Sie sind nicht angemeldet.

Familie & Partnerschaft: Weiß nicht weiter

1

Montag, 8. August 2011, 20:16

Weiß nicht weiter

Ich bin seit bestimmt 4 oder 5 Jahren das erste Mal wieder auf dieser Seite,weil ich mich seit langer Zeit mal wieder im Kreis drehe oder besser gesagt meine Gedanken.
Mit Zwangsgedanken,Waschzwang und Trich ging es bei mir so mit 12,13 los. Nach 2 Klinikaufenthalten und viel Therapie,hab ich alles weitestgehend in den Griff bekommen.
Nun zu meinem Problem. Ich bin seit 1,5 Jahren in einer oft sehr anstrengenden Beziehung. Mein Freund ist recht labil und hat in der Vergangenheit viel Mist erlebt. Außerdem fällt es ihm schwer Gefühle zu zeigen. Wir waren oft schon für ein paar Tage getrennt. In zwei dieser Tennungsphasen habe ich mit 2 anderen Männern geschlafen.Um Bestätigung und mal ein nettes Wort zu bekommen,was von meinem Freund zu der zeit nicht kam. Ich tue alles für ihn und bin immer für ihn da,vielleicht um mich von eigenen Problemen abzuleneken. Von einem mal weiß er,da ich sehr ehrlich bin. Von dem anderen nicht und dass,obwohl schon 1 jahr her. Ich habe es wohl erfolgreich verdrängt ,bis vor zwei Wochen..Dann kam es zurück,aber mit voller Wucht,ich kann an nichts anderes mehr denken,desweitern kommen jetzt auch noch die Ängste vor ansteckenden Krankheiten zurück. Ich fühle mich so schlecht,zumal es mittlerweile mit uns wirklich bergauf geht und ich ihn mittlerweile wirklich liebe..Wenn ich es ihm aber nun sage,macht er mit sehr großer Wahrscheinlichkeit Schluss...Ich weiß nicht mehr weiter. Mir ist ständig schlecht und ich kann kaum noch schlafen.
So,erst mal danke,wenn ihr es bis hierher geschafft habt...

Loyds

Sasi-Hasi

unregistriert

2

Dienstag, 9. August 2011, 00:18

Auch Gewitter ziehen weiter :D

Hey Loyds,

erstmal eine kleine Frage an dich. Diese paar Tage Trennung meinst du damit, dass ihr nicht zusammen wart oder euch einfach längere Zeit nicht gesehen habt? Weil in meinen Augen gibt es da Unterschiede. Wenn ihr nicht zusammen wart, warst du in der Zeit frei. Konntest deine eigenen Entscheidungen treffen ohne dich irgendeinem Partner zu verpflichten. Klar, dass du jetzt wo es alles besser ist dir Vorwürfe machst und denkst du hast was falsch gemacht. Aber in deiner Vergangenheit hast du dich nach Gefühlen gesehnt, die dir dein Freund aufgrund eigener Probleme nicht geben kann. Entweder zu sagst es ihm und erklärst ihn in aller Ruhe die Umstände, führst ihm die damalige Situation vor Augen oder aber du versuchst damit umzugehen. Klar ist es scher für dich. Alle Sachen prasseln auf einmal über dich hinein und du hast sicherlich das Gefühl erschlagen zu werden. Ich kenne dass auch. Allerdings sind es bei mir Katastrophengedanken. Bist du derzeit in Therapie? Wenn nicht solltest du dass vielleicht einmal versuchen. Ich hoffe für dich, dass sich deine SItuation sehr schnell bessert und du Hilfe findest. Und du weißt ja wir hier im Forum sind auch jederzeit da, damit du dir deine Last von der Seele reden kannst. Was manchmal schon hilft.

Wünsche dir alles Gute und viel Glück
:lieb:

Sasi-Hasi

3

Dienstag, 9. August 2011, 17:51

Erstmal Danke für die lieben Worte ;)

Ja,wir waren zu dieser Zeit getrennt,auch wenn es meist von mir ausging,weil ich einfach nicht mehr weiter wusste.
Wie gesagt,von dem einen mal weiß er,aber das hat er bis heute noch nicht überwunden. Da sein Selbstwertgefühl nicht das Allerbeste ist,will ich ihm das eigentlich nicht noch einmal antun,gerade jetzt,wo endlich langsam Ruhe bei uns einkehrt.
Ja,dass es auf mich einprasselt trifft es wohl sehr gut...Selbst wenn es nicht so massiv ist,wie zur Zeit,grübel ich eigentlich immer viel zu viel. Ich war vor 2 Wochen das erste Mal seit ca. 2 jahren wieder bei meinem Psychologen, um die ganze Beziehungssache mal aufzuarbeiten. Diese Woche wollte ich wieder hin.

Sasi-Hasi

unregistriert

4

Dienstag, 9. August 2011, 18:44

Gern geschehen :))

Es ist aufejdefall gut, dass du Therapie machst und diese Bezihungssachen aufarbeitest. Aber wie es sich anhört, bist ja nicht nur du das "Problem", sondern dein Freund auch. Vielleicht kann er ja mal mit zu deiner Therapeutin gehen oder selber Hilfe suchen. Studien beweisen, dass Männer größere Probleme haben, sich Hilfe zu holen, weil sie sich dann schwach fühlen. Aber so ist es ja nicht und das wissen wir ja wohl. ^^ Motiviere ihn. Sag dass du mitkommen würdest und und und. Natürlich vorausgesetzt er war noch nicht bei einer Therapeutin. Ich finde es übrigens toll wie du auf die Gefühle von deinem Freund achtest. *Hut ab*.
Mein Freund selbst ich auch in Therapie, dadurch kann ich ihn zum Beispiel besser verstehen und ermich,wobei es manchmal auch für Außenstehende unnötige Probleme gibt und sie den Streit dann nicht verstehen. WIchtig ist die Unterstützung und der Zusammenhalt und nicht was andere denken.

Viel Glück :D
*kiss*