Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 6. März 2015, 23:29

Bin neu hier und steck grad mitten in einer Zwangskrise

Hallo, bin per Zufall auf euer Forum gestossen. Und das weil ich per Suchbegriff meinen Zwang befriedigen wollte und dabei hier dann auf das Thema gestossen bin. Fühlte mich vollertappt und fühlte mich einerseits nicht alleine damit.

Ich hab im Moment eine ziemliche Zwangskrise seit einem knappen halben Jahr und die wird von Tag zu Tag schlimmer.
Ich hoff jeden Tag auf Besserung doch irgendwie hab ich Angst vor einem Zusammenbruch.
Das Schreiben fällt mir schwer!
Es tut gut hier dann Dinge zu lesen, wo man nicht alleine damit ist und das man es auch wieder schaffen kann da rauszukommen. Aber es ist schwer.

Freu mich auf eure Beiträge und das Gefühl nicht alleine zu sein.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Zwaenglerin :alarm:

ra1n

Anfänger

  • »ra1n« ist männlich

Beiträge: 18

Zwangssymptome: Wiederholungszwänge, Kontrollzwänge, Zwangsgedanken (magisches Denken), leichter Ordnungszwang und Waschzwang, Vermeidungsverhalten

Medikament / Dosis: Keine

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Rostock :)

Beruf: z.Zt. erwerbsunfähig

Hobbys: Internet, Natur, Musik, Filme und Serien, Games, ...

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. März 2015, 07:09

Hi zwaenglerin,

Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Magst du nicht vielleicht kurz beschreiben, was dich bewegt oder was du los werden möchtest, woran du leidest?

Wir alle haben hier zu kämpfen und wissen, dass es nicht leicht ist. Nur von Hoffen allerdings kommt auch nichts, man muss was tun. Dieser Weg führt durch die Angst und ist nicht leicht, aber machbar.

Wenn möglich, versuch dir Hilfe zu holen, falls noch nicht getan. Es kommt immer auf den individuellen Leidensdruck an und du möchtest ja auch was ändern, denke ich :)

Grüße
Lars
Der Weg aus der Angst führt durch die Angst.