Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Angsthase1984

unregistriert

1

Montag, 10. September 2012, 18:06

Etwas schlimmes getan haben ohne es zu wissen

Hallo alle Zusammen

Ich habe mal eine Frage an euch und zwar leide ich seit Jahren unter hartnäckigen Zwangsgedanken.
Die Themen der Gedanken wechseln ständig.Momentan leide ich wieder sehr unter den Ängsten etwas schlimmes getan zu haben aber es nicht mehr zu wissen.Ich habe zbs Angst Jemanden mit dem Fahrrad überfahren zu haben ohne es zu merken jemanden begrabscht ohne es zu merken.Ech schlimm die Gedanken.Ich habe eine Verhaltenstherapie gemacht aber so richtig hats nicht geholfen.
Am Wochenende habe ich mir 5 Flaschen Bier getrunken der Abend war auch ganz ok aber ich habe einige Gedächtnislücken und mache mir echt Sorgen
etwas richtig schlimmes getan zu haben.Eigentlich wollte ich garkeinen Alkohol trinken aber irgendwie habe ich mich mitreissen lassen.

Es spricht zwar nicht dafür das ich etwas schlimmes getan habe aber ich mache mir trotzdem große Sorgen.
Ich weiss zwar alles von dem Abend aber auf dem Nachhauseweg fehlen mir halt ein paar Stücke.

Ich habe die Gedanken auch wenn ich nicht getrunken habe aber im nüchternen Zustand sage ich mir dann immer das würde man merken aber jetzt wo ich Alkohol getrunken habe weiss ich echt nicht was ich mir sagen soll.

Haltet ihr es für moglich jemanden etwas schlimmes angetan zu haben mit 5 Flaschen Bier auf 5 Stunden verteilt und es dann nicht zu wissen ?
Ich weiss noch das ich ein paar Leute auf der Straße gegegnet bin wie ich meine Wohnungstür aufgeschlossen habe und noch eine Dvd eigelegt habe wüsste man dann nicht auch wenn man jemanden etwas angetan hätte ?

Ich verabscheue Gewalt und würde nie jemanden etwas antun.

Was für mich auch noch schlimm ist wenn ich die Leute in meiner Nachbarschaft sehe denke ich die wüssten alle das ich was schlimmes getan habe.

Was haltet ihr davon ?

Danke im Vorraus

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=n%…hwpigIohGtWdEHA

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=n%…hwpigIohGtWdEHA

Jo

Anfänger

  • »Jo« ist männlich

Beiträge: 31

Zwangssymptome: Kontroll-; Gedanken

Medikament / Dosis: keine

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. September 2012, 23:03

Hallo Angsthase,
niemand hier wird dir bestätigen können dass du nichts schlimmes getan hast.
Aber ich kann dir einen Gegengedanken veraten der dir helfen kann. Mir hilft er.
Vorbemerkung:
Typisch für unsere Zwangsstörung ist, dass wir bezüglich unseres Zwangsthemas ein Gefühl
haben, das etwas nicht in Ordnung ist und dass wir uns dann den Kopf zermartern und darüber nachgrübeln.
Bei mir ist z. B. die Angst beim Autofahren ein anderes Auto gestreift zu haben oder jemand angefahren zu haben mein "Thema". Der hilfreiche Satz (den ich von einem Therapeuten aus der Yahoo Zwangs- Mailinglist) habe ist (auf dich angewendet):
"Ich habe mir größter Wahrscheinlichkeit nichts Schlimmes getan, aber absolute Sicherheit gibt es nicht und damit muss ich leben"
Wir müssen einfach lernen mit diesem Rest an Ubsicherheit zu leben!
Sage dir diesen Satz, dann mach für den Abend gedanklich einen Haken und lass es gut sein.
Ansonsten noch etwas zum Thema Alkohol:
Setze dir gewisse Limits über die du nicht gehst. z. 2 Bier. Ich mag das Gefühl mich nicht mehr unter Kontrolle zu haben auch nicht.
Viele Grüße
Jo
Macht zu haben, bedeutet nicht, Recht zu haben.

3

Samstag, 15. September 2012, 18:53

Hallo Namensvetter,

wie wär´s denn, wenn ich dich hier einmal attackiere und behaupte, daß du beim Heimfahren mit dem Fahrrad eine alte Frau umgeworfen hast, weil du nicht vollkommen mit deinen Gedanken bei dir warst !?

Ich meine, ich hätte so etwas beobachtet.....

Also, und dazu noch unter Alkohol - das ist ja wohl die absolute Spitze der Unverfrorenheit !

