Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. März 2007, 20:23

"Veschiebebahnhof"?

Hallo zusammen...

entschuldigung für den etwas verwirrenden Titel, aber etwas passenderes ist mir nicht eingefallen.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich an Dermatillomanie leide. Das ist in letzter Zeit etwas besser geworden, ich weiß nicht warum, aber es ist seit 3-4 Wochen deutlich besser. Nachdem ich Anfang des Jahres ja psychisch so abgestürzt bin, war es erstmal alles mehr oder weniger schlecht, seit Mitte Februar hab ich aber mein Leben wieder mehr in die Hand genommen, die Stimmung ist auch besser geworden, schwankt manchmal aber sehr stark.

Mein Problem ist jetzt folgendes: ich merke, dass ich andere Ticks "etwickel", zum Beispiel, dass ich es mir Gedanken macht, ob ich das Fenster wirklich zu gemacht hab, als ich aus dem Haus gegangen bin, nicht, dass es reinregnet. Oder dass ich die Heizung runtergedreht habe. Oder den Herd angelassen habe. Oder das Geld aus dem Automaten wirklich eingesteckt habe. Oder auch sehr beliebt: meine Geldbörse. Kurz gesagt: ich zweifel total an meiner Wahrnehmung. Diese Beunruhigung ist zwar noch auszuhalten, aber auch wieder zu stark, um einfach normal zu sein, manchmal gucke ich eben nochmal nach, manchmal kann ich es auch lassen.

Ich weiß nicht, woher das kommt, aber mir macht das Angst, ich möchte nicht noch mehr Zwänge bekommen, der, den ich habe, der reicht mir vollkommen. Ich habe erst überlegt, ob mich das Forum hier vielleicht getriggert haben könnte und bin erstmal weggeblieben, das war es abder defintiv nicht. Deshalb vermute ich, dass ich die nicht mehr so starke Dermatillomanie jetzt vielleicht ersetzen will, das sich das Problem einfach nur verschoben hat.

Mit meiner Tehrapie geht es momentan nur mühsam voran, die beraterin ist leider Gottes sehr unzuverlässig und ich überlege, eine andere zu suchen. Aber da hab ich wieder keine Lust, alles nocheinmal durchzukauen....wird mir aber vermutlich nichts anderes übrig bleiben.

Liebe, wenn auch verwirrte Grüße,
nemo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nemo« (5. März 2007, 20:24)


2

Dienstag, 6. März 2007, 07:44

RE: "Veschiebebahnhof"?

hallo nemo

ich glaube das ich in meinen jugendjahren auch an ,,dermatillomanie"litt ,
nur bewusst war es mir nicht,
da ich sowas damals nicht kannte.

ganz besonders im sommer sieht mann meine aknenarben.

will mir diese aber noch in diesem jahr wegmachen lassen,
oder zumindest mindern.

diese sind mir nähmlich ein dorn im auge X(

wenn du willst,
erzähle mir mehr über die dermatillomanie.

gott war das ne horrorzeit,
diese lange aknephase.

nicht nur narben auf der haut sind geblieben.

sondern auch narben in meiner seele!



LG tpg

3

Dienstag, 6. März 2007, 22:14

Hallo tpg,

danke für deine Antwort =)

Im Moment habe ich, wie gesagt, eine ganz gute Phase, ich hoffe, dass sie noch ein bisschen anhält. Denn wie du schon geschrieben hast, die Narben bleiben nicht nur auf der Haut sondern auch auf der Seele.

Man sieht ja diese ganzen, blöden Stellen, die man bearbeitet hat meistens auch trotz gründlichem Abedecken. Narben, die wirklich dauerhaft bleiben habe ich bisher noch nicht *toitoitoi und auf Holz klopf*, aber einige Wochen und Monate haltend sie schon an. Grade wenn es wieder warm wird und man wieder die kurzen Sachen aus dem Schrank holt ist es extrem lästig, wenn man ein total zerstötes Decolletee hat oder einen kaputten Rücken. Vom Gesicht mal ganz zu schweigen :(

Es ist für mich schrecklich, dass ich nicht einfach mal eben ins Bad gehen kann (das ist meine...wie nenne ich das jetzt nur, jedenfalls der Ort, an dem der Zwang aktiv wird). Wenn ich Zuhause bei meinen Eltern bin ist es extrem, da geht es gar nicht mit dem Bad, hier in meiner Wohnung ist es schon besser, aber trotzdme ein ständiger Kampf.

Ich leide seit ca 9 Jahren darunter und habe auch erst vor 2 Jahren herausbekommen, das es noch andere mit dieser "peinlichen Angewohnheit" gibt und dass das Ganze sogar einen Namen hat. Es ist wirlich niemandem zu wünschen, aber es ist doch sehr erleichternd, dass es noch andere gibt :)

Liebe Grüße,
nemo

4

Mittwoch, 7. März 2007, 07:52

hallo nemo

vor einem halben jahr hatte ich ne svv (selbst verletzendes verhalten) phase,
ich habe mir da kippen auf dem unterarm ausgemacht.
(wegen seelenschmerz und selbsthass)

das brauchte ca 3 monate um einigermaßen zu heilen,
weil ich immer den drang hatte an den verkrustungen herumzufummeln.

als ich,
als jugendicher nachts im bett lag,
chekte ich gesicht und schultern nach akne/pickeln/mitessern ab um dann daran rumzudrücken.

mir war aber nie bewusst das das krank ist.

es war woll eine art krieg
gegen diesen akne/pickel/mitesser mist.

LG tpg

5

Mittwoch, 7. März 2007, 23:36

Hej tpg,

das mit dem Absuchen von Schultern, Rücken etc kenn ich auch, das mache ich leider auch oft, wenn ich in der Küche rumsitze, in der Fachhochschule, wenn ich etwas lese... Hauptproblem ist bei mir, wie schon geschrieben, das Bad, da bleibe ich immer vor diesen verdammten Spiegeln hängen. In meinen "besten" Phasen waren das zum Teil weit über zwei Stunden, manchmal 3, in denen ich mich ausgetobt habe... das liegt zum Glück weit zurück.

Ich habe noch nicht wirklich herausgekriegt, was den Zwang noch aufrecht erhält. Das Ziel ist bei mir, meine Haut "perfekt", ganz sauber und ganz rein zu machen. Nur erreiche ich damit das Gegenteil.... und so erhält sich der Kreislauf am Leben.

Liebe Grüße,
nemo

6

Donnerstag, 8. März 2007, 08:37

hallo nemo

mein ziel war es auch ,
die haut besser zu bekommen.

hätte ich damals gewusst,
das so hässliche narben zurückbleiben,
hätte ich es vieleicht sein lassen.

ich hatte davon gehört,
das man dadurch narben bekommt.

aber irgendwie nahm ich dies nicht so ernst.
nun habe ich den salat.
zum glück kann man da was machen(laser).

früher war ich echt ein hässlicher kerl,
was ich auch nicht selten zu hören bekam.
ich hatte heftige minderwertigkeitkomplexe.

aber ich habe immer an mir gearbeitet und sehe
seit meinem 30sten lebensjahr ziemlich gut aus.

eine sehr wichtige sache war meine augen OP

hatte bis ende 20 ne brille mit fetten gläsern(ein auge -7 dioptrin),
war sehr kurzsichtig.

nach meiner laseroperation in istanbul (500eur)
kann ich endlich ohne brille sehen :]

was meine augen betrifft hatte ich nie etwas positives gehört.

aber nach der OP sah man endlich wie meine augen wirkich sind,
habe in der zeit danach, nicht selten gehört ,
das ich schöne augen habe.

obwohl ich
jetzt ne wirkung auf frauen habe.
aber diese beleidiegungen, über diese vielen jahre
haben sehr starke narben auf meiner seele hinterlassen.

diesen schmerz werde ich nie vergessen.


LG tpg

7

Freitag, 9. März 2007, 00:01

Hallo tpg :))

Kurzsichtig bin ich auch, hab auf beiden Augen über minus 5 Dioptrin, aber ich trage meistens Linsen. Würde es mich nicht trauen, das weglasern zu lassen. Aber schön, dass du dich damit wohler fühlst =)

Es ist blöd, aber die Narben oder Entzündungen, die sich bilden, sind mir in dem Moment egal. Nacher dann natürlich nicht, da schäme ich mich in Grund und Boden =/ Zweimal wär ich fast zum Arzt gegangen, weil ich es etwas arg übertrieben hab.... in solchen Momenten frag ich mich, wie ich nur dazu bereit sein kann, meine Gesundheit zwar nicht zu gefährden, aber doch so heftig anzugreifen. Ich kann doch sonst auch auf mich aufpassen (hat ja sonst niemand getan), nur in dem Punkt verliere ich die Kontrolle.

Die alten Sachen nagen oft noch sehr an mir, ich kann gut verstehen, dass du das nicht vergessen kannst, was man dir angetan hat.
Dabei ist es eigentlich schade, dass man die schönen Dinge im Leben viel schneller vergisst oder das sie schneller an Wert verlieren, als die negativen. Ist bei mir jedenfalls ganz extrem so... Komplimente verfliegen und wenn jemand was doofes sagt, merke ich mir das ewig lange, wenn ich es dann überhaupt mal vergesse.

