. Ich verstehe zwar, dass er natürlich auch durch meine Zwänge belastet ist, aber diese dann extra gegen mich zu benutzen finde ich dann doch unfähr. Er weiß doch, was er mir in solchen Momenten antut. Und ich belaste ihn doch nicht absichtlich mit diesen Zwängen. Wenn ich nur könnte, ich möchte diese Zwänge endlich "abschütteln" können. Ich mag nicht weiter eine Belastung für ihn sein.
Vielleicht schreibst Du mir noch etwas aus Deinen Erfahrungen als Angehörige. Schließlich sind beide Seiten bei solch einer Krankheit enorm wichtig.
Liebe Grüße.

13

Samstag, 17. März 2007, 11:47

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo Biene Maja!
Ich habe mich schon sehr an den Zwang meines Mannes gewöhnt.Natürlich habe ich auch schon oft versucht mich dagegen zu wehren ,aber das artet immer im Streit und Stress aus.Wenn irgendwas ist, das Ihn Ärgern würde behalte ich solche Sachen einfach für mich.Ich habe mich schon daran gewöhnt das ich im Haushalt nicht bügle, staubsauge nicht Wäsche wasche kein putzen keine Müll entsorgung. Alles macht er,eigendlich kann man sich daran gewöhnen.Wenn ich mich an bestimmt regeln halte.Ist alles gut.Ausserhalb der Wohnung in der Arbeit und wenn ich zu Freunden fahre und Familie mach ich was ich will.In der Wohnung mach ich was er will.15 min baden,Haare waschen,Hände und Füsse desinfizieren saubere Hausschuhe anziehen.Und wenn keine Kathastrophe passiert(zb. ich fall hin oder bleib mit dem fuss am Teppich hängen,irgenwas fällt runter usw.)ist es bei uns ganz harmonisch.Ich koch was ,spüle, geh einkaufen,mache meine Hobbis, Internet,Pc spiele.usw.
Was hast du für ein Zwang?
Machst du deinem Mann vorschriften?
Grüsse sofi

Biene Maya

unregistriert

14

Montag, 19. März 2007, 12:35

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo Wolfi!
Ich habe Gedanken-und Waschzwänge.
Ich versuche, meinem Mann nur in "Extremsituationen" Vorschriften zu machen. Und dann in normaler Form,z.B. ist dann Hände kurz waschen von ihm für mich akzeptabel, mehr traue ich mich nicht,da zu fordern. Ich würde mir selber die Hände ausführlich waschen, mit Seife, gucken, ob alles schäumt und Wasserhahn abspülen. Ich bin froh, dass er sich schon in bestimmten Situationen auf meinen Wunsch hin die Hände wäscht,wo er es sonst nicht täte. Deswegen mag ich da nicht noch mehr fordern.

15

Mittwoch, 21. März 2007, 22:16

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo Sofi

Ist das nicht alles ein wenig heftig? Ich mein du richtest dich nach allem , was dein mann nicht provoziert in seinen Zwangsstörungen. Natürlich kann man sich mit allem einigen und arrangieren. Aber wo bleibst du in dieser beziehung? Fakt ist doch, dass dein Mann was gegen seine Zwänge unternehmen muss. Wo soll denn das noch alles hinführen. Ich habe das mit deinem Urlaub gelesen. Ganz ehrlich, normal ist das nicht. Wenn ich duschen will oder muss, darf ich mich nicht von der Krankheit meines Partners erpressen lassen. Das Problem ist doch, was willst du machen, wenn die Zwangsstörungen sich immer weiter ausbreiten und das werden sie tun, wenn er nicht konsequent etwas dagegen unternimmt. Was du schilderst ist das typische Krankheitsbild, dass diese Störungen die Familie dominieren. Das darf einfach nicht sein. Er ist er in eurer Beziehung und du bist du. Auch wenn man in einer beziehung lebt hat man auch noch immer eigene Bedürfnisse. Die darf man sich nie nehmen lassen.
Rein von der Genesung ist es fraglich, ob du ihm einen Gefallen tust, wenn du dich nach seiner Störung richtest.
Er muss (ich wiederhole mich jetzt) etwas gegen seine Störung unternehmen, sonst gehst du in dieser Beziehung unter. Das was du beschreibst, ist ein wenig zu heftig und ehrlich nicht normal.
Nochmal: Wo bleibst du mit deinen Bedürfnissen in dieser Beziehung.

Nur mal zum Nachdenken.

Franki

16

Mittwoch, 21. März 2007, 23:58

RE: Ausflug nach Bayern

Also Franky, ich glaube, es gibt Leute, die brauchen einen "Leithammel", weil sie sonst nichts auf die Reihe kriegen.

Das, was ich von Sofi lese, kommt mir so vor. Als ob ihr der Zwang ihres Mannes Rückhalt und Sicherheit gibt.