So, nun hast du dein Fett und kannst ja einmal antworten !

Angsthase1984

unregistriert

4

Sonntag, 16. September 2012, 19:30

Hallo Angsthase

Mir ist zwar nicht ganz klar was du mir mit deiner Antwort erreichen wolltest geholfen hat es mir jedenfalls nicht.
Ich bin auch nicht stolz darauf das ich betrunken war an dem Abend aber ich kann es nicht mehr ändern ich kann es nur in Zukunft
besser machen.Ich leide schon seit Jahren unter schlimmen Zwangsgedanken und wollte mich nicht hemmungslos besaufen im gegenteil ich war noch
gut drauf als ich nach hause ging und weiss auch noch fast alles und wahrscheinlich würden die meisten sich keine Sorgen machen das sie die letzten 5 Minuten vom nachhauseweg nicht mehr wissen .Aber da ich schon nüchtern diese Gedanken habe ich könnte etwas schlimmes getan haben setzt der Alkohol dem ganzen noch die Krone auf was mir vor dem trinken nicht so bewusst war.
Ich kann nur noch sagen das ich in Zukunft die Finger vom Alkohol lassen werde.

5

Montag, 17. September 2012, 08:15

Angsthase 1984

Hallo Angsthase,

deine Reaktion zeigt doch schon auf, daß du scheinbar voller Schuldgefühle steckst und meine Herausforderung verwirrt dich noch viel mehr. Deine Entschuldigung für den Verzehr von ein paar Flaschen Bier läßt doch erkennen, daß du dich bestrafen willst mit künftigem Verzicht. Nach meiner Meinung zeigt deine Verhaltensweise doch schon sehr, daß dein jetziges Leben mit Selbstvorwürfen gepflastert ist und der Angst vor möglichen Konsequenzen. Ich wollte dir eigentlich nur aufzeigen, wie du es angehen solltest, mit deiner Angst umzugehen. Nachdenken führt immer wieder zum Ausgangspunkt zurück. Und warum soll ein junger Mensch nicht auch einmal einen über den Durst trinken, ohne sich dafür zu verantworten ?!

Angsthase1984

unregistriert

6

Montag, 17. September 2012, 16:46

Hallo Angsthase

Das ich voller Schuldgefühle stecke das mag schon sein woher das genau kommt weiss ich
leider aber auch nicht so genau.Das ich mich selber damit bestrafen
will keinen Alkohol mehr zu trinken finde ich nicht mir schmeckt der Alkohol noch nicht mal besonders ich will einfach zukünftige Situationen vermeiden.

Du hast mir geschrieben

Und warum soll ein junger Mensch nicht auch einmal einen über den Durst trinken, ohne sich dafür zu verantworten

Wie ist das gemeint?

Wenn es negativ gemeint ist kann ich dir nur sagen

Wenn ich im besoffenen Kopf scheiße bauen
würde dann würde ich dazu stehen.Es geht hier schon um meine
Zwangserkrankung das ich jetzt mal mit dem Alkohol über die Strenge
geschlagen habe das ist mir die letzten 5 Jahre nie passiert ich trinke
so gut wie nie.
Ich wollte den Abend mal wieder mit meinen Freunden verbringen das ich am nächsten Morgen solche Angstzustände bekommen würde woher hätte ich das wissen sollen.
Ich verbringe auch ohne Alkohol den halben Tag mit grübeln ob ich was schlimmes getan haben könnte was ich vielleicht nicht mehr weiss.Ich habe auch schon einiges an Therapien gemacht aber richtig geholfen hat es leider nicht.

Sollte
es ein guter Ratschlag sein kann ich nur sagen das der Alkohol meine
Angstzustände um das 10 fache verstärkt und Alkohol für mich keine
Lösung mehr ist.Das habe ich für mich erkannt.


7

Dienstag, 18. September 2012, 15:19

Hallo Angsthase,
ob oder wie du mit dem Alkohol umgehst, ist allein deine Angelegenheit. Und wenn du festgestellt hast, daß er deine Ängste verstärkt, dann würde ich ihn meiden.
Man kann aus deinen Schilderungen sehr wohl erkennen, daß du z. Zt. arg in der Zwickmühle deiner Zwänge steckst. Nimmst du eigentlich Medikamente ?

Angsthase1984

unregistriert

8

Montag, 24. September 2012, 13:21

Sorry das ich jetzt erst schreibe ich hatte die Grippe.
Medikamente nehme ich zurzeit nicht.Ich habe schon einiges an Medikamenten ausprobiert Paraoxetin,Sertralin,Opipramol,Trivilor und noch ein paar andere aber wirklich besser ging es mir dadurch auch nicht.Meine Zwangsgedanken machen mich echt so kaputt das ich manchmal gar nicht mehr weiss was ich machen soll.
Ich habe auch schon einiges an Therapien hinter mir aber so richtig weg gehen die Gedanken nicht.
Es dreht sich eigentlich immer darum etwas schlimmes gemacht zu haben ohne es zu wissen.
Ich bin auch kein gewalttätiger Mensch ich verabscheue Gewalt aber irgendwie habe ich fast täglich immer irgendwelche Situationen wo ich
denke ich könnte etwas schlimmes angestellt haben ohne es zu wissen.Es ist echt schrecklich.
Nächste Woche Montag habe ich einen Termin bei meinem Neurologen mal gucken was er zu meiner Situation sagt.

Aber danke erstmal das du dir die Zeit genommen hast und mir gschrieben hast.

9

Samstag, 16. März 2013, 09:15

Hi Angsthase,

mir geht es sehr sehr ähnlich wie dir! Ich habe immer Angst etwas vergessen zu haben - in meinem Fall (klingt krass, is aber so) Sex mit einem Mann. Ich bin nicht schwul sondern habe seit 5 Jahren eine Freundin, meine Gedanken lassen mich jedoch immer denken ich war z.B. auf der Toilette und hatte dort etwas mit einem HIV+ Mann. Die Krankheit steckt jetzt in mir und ich infiziere meine Freundin damit. Ich fühle mich dann extrem schlecht, schmutzig und ekelhaft. Ich habe schon unzählige HIV Tests hinter mir. Vor allem nach dem Verzehr von Alkohl ist es extrem schlimm! Liegt vielleicht daran dass man sich Einredet mit Alkhol leichter etwas zu vergessen als ohne, obwohl da schon mehr her muss als nur ein paar Bier. Jeden Schritt kann man sich nie merken, egal ob nüchtern oder nicht! Ich, und scheinbar auch du, mache den Fehler dass ich das Vergessen einer unwichtigen Kleinigkeit mit dem Vergessen einer schlimmen Tat gleichsätze! Zu vergessen wie lange ich genau an der Ampel stand is eine Sache, Sex auf dem Klo mit einem Mann eine andere! Aber das ist eben genau die Krankheit! Ich kann also gut verstehen wie du dich fühlst.....Gruß...

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. März 2013, 16:01

Hallo "Binichschlecht",

ich hätte eine Idee, die zwar nicht das eigentliche Grundproblem löst, aber vielleicht vorübergehend hilft, die Unsicherheit bzgl. Gedächtnisverlust zu beseitigen.

Du könntest, wenn du unterwegs bist und Alkohol trinkst und auch mal auf öffentliche Toiletten gehst, einfach die ganze Zeit ein kleines Diktiergerät laufen lassen, was du in der Jackentasche trägst. (ein MP3 Player z.b.oder auch ein Handy mit Sprachrecorder). Dann könntest Du später zuhause genau kontrollieren, ob da irgendwas war.

Das ist zwar auch zeitraubend, aber vielleicht das kleinere Übel im Vergleich zum quälenden Grübeln.

Nur so eine Idee...

Sommerwiese :hm:

11

Samstag, 16. März 2013, 16:55

HI Sommerwiese! Schön dass du dir die Zeit genommen hast meinen Beitrag zu lesen!

Im Prinzip könnte man denken dass Problem sei gelöst wenn man einfach komplett auf Alkohol verzichtet! Dies hab ich jedoch auch schon probiert und es klappt nicht! Es kommen dann auch einmal Erinnerungen aus dem nichts während ich zum Beispiel friedlich auf der Couche sitze! Kleine Fetzen mit einem groben Bild vor Augen dass man nicht zuordnen kann. Es könnte sich dabei um einen vergangenen Traum handeln, um eine TV Sendung die man gesehen hat, oder um irgendeinen unwichtigen Moment aus der Vergangenheit. In meinem Kopf wird dieser "Fetze" dann jedoch direkt so interpretiert: "hmmm dass muss wohl eine Erinnerunge an ein sexuelles Erlebnis auf dem Klo sein!".

