Sie sind nicht angemeldet.

löwenzahn

unregistriert

1

Montag, 22. Februar 2010, 14:03

Hilfe! Zwang/Kein-Zwang gegenüber Freund

Hallo liebe Forumsleser,

bisher war ich nur stille Leserin, aber heute wende ich mich mit einem großen Problem an Euch, vielleicht weiß jemand Rat.

Ich habe schon länger Zwänge, im Wesentlichen Waschzwänge, aber auch magisches Denken und andere. War auch bereits in Therapie, hat sich ein bisschen gebessert. Zur Zeit sind die Zwänge aber wieder etwas stärker.

Nun habe ich aber aktuell folgendes Problem, was mich wirklich in Verzweiflung stürzt: Wenn ich meinen Freund, mit dem ich seit langem zusammen bin, in letzter Zeit anschaue, stört mich ein bestimmtes Detail in seinem Gesicht (die großporige Haut) so sehr, dass ich in dem Moment an nichts anderes mehr denken kann. Ich ekle mich richtig, auch wenn es mir nicht leicht fällt, das zu sagen. Nun denke ich, wenn ich mich ekle, liebe ich ihn wohl nicht mehr. Das wäre natürlich wirklich traurig. Andererseits möchte ich auch nicht jemandem vorspielen müssen, ihn zu lieben, wenn ich solche Gefühle habe.

Nun zu meiner Frage: Ich frage mich, ob das ganze nicht vielleicht doch ein Zwang sein könnte. Hat jemand von Euch schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiss von einem ähnlichen Zwang? Es wäre echt dumm, wenn ich mich von ihm trennen würde, und am Ende war es doch ein Zwang. (Ist schon klar, die Gewissheit ob oder ob nicht kann mir natürlich sowieso keiner geben)

Bitte, bitte, wenn jemandem das bekannt vorkommt, meldet Euch!

Viele Grüße,

Löwenzahn

2

Montag, 22. Februar 2010, 15:08

Hallo Löwenzahn,
das ist in der Tat eine schwierige Frage. Ich kann dazu allerdings auch nur aus einer neutralen Warte etwas dazu sagen, ohne selbst solche Erfahrungen gemacht zu haben.

Es kommt nicht selten vor, dass Dinge an seinem Partner, die man früher als nebensächlich erachtet hat, im Laufe der Jahre dann doch negative Gefühle hervorrufen können. Wobei ich aber denke, dass sich solche Gefühle nicht so massiv in den Vordergrund drängen würden, dass man in dem Moment an nichts anderes mehr denken kann.

Auch vor dem Hintergrund, dass deine Zwänge im Moment wieder stärker geworden sind, ist die Möglichkeit wirklich nicht von der Hand zu weisen, dass es sich auch bei deinem Ekel vor der grobporigen Haut deines Freundes um einen Zwang handelt.

Selbst wenn es kein Zwang wäre und dein Ekel hätte eine andere Ursache, würde das ja auch nicht zwangsläufig heissen, dass du deinen Freund nicht mehr liebst.

Gruß, Tomhet

löwenzahn

unregistriert

3

Dienstag, 23. Februar 2010, 12:41

Hallo Tomhet,

vielen lieben Dank für deine Einschätzung. Eben dass es so heftig ist, hat mich auch stutzig gemacht. Normalerweise, also bei anderen Zwängen, ist das ja oft ein Zeichen für Zwang. Andererseits haben wir zur Zeit (zwangsbedingt) schon einige Probleme. Aber eigentlich kein Grund, sich zu trennen. Mein Freund liebt mich, das weiss ich. Und er war meine große Liebe. Dieses Gefühl jetzt macht das alles irgendwie kaputt.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich 2 Jahre Cipralex genommen habe, und nun vor 4 Monaten wegen Kinderwunsch (welche Ironie ;-) ) abgesetzt habe. Seidem sind die Zwänge insgesamt wieder etwas stärker geworden. Allerdings, wie gesagt, hab noch nie von einem diesbezüglichen Zwang gehört. Vielleicht mache ich mir da ja auch nur etwas vor, und es ist eben so traurig wie es scheint.