Sorry, das kommt sicher einigen sehr verquer, aber es liest sich nicht so, als ob Sofi leidet...

Das Dumme ist doch - lass ihren Mann die Therapie machen - sie könnte Angst haben, dass er sie plötzlich gar nicht mehr braucht!! Dass er plötzlich merkt, wie schön das Leben ist, sich umorientiert...

Sofi´s Beziehung kommt mir so vor, als ob sich die beiden brauchen. Der eine freut sich, weil er den Zwang nicht bekämpfen muss und die andere freut sich, dass sie Anerkennung bekommt, weil sie ihm alles Recht macht.

Scheußliche Worte von mir.
Weil Sofi schrieb, dass ihr Mann sich so mies fühlte, dass er sich umbringen wollte. Der HASST seinen Zwang wirklich, und ist vielleicht irritiert, weil die Ehefrau ihm das Gefühl gibt - Lass man Schatz, alles in Ordnung. Aus Angst vor Konfrontation und Sicherheitsdenken.

Nachdenkliche Grüße,
Anna.

17

Donnerstag, 22. März 2007, 22:14

RE: Ausflug nach Bayern

Sehr gut.
Sehr interessante Sicht der Dinge.

Was mir spontan einfällt Anna: Bitte nicht falsch verstehen, entdeckst du dich vielleicht ein wenig selbst in deiner Aussage?

18

Freitag, 23. März 2007, 09:32

RE: Ausflug nach Bayern

Nein, meinen Vater.
Meine Mutter ist wahnsinnig dominant. Und mein Vater lässt sich Sachen gefallen... Seit über 40 Jahren... Sie bestimmt sein Taschengeld, wohin die Urlaubskreuzfahrten gehen, dass ein Swimmingpool gebaut wird (für den mein Vater mit Bandscheibenvorfall die Grube ausheben muss...) u.s.w. , und er muss sich dabei ständig anhören, wie blöd er sich anstellt.
Allerdings ist meine Mutter wirklich in vielen Dingen begabter als manche Männer: Sie zeichnet, repariert unsere Föne und Radios, drechselt, erstellt Video-CD´s von meinen Kindern, bastelt an der elektrischen Eisenbahn und hat sich jetzt mit über 60 das Klavierspielen beigebracht.

Ist das bei meinem Vater die Macht der Gewöhnung? Aber er hat dennoch ein sonniges Gemüt.
Und das erinnerte mich stark an Sofi.

Anna.

19

Samstag, 14. April 2007, 13:50

RE: Ausflug nach Bayern

Hallo!
Habe lange überlegt was ich schrieben soll.
Natürlich kann es sein das ich von meinem Mann abhängig bin.Wir sind seit 16 Jahren zusammen und ich liebe ihn trots seiner Zwänge über alles.
Selbstverständlich ärgere ich mich über seine Zwänge.Die Täglichen Rithuale,ärgern mich zwar auch aber kann man ertragen.(Hände,waschen desinfizieren,baden,Haare waschen ect.)
Wenn? mein Mann einen Anfall hat,also wenn für Ihn irgenwas furchtbares passiert,eigendlich eine Lapalie,wo jeder andere darüber lacht.Da rastet er aus,wenn zb irgenwas auf den Boden fällt,Ect.
Dann kann es schon mal sein das ich auch ausraste ich werde dann furchtbar böse zu ihm.Ich schrei ihn an ich beschimpfe ihn.und mehr.Aber eigendlich ist nur er Schuld.Er könnte doch einfach nur aufhören,so schlimm wird das doch nicht sein .Warum kann man nicht einfach solche blöde Angewohnheiten lassen.Ich habe auch mit manchen "Angewohnheiten " aufgehört.Grüsse sofi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolfi« (14. April 2007, 13:51)


20

Samstag, 14. April 2007, 14:13

RE: Ausflug nach Bayern

Und wenn Du ihm sagst:

Ich liebe Dich über alles. Aber ich bestimme, wie lange ich mich wasche und ich desinfiziere mich nie wieder.
Und das dann durchziehen.

Wozu desinfizierst Du dich eigentlich?
Siehst Du einen Sinn darin?
Was passiert, wenn Du es nicht tust?
Rastet er aus?
Und wenn Du dich konsequent nicht mehr desinfizierst, meinst Du nicht, dass er nach zwei Wochen aufhört, deswegen zu toben und begreift, dass er Dich auch respektieren muss?

Das ist schwer, denn ich ziehe ja meine Meinung immer durch und was dann immer passiert, siehst Du ja an meinen Beiträgen.
Nur Knatsch.

Aber nach ein paar Tagen sieht mein Mann auch ein, dass er vielleicht netter sein muss. Heute kamen ein paar Blümchen. Das war sehr schön.

Einen schönen, sonnigen Samstag wünscht Dir
Anna.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher