Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 24. Januar 2007, 22:14

wo ist der Halt hin???

eigentlich sollte ich mich freuen, aber stattdessen fühle ich mich komisch, so verlohren und einsam und es hat irgendwie keinen sinn.
Das Medikament wirkt jetzt auf meine angst und meine Zwangsgedanken schon ziemlich. worüber ich auch eigentlich froh bin.
natürlich muss ich noch meine zwangsrituale machen, aber nicht mehr so oft wie sonst. doch anstatt mich zu freuen darüber geht es mir eher schlecht damit.
es machen sich neue ängste breit, ich frage mich was ist wenn ich das Medikament wieder absetze??
Habe dann Angst wieder diese sdchlimme angst zu kriegen!
Jetzt machen sich auch neue kleine Zwänge breit.
Ich ekelte mich letztens vor der Bettwäsche es war so, als wenn die dreckig war und ich stellete mir alle Milben darauf vor-wie eglich!!
Danach hatte ich den Drag dazu meine hände zu waschen.
Irgendwie komisch.
außerdem kommt mir mein Leben aufeinmal so leer vor.
Wo ist der Halt hin??
Das, was mich im Leben gestützt hat und mir das gefühl gab das alles in Ordnung ist!!
Ich weiß ja auch nicht was los ist.....

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Januar 2007, 22:24

RE: wo ist der Halt hin???

Hallo Nina,

das hat bestimmt viel mit den Medikamenten zu tun, als ich welche genommen habe war ich nicht mehr ich selbst, ich fühlte mich auch total komisch.

Mach Dir aber jetzt noch keine sorgen was ist wenn Du die Medikamente absetzt, erstmal dauert das bestimmt noch lange und außerdem müssen die Zwänge die besser geworden sind nicht wieder kommen, bei mir sind sie nicht wieder gekommen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

tierchen29

unregistriert

3

Donnerstag, 25. Januar 2007, 00:23

hallo nina,

ich würde mir auch keine gedanken über das absetzen machen. wenn du sie irgendwann wieder absetzt, dann ja erst dann, wenn du durch die verhaltenstherapie so weit gebracht wurdest, dass du deine zwänge besser im griff hast. und auch dann werden sie ja langsam abgesetzt.

vielleicht ist die leere bei dir schon genau das, was man oft so hört "der zwang füllt eine lücke, und wenn er weniger wird, zeigt sich diese lücke wieder mehr." dies ist ja auch ein wichtiger teil, der in der therapie auch mit bearbeitet werden muss: das loch zu stopfen und mit sinn zu füllen.

wie sieht es denn aus jetzt mit deiner therapie? ich hoffe mal, dass sich da zur zeit was bewegt. gehst du denn noch zur therapeutin oder hast du jetzt erstmal alles abgebrochen?

liebe grüße

tierchen29

Pit-2001

unregistriert

4

Donnerstag, 25. Januar 2007, 01:37

RE: wo ist der Halt hin???

Sehs mal pisitiv.

Mir sagte ein Therapeut mal, dass wenn die zwänge weggehen, eine furchtbare Depression käme. Dann sagte er, dass er die Depression 10mal besser behandeln könne als die Zwänge.

Sag das mal deiner Therapeutin, vielleicht brauchst du jetzt spezeill ein Eingehen auf diese Zustände.

Ich grüße dich

Pit

5

Donnerstag, 25. Januar 2007, 17:08

RE: wo ist der Halt hin???

hi Nina,

ich kann das nachvollziehen, war bei mir als ich anfing, vor ca. einem Jahr Sertralin zu nehmen auch so ähnlich.

zuerst gings mir die ersten 3 Woche ganz mies, ich heulte auch oft, es wurde auch erst mal alles schlimmer.

Dann gings so nach 6 Wochen aber berg auf.

Die Zwangsgedanken, wurden schwächer. Manchmal sind sie jetzt sogar ganz weg. kommen natürlich aber auch manchmal wieder.

Ich würde dir raten, setz die Medikament nicht gleich ab, bis die richtige Wirkung eintritt, dauert es immer ein bisschen.

Nur nicht aufgeben.

lg Bella :)

6

Donnerstag, 25. Januar 2007, 18:31

RE: wo ist der Halt hin???

Liebe Bella,

ich nehme das Medikament schon eine ganze weile und die wirkung hat jetzt richtig eingesetzt, das ist es ja, was mich so komisch fühlen lässt!

LG ninchen

7

Donnerstag, 25. Januar 2007, 18:37

Also liebe Hope,
meine Therapeutin meinte das wenn ich die Medikamente absetze, das die zwänge dann wieder kommen und das es kein Medikament schafft die Zwänge ganz zu heilen.
Deshalb soll man ja auch nicht nur Medikamente nehmen sondern auch eine Therapie machen.
Vielleicht sind deine zwänge damals nicht wegen dem Medikament weggegangen sondern sie waren einfach weg. Das kann auch sein.

Liebes Tierchen:
einemal in zwei wochen gehe ich zur Therapie noch . Der zweite antrag wird jetzt nochmal bei der krankenkasse gestellt und ich hoffe dann, das es klappt.
Die Gutachterin hat den ersten Antrag abgelehnt, weil sie etwas nicht verstanden hat in dem antrag meiner Therapeutin und die Gutachterin war wohl von der sehr pingeligen Sorte.
Naja, so ein Pech kann nur mir passieren wie es scheint.
Wie geht es dir??
laß mal was von dir hören!
was ist mit Samstag mit chatten??

LG ninchen

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Januar 2007, 20:33

Also bei mir sind die Zwänge definitiv von den Medikament besser geworden, und die paar sind nicht wieder gekommen ohne, Medikament währe das nicht so gewesen, weil ich ja nicht wirklich Übungen oder so gemacht habe.

Dafür nimmt man sie ja auch, mein Bruder nimmt auch welche und der kann keine Übungen machen und als sie die Medikamente runter gesetzt haben ist es auch nicht schlimmer geworden sondern so geblieben.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Thema bewerten