Das passt zwar nicht ganz jetzt hierher, aber ich würd es trotzdem gerne loswerden....ich hab heute meine Beraterin in den Wind geschossen. Sie ist extrem unzuverlässig, was Termine angeht, ich hab schon für mich die Regel aufgestellt, das letztenendes nur jeder zweite Termin planmäßig stattfindet, weil sie sonst entweder absagt, einfach nicht da ist oder ihn verschiebt, verkürzt oder sonstwas. heute hab ich 20 Minuten gewartet und bin dann gegangen. Muss mir also wen neues suchen. Alle Jahre wieder X(

Liebe Grüße,
nemo

8

Freitag, 9. März 2007, 00:12

hallo nemo

eins was ich hasse,sind unzuferlässige menschen.


wenn das öfters passiert ist,
ist es richtig so wie du gehandelt hast :dafuer:



was war das denn für eine beraterin?

LG tpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tpg« (9. März 2007, 00:13)


9

Freitag, 9. März 2007, 00:35

Hallo :))

Nachdem mein Ex-Thera mich mehr oder weniger vor die Tür gesetzt hat, dachte ich, die Krankenkasse bezahlt mir keine Therapie mehr (was sich jetzt als Irrtum herausgestellt hat), da bin ich zu sogenannten psychosozialen Beratung bei uns im Fachbereich gegangen, also an der Fachhochschule. Die Frau hat wohl ne Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung.
Ich bin gut mit ihr zurecht gekommen und hab einiges geschafft mit ihrer Hilfe, aber wenn sie dann nicht da ist und ich nichtsahnend da vor ihrem Büro rumhocke, bis irgendwer so gnädig ist und mir etwas sagt - oder eben nicht, dann reißt mich das meistens noch mehr runter. Sie war auch oft sehr gestresst und hat das dann gesagt, dass es ihr eigentlich nicht so gut passen würde, hat sich aber doch die zeit genommen und das Gespräch mit mir geführt...aber ich kam mir entsprechend blöd dabei vor.
Ist also besser so.

Gute Nacht und liebe Grüße,
nemo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nemo« (9. März 2007, 00:35)


10

Freitag, 9. März 2007, 01:54

@nemo

was für einen wert hat ein gespräch,wenn das gegenüber gestresst ist und
nicht wirklich lust drauf hat.
irgendwie keinen,oder?
ich würde mir da auch blöd vorkommen!
verständlich,
ich glaube das du richtig gehandelt hast.

LG tpg

11

Dienstag, 27. März 2007, 15:55

Frust

Hallo...

ich benutze einfach mal den Thread weiter, um mir Luft zu machen.
In letzter Zeit war ich sehr kreativ, was das Verhindern meines Zwanges angeht, lief auch alles etwas besser, bin wieder auf Thera-Suche...und heute, kurz bevor ich ein bisschen rausgehen wollte, hab ich so einen richtig blöden "Anfall" gekriegt. Nicht so schlimm wie sonst manchmal, aber extrem unpassen und er hat gereicht, ich sehe jetzt furchtbar aus im Gesicht, mit Abdecken, Make-up etc ist da auch nicht mehr viel zu retten. Ich wollte das schöne Wetter eigentlich ausnutzen und ein bisschen spazieren gehen und heute Abend hätte ich eigentlich noch eine Vorlesung. Aber das werd ich alles schön bleiben lasse und mich verstecken. An und für sich würd ich ja sagen, ich gehe trotzdem, weil ich mir das nicht durch diesen sch**ß Zwang vermiesen lassen will...aber so wie ich aussehe...? Hab keine Lust angestarrt zu werden, als ob ich ne Seuche hätte. So sehe ich nämlich grade aus. ;( Es ist echt zum Wahnsinnig werd...*seufz*

Liebe Grüße,
nemo

12

Donnerstag, 29. März 2007, 21:57

RE: Frust

:lieb:tpg

13

Samstag, 31. März 2007, 14:58

RE: Frust

hallo nemo

na,
bist du zur vorlesung gegangen?

LG tpg

14

Samstag, 31. März 2007, 20:11

Danke, tpg.
Ja...ich wurde überredet. Außerdem war das eine Vorlesung, die mich wirklich interessiert hat. Es war aber ganz gut, dass ich doch hingegangen bin... obwohl ich dass Gefühl hatte, dass jeder sehen konnte, was ich gemacht habe...ich kam mir so "durchsichtig" vor.^^
Momentan läuft es vom Zwang her immer noch nicht so toll, aber solche Phasen habe ich leider immer wieder. Wenn ich mich verkrieche, wird es letztenendes auch nicht besser, auch wenn ich das in dem Moment am liebsten machen würde. Zum Glück gibt es ja auch wieder die besseren Phasen =)

Liebe Grüße,
nemo