Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Zwangsimpulse

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 17:58

Zwangsimpulse

ich habe mal eine Frage!

Ist es wirklich so, das Zwangsgedanken/impulse ( zb. laut durch die Gegend schreien) nie in die Tat umgesetzt werden??

Was mir zum Beispiel manchmal Angst macht, sind so Nachrichten wo sich zb. jemand das Leben genommen hat, obwohl er laut Angehörigen keine Probleme hatte?

Was ist, wenn das nur Zwangsimpulse waren????
zb. ist in Köln vor einigen Tagen ein junger Mann vom Dom gesprungen! Was ist, wenn das nur ein Zwangsimpuls war?

kann man wirklich sicher sein, das man Gedanken/impulse nie ausführt?

glg eure Lara :)

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Oktober 2014, 18:49

Hallo Lara,

wenn es Zwangsvorstellungen -und Zwangsbefürchtungen sind, werden sie nicht durchgeführt, es ist eben das Wesen dieser Ängste, dass man meint,man könnte es tun.

Was den Selbstmörder angeht, so wissen Angehörige eben nicht immer Bescheid, ob jemand Probleme hat.
So leicht bringt man sich nicht um, dazu gehört sehr viel Mut, eben der Mut der Verzweiflung. :(

Sommerwiese

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Oktober 2014, 10:08

Hey :)

aber wieso ist es so, das man manchmal so ne riesen Angst hat, das man gewisse Dinge fast ausführt?

Als Kind hatte ich immer Angst, das ich zb. aus dem Fenster springen könnte :(

Es war teilweise so schlimm, das ich mich an meinem Bett festkrallen musste :(

Da hatte ich oft Angst, diesem Impuls mal nach zu geben :(

Woher kann man sicher sein, das man sowas nie macht?

Ich mache Therapie, eigentlich ging es mir Jahre gut, nur durch diese Sache mit dem Kölner Dom ist es so, als wäre ich getriggert worden :( :prust:

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Oktober 2014, 15:01

Hallo Lara,

Das mit dem Trigger leuchtet mir ein. Aber denke an deine Fortschritte,die du schon erzielt hast!

100% Sicherheit gibt es nie,was die Zukunft betrifft, nur ganz große Unwahrscheinlichkeiten.

Es ust eben das Wesen der Zwänge, dass man diese nie erreichbare Sicherheit haben will.

Mir geht es ja mit meinen Waschzwängen so. Da gibt es immer wieder einen Restzweifel,ob etwas auch wirklich sauber ist. Man muss sich “einfach“ irgendwann damit abfinden,dass 99% reichen müssen an Sicherheit und Sauberkeit, sonst wird man nie fertig.

Viele Grüße
Sommerwiese

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Oktober 2014, 21:44

aber mal etwas anderes:

Woher kommt es denn dann, das man manchmal diese Impulse nicht hat, und quasi übern Berg ist, und dann auf einmal, nach Monaten kommt genau diese alte Angst wieder??
Wieso hat man es manchmal quasi "überwunden" und auf einmal ist es doch ein Problem?
:(

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Oktober 2014, 22:05

Ich habe die Erfahrung gemacht,dass das eindeutig mit aktuellem Stress zusammen hängt. Je größer der Stress, desto größer das Bedürfnis nach Sicherheit. Die Zwangshandlung und das Zwangsgrübeln bieten eben eine gewisse momentane Sicherheit.

Das Gehirn hat sich auch an diese Form der Beruhigung gewöhnt. Das ist vergleichbar mit einer Sucht, nur dass da nichts Angenehmes dabei ist außer das Absinken des Stresspegels.

Leider macht man sich selber durch das Nachgeben und die Wiederholungen ungewollt immer kränker. :(

Aber es hilft wenigstens im Moment und es lenkt auch ein bisschen von noch größeren Problemen ab, die man im Moment nicht angehen kann.

Auch Sich-Sorgen und Grübeln fällt in diese Kategorie. Man hat dann das Gefühl, irgendetwas Sinnvolles zu tun,selbst wenn nichts dabei rauskommt. Die Alternative wäre, noch schlimmere Gefühle auszuhalten und das kann man manchmal nicht ohne Hilfe.

LG
Sommerwiese

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Oktober 2014, 23:24

hm, aber mal im Ernst! böse Zwangsgedanken und Impulse haben doch nix mehr mit Sicherheit zu tun??????

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. Oktober 2014, 23:25

ich habe Heute EFT versucht, und ich muss sagen, wieso auch immer, es hilft mir total!!

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Oktober 2014, 23:43

hm, aber mal im Ernst! böse Zwangsgedanken und Impulse haben doch nix mehr mit Sicherheit zu tun??????


Natürlich nicht. Aber das Nachdenken ÜBER diese Gedanken und Impulse. So meinte ich das.

Nicht- Zwängler denken sowas wohl auch mal kurz, aber dann beschäftigen sie sich nicht weiter damit und vergessen es wieder.

Das Problem sind ja nicht die bösen Gedanken und Impulse,sondern dass man so lange immer wieder drüber nachdenken muss und sie nicht einfach wie kleine Wölkchen weiterziehen lassen kann.

Aber toll,dass Dir etwas nun geholfen hat! :)

Gute Nacht für heute!

Sommerwiese

Lara

Fortgeschrittener

  • »Lara« ist weiblich
  • »Lara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 145

Zwangssymptome: zw.handlungen, zw.gedanken, ordnungszw, kontrollzw

Medikament / Dosis: keine Medikamente

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: bei Köln:-)

Hobbys: Tiere, Musik,Freunde

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Oktober 2014, 11:56

lieben Dank für die Worte! Ja, mir hilft das mit dem klopfen sehr, egal wieso.
Selbst wenn es nur "selbsterfüllende p...wäre" es tut mir gut :)

Ähnliche Themen