Die Idee mit dem Aufzeichnen hatte ich auch schon, ich habe auch schon alle 30 min ein Foto gemacht oder eine notiz dass nix passiert ist. Hilft alles nix. Der "Kobold" findet immer einen Weg sich zu rechtfertigen. "Evtl. hast du ja vergessen aufzunehmen während du was schlimmes getan hast!?" Zudem glaube ich dass man die Gedanken mit diesem Verhalten füttert und noch mehr Material gibt da man sich ja so verhält als ob diese wirklich real sein könnten.

Mein Kobold ist quasi der Anwalt meiner schlimmen Gedanken und findet SOFORT ein Gegenargument! :)

Gruß,

Binichschlecht

Angsthase1984

unregistriert

12

Sonntag, 17. März 2013, 16:18

Schön das Ihr schreibt

Hallo BinIchSchlecht schön das du schreibst

Dir geht es anscheinend ähnlich wie mir.Ich habe auch schon versucht den Alkohol weg zu lassen seit 6 Monaten seit meinem kleinen Filmriss trinke ich keinen Schluck mehr aber besser geht es mir auch nicht.
Wie bekommt man diese Gedanken nur weg.Ich war 2 Wochen in einer Klinik und die Therapeuten da meinten das es bei mir wahrscheinlich schon Chronisch ist und ich versuchen sollte damit zu leben ;( .
Aber so kann man nicht leben ich laufe nur noch depressiv durch die Gegend und habe Null Lust auf nix.Ich habe sogar vor Monaten schon bei der Polizei angerufen aber die meinten ich sollte den Vorfall abhacken.
Der Anruf bei der Polizei hat mich zwar beruhigt aber nur ne Woche jetzt denke ich schon wieder vielleicht hätte ich ja in der Nacht irgendjemanden ein Kind eine Frau begrabscht oder schlimmeres.
Mir kommen auch so wie bei dir manchmal Bilder in den Kopf die vielleicht aus einem Traum sind oder aus einem Film die ich aber nicht zuordnen kann und denke dann vielleicht hast du das getan und weisst es nicht.
Es ist zwar recht unwahrscheinlich etwas getan zu haben aber sicher kann ich mir nur zu 99,9% sein.
Was ist mal angenommen wenn man wirklich etwas getan hatte und wusste es wirklich Alkohol bedingt nicht oder auch ohne Alkohol nicht waere das nicht tragisch?

Sagt mal haltet ihr es für möglich nach 5 Flaschen Bier jemanden etwas schlimmes angetan zu haben und von nichts zu wissen? Gibt es so was ?
Ich habe mal im Internet geguckt und da stehen auch so Fälle drin wo Leute vor Gericht standen und hatten sich gepruegelt und wussten von nichts.

Wie geht man damit um ?

Vielleicht antwortet ja noch jemand danke im Vorraus





13

Sonntag, 17. März 2013, 19:12

Sagt mal haltet ihr es für möglich nach 5 Flaschen Bier jemanden etwas schlimmes angetan zu haben und von nichts zu wissen? Gibt es so was ?
Ich habe mal im Internet geguckt und da stehen auch so Fälle drin wo Leute vor Gericht standen und hatten sich gepruegelt und wussten von nichts.

Hallo,

direkt auf deine Fragestellung bezogen:

Ja, so etwas ist möglich..... , aber das weißt du allerdings auch selbst ! Die Frage ist doch eigentlich: Habe ich jemals so etwas getan oder würde ich es tun !? Und auch hier kennst du deine Antwort auch schon selbst.

Was dich plagt, sind Selbstzweifel und diese sind Bestandteil deiner Zwangsstörung.

14

Montag, 18. März 2013, 17:49

So, jetzt ist es soweit....nach einer Zeitspanne von ca. 8 Monaten voll immer schlimmer werdenen Zwangsgedanken bin ich jetzt zusammengebrochen. In dieser Zeit wurde die Angst davor etwas getan zu haben und es nicht mehr zu wissen immer schlimmer und schlimmer. Die letzen Wochen kamen täglich neue Gedanken. Immer mit der Angst vor HIV.

Am Samstag war ich mit einem Freund unterwegs und habe recht viel Alkohol konsumiert - normal absolut nicht meine Art da ich eigentlich weiß was es für Folgen hat. Aber ich bin ganz ehrlich. Ich dachte mir einfach "a**** lecken, ich lass mich jetzt einfach gehen und genieße den Abend." In mir hat sich einfach so viel Frust bzgl. der Gedanken aufgebaut dass ich mal wieder frei und unbekümmert sein wollte - mein Leben wird absolut davon bestimmt. Dieser Abend führt nun dazu dass ich meine eig. 5 wöchigen USA Urlaub unterbrechen muss und zurück reise.

Der Abend endete für mich um 2 Uhr ALLEIN und ohne jegliche "Kampfspuren" in meinem Bett, ich bin selbständig mit dem Taxi heimgefahren und kann mich auch absolut an den Weg errinnern. Nur Rückblickend fehlen mir schon eine Parts des Abends - ich hatte eben was getrunken.

Da ich an dem Abend aber eine Gruppe mexikaner kennengelernt habe und da auch Mädels dabei waren, lässt mich der Gedanke Verkehr mit einer dieser Damen gehabt zu haben nicht los! Die Folge nun: HIV. Klar, wir haben getanzt, Gaudi gemacht und einfach gefeiert. Aber mehr war da nicht! Das wüsste ich. Aber will soll ich jetzt beweisen dass etwas NICHT passiert ist.

Dazu kommt, dass ich eine Handynummer versucht habe anzurufen die ich so nicht kenne, eine amerikanische. Höchstwahrscheinlich hat mir einfach jemand aus der Gruppe die Nummer gegeben, als wir uns dann verloren hatte, habe ich dann versucht dort anzurufen. Ich weiß es aber eben nicht mehr. Und jetzt kommt mir auf einmal die Angst davon jemanden etwas getan zu haben. Keine Ahnung warum ich die Nummer damit in Verbindunge bringe. Ich habe nicht im geringsten mit jemanden gestritten oder ähnliches. Aber dieser Gedanke ist extrem. "Was wenn du doch und jetzt für 30 Jahre in nen US Knast musst?! Deine Freundin würde dich verlassen, deine Mutter würde sterben und du würdest sie nicht mehr sehen....und und und!"

Ich werde meinen Urlaub nun abbrechen und direkt in ärztliche Behandlungen gehen! Ich bin während ich diesen Beitrag schreibe am absoluten Tiefpunkt meines Lebens angekommen. Hätte ich mal lieber nichts getrunken! Hätte hätte hätte....! Ich denke dass ich einfach schon in viele Situationen gehe mit er Erwartunge dass etwas passiert was mir den Anlass gibt Angst zu haben. Ich habe mir während des Abends sogar Notizen geschrieben "In der Bar ist alles ok"....! Egal wo ich bin. ich hab den Kobold dabei....und jetzt hat er mich absolut im Schwitzkasten!

15

Montag, 18. März 2013, 18:41

Hallo,

warum beabsichtigst du, deinen Amerika-Aufenthalt abzubrechen ? Das wäre doch ein absolutes "Einknicken" vor deinem Zwang. Und.... deine Probleme fliegen mit dir mit - umd die ganze Welt und wenn´s sein muß, auch zum Mond ! Also, was solls ? Bleib bloß dort, wo du gerade bist - die Therapie kannst du auch später anfangen. Und - wenn du infiziert wärest, dann gäbe es dafür auch eine Lösung.............

16

Montag, 18. März 2013, 21:59

hi angsthase....

zu spät...das ticket ist bereits umgebucht. ich kann nicht mehr und bin an einem wirklich kritischen punkt!
ich werde in deu direkt hilfe suchen müssen! ich habe seit heute wie beschrieben die unglaublich große angst jemand etwas angetan zu haben und jetzt hier in den usa in den knast zu müssen. hier wo man dann direkt 40 jahre sitzt. meine beziehung würde kaputt gehen, meine mutter würde in meiner abwesehnheit sterben....der ultimative alptraum halt! ich bin ein friedlicher typ, hab in meinem leben nicht geschlägert oder ähnliches...nach dem konsum von alkohl bin ich aber eben hemmungsloser draus (ist ja auch iwie sinn der sache)...aber der gedanke ist extrem krass gerade. es gibt keinerlei anlass mich zu denke das ich in einen streit geraten bin oder ähnliches....null...weder erzählungen, wunden oder oder oder....aber es lässt mich nicht los. Kein Mensch VERGISST so einen schlimmen Vorfall...aber ich hab einfach irre angst davor!

17

Dienstag, 19. März 2013, 08:47

Ok, so geschehen. Du reist also zurück nach Deutschland, auf sozusagen vertrauten Boden. Das schafft vermeintliche Sicherheit - zunächst, bis sich diese auch hier abbaut. Deine Ängste kann ich verstehen und nachvollziehen - nur - du weißt es selbst - ist dies nicht der Weg. Allerdings ohne Hilfe wirst du die Konfrontation dort vermutlich kaum bewältigen. Ich wünsche dir eine gute Rückreise !