Den Hinweis von Dir, dass das Ganze aber auch ohne Zwang nicht zwangs(!)läufig bedeuten muss, dass ich ihn nicht mehr liebe, fand ich interessant. Darüber muss ich noch mal nachdenken.

Trotzdem macht mich das Ganze unendlich traurig. Da kämpft man gegen den Zwang verzweifelt an und dann kommt an anderer Stelle so ein Mist und nimmt einem die ganze verbliebene Kraft. Das Ganze nimmt mich im Moment so mit, dass ich mir wirklich überlege, ein Beziehungsende zu machen, in der Hoffnung, dass das schreckliche Gefühl dann aufhört. Auch wenn mich das innerlich soooo traurig macht.

Grüße

Löwenzahn

4

Dienstag, 23. Februar 2010, 18:34

Hallo Löwenzahn,
bevor du wirklich darüber nachdenkst die Beziehung zu beenden, würde ich schon erst versuchen, den Grund des Ekels ausfindig zu machen. Im Endeffekt hast du ja durch ein Beziehungsende ein Problem weniger, dafür aber auch eins mehr.

Vielleicht klingt Folgendes ein bißchen an den Haaren herbeigezogen: ich habe selber einmal erlebt, als ich so ein Medikament nicht abgesetzt, sondern angefangen habe zu nehmen (gut möglich, dass es auch genau Cipralex war; das hatte ich nämlich auch schon verschrieben bekommen), einen Ekel vor einem bestimmten Geruch bzw. Geschmack bekommen habe. Zu dem Zeitpunkt als diese Nebenwirkungen auftraten, hatte ich nämlich gekocht und der Duft hat sich bei mir so fest negativ eingeprägt, dass sich jahrelang schon bei einem ähnliches Geruch ein Gefühl, dass ich mich jetzt übergeben muss, eingestellt hat. Das hat sich aber im Lauf der Jahre wieder erledigt. Das klingt jetzt bestimmt ein bißchen abwegig, aber theoretisch könnte so etwas bei dir auch der Fall gewesen sein. Vielleicht solltest du mal, falls der Zeitpunkt zu Beginn des Ekels und dem Absetzen der Tabletten überhaupt nahe beeinander liegt, einen Mediziner fragen, ob so etwas möglich ist.

Es könnte z.B. auch sein, dass dein Ekel vor der großporigen Haut eine andere Ursache hat, und nur deine Einschätzung, dass es etwas damit zu tun haben könnte, dass du deinen Freund deswegen nicht mehr so liebst, zwangsbedingt ist.

Wär natürlich super, wenn sich hier im Forum jemand finden würde, der schon etwas Ähnliches erlebt hat.

Gruß, Tomhet

fragemum

unregistriert

5

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:14

mir fällt dazu nicht viel ein, nur dien frage bist du dir abgesehen davon ganz sicher dass du ihn noch liebst?

also eins gleich vorweg:
ich weiß, dass sich gefühle zum partner ändern, aber auch wiederkommen könne, also liebe ist schon was dynamisches. ich hab da einen guten buchtip bekommen.
vielleicht stört dich in wahrheit was anderes an deinem partner oder in der beziehung?

weil, die grossporige haut, die dich früher nie störte wirds vermutlich nicht sein, sagt mir jetzt mal die logik.
ausser, und das wäre die einzige ausnahem:
sie störte dich schon von anfang an und du hast es dir nicht eingestanden. aber auch, wenn du ihn trotzdem liebtest, vielleicht stimmt halt jetzt was nicht, und die haut stört dich wieder.

ich persönlich hab aber auch folgende erfahrung gemacht: als ich einen partner nicht mehr liebte, mir das nicht eingestehen wollte, fand ich ihn dann immer widerlicher. nicht wegen irgendwas an ihm, ich wollte ienfach nicht mehr mit ihm zusammen sein.

aber das ist halt alles hypothetisches zeug. udn ich bin besser im fragen aufwerfen als beantworten :)

löwenzahn

unregistriert

6

Mittwoch, 24. Februar 2010, 15:38

Hallo Tomhet,
dass was du als Nebenwirkung von deinem Medikament schreibst, kann schon sein, denn soweit ich weiss, kann Cipralex laut Beipackzettel Geschmacksveränderungen verursachen. Ist also durchaus möglich. Allerdings sehe ich da bei mir eher weniger einen Zusammenhang, weil es zeitlich nicht so ganz nah beieinander lag. Ist aber auch schwierig zu sagen, wann genau die Wirkung nach dem Absetzen ausblieb, d.h. wann genau der Wirkstoff letztendlich im Körper verbraucht oder für eine Wirkung nicht mehr hoch genug war.

Darf ich Dich fragen, was genau du mit

"Es könnte z.B. auch sein, dass dein Ekel vor der großporigen Haut eine andere Ursache hat, und nur deine Einschätzung, ...., zwangsbedingt ist."

meinst?

LG, Löwenzahn

löwenzahn

unregistriert

7

Mittwoch, 24. Februar 2010, 16:14

Hallo Fragemum,

lieben Dank für Deine Gedanken zu meinem Problem. Mach Dir bloss keine Sorgen wegen dem Fragen aufwerfen. Ich finde, Fragen aufzuwerfen ist manchmal sehr wichtig auf dem Weg zu Antworten.

Früher hat mich die Haut meines Freundes nicht gestört, weil sie anders war. Sie hat sich erst in letzter Zeit verändert (er ist älter geworden, auch nicht ganz so gesund gelebt, hat sich so entwickelt). Daher führt mich die Logik an dieser Stelle leider nicht weiter. Seit es so ist, stört es mich etwas (ein paar Monate), aber in dieser Heftigkeit erst seit ein paar Wochen.

Tja, deine Frage, ob ich mir abgesehen davon ganz sicher bin, ihn noch zu lieben. (Ist sich ein Zwängler jemals bei irgendwas ganz sicher?) Das Problem ist ja eben, dass ich diese Frage zur Zeit nicht beantworten kann. Vielleicht, weil dieses Haut-Problem gerade alles andere übertönt. Es gibt irgendwie kein "abgesehen davon" für mich, weil es für mich so ein zentraler Punkt ist. Es ist nicht so, dass ich generell nicht mit ihm zusammen sein will. Ich freue mich auf ihn, aber wenn mir dann das mit der Haut wieder einfällt, bekomme ich schon oft Angst vor dem Zusammentreffen zu Hause. Ich unternehme gerne etwas mit ihm, aber wenn wir zusammen sind, traue ich mich manchmal schon nicht mehr, ihn beim Reden anzusehen.

Wie kann man jemanden lieben und gleichzeitig solche extremen Gefühle haben?

Du meinst, Gefühle kommen manchmal auch zurück? Würdest Du mir vielleicht den Buchtipp verraten, den Du bekommen hast?

Ja, wie gesagt, wir haben etwas Beziehungsprobleme vor allem bezgl meiner Zwänge, aber die hatten wir eigentlich schon immer und bis jetzt war unsere Liebe immer stärker. Aber wie Du schon sagst, Liebe ist dynamisch und man kann sich wohl nicht drauf verlassen, dass die Liebe IMMER stärker ist/sein wird.

LG, Löwenzahn

fragemum

unregistriert

8

Mittwoch, 24. Februar 2010, 18:58

das buch heisst partnerschaftsprobleme von schindler und coautoren. beziehungsprobleme meistern, ein handbuch für paare.

also vielleicht kann ich dir von meinen gefühlen erzählen. wenn mich was sehr ärgert, also zum beispiel es gibt stress, weil ich lästig mit meinem zwang bin und mein freund kann ziemlich impulsiv sein und reagiert dann mit angriffen, dann hab ich auch manchmal das gefühl, das ich ihn nicht mehr mag. aber dieses gefühl löst sich schon nach einiger zeit wieder ab durch das gegenteilige. wenn also alles passt und obwohl ich mich nanachmal natürlich über meinen freund ärgere, dann bin ich mir schon sicher, dass ich ihn liebe. also ich merke auch diese körperliche anziehung. und ich finde andere männer attraktiv, möchte ihn aber nicht eintauschen.

solche gefühle, die du beschreibst rufen bei mir persönlich jetzt folgende assoziationen wach.
bitte, das sind aber nur hypothetische möglichkeiten!

entweder klingt es für mich symptomatisch dafür dass in der beziehung was nicht passt, was nur verdeckt ist.
oder dass du deinen freund in wahrheit nicht mehr liebst, die beziehung schon abgeschlossen hast und nur nicht allein sein willst.

es könnte natrülich auch nur ein zwang sein, und du liebst deinen freund. aber da ich so eine art zwang nicht kenne, kann ich nix darüber sagen .ich sags halt das was ich mir dazu denk, kann aber ganz daneben liegen!

bei mir war es halt so, dass ich in einer vorigen beziehung nicht allein sein wollte und mir vorgemacht hab ich liebe ihn immer noch.
und es ist ja auch nicht so leicht, das so gut zu beurteilen, weil man hasst natürlich einen menschen nicht, mit dem man einige zeit verbracht hat, den man gut kennt und mit dem man so schöne erinnerungen hat. man hat ihn ja auch irgendwie gern.
was für mich ein indikator war, im nachhinein, war dass ich schon in andere verliebt war und viel mehr an die gedacht hab, während ich noch mit meinen freund zusammen war. ich dachte zwar, ich liebe meinen freund auch noch, aber das war dann in wahrheit nicht mehr das wahre für mich.

zu dem letzten noch: du bestehst ja nicht nur aus deinen zwängen. die autoren erwähnen dieses pirnzip des guthabens. also alles was du für deine freund tust, was ihm taugt, sei es jetzt verbal oder praktisch gesehn sind dinge die eine beziehung beleben und umgekehrt. es wird auf eine beziehungskonto gutgeschrieben, wenn die negativen dinge längerfristig überwiegen, gibts irgendwann vermutlich eine krise. es kommt natürlich drauf an wie wichtig einer person jetzt etwas ist. die eine bekommt gern komplimente übers aussehen, die andere wird lieber verwöhnt.
aber in d em buch, und das find ich ganz gut, wird auch verbale kommunkation in beziehung ins auge gefasst. in dem buch sagen die autoren auch, in den meisten fällen lohnt es sich an der beziehung zu arbeiten.

9

Mittwoch, 24. Februar 2010, 21:05

Hallo Löwenzahn,
kein Problem! Ich meinte damit, dass es gut möglich ist, dass du evtl. einen ganz 'normalen' Ekel vor so einer Haut hast, unabhängig davon ob er zwangsbedingt ist oder etwas mit deinem Freund zu tun hat. Und nur für die Folgerung daraus, also dass du ihn (den Ekel) auf die schwindende Liebe deinem Freund gegenüber zurückführst, ein zwanghaftes Verhalten an den Tag legst.
Kurz gesagt: Du misst dem Ekel in Bezug auf deinen Freund zwangsbedingt mehr Bedeutung bei, als er unter normalen Umständen hätte.

Angenommen diese Theorie würden stimmen, dann würde das heissen, du findest grobporige Haut an jedem Menschen jetzt nicht besonders toll. Dass dein Freund im Laufe der Jahre auch so eine Haut bekommen hat, ist natürlich blöd, heisst aber noch lange nicht, dass du ihn nicht mehr liebst. Und jetzt kommt der Zwang ins Spiel. Er stellt dann sozusagen einen böse Verbindung zwischen dem Ekel und der Liebe zu deinem Freund her, die sich dadurch so massiv in deinen Gedanken festgesetzt hat.

Ich hoffe, das war jetzt ein bißchen verständlicher. Wenn nicht, kannst du natürlich jederzeit gerne nachfragen.

LG, Tomhet