Sie sind nicht angemeldet.

21

Sonntag, 1. November 2009, 22:05

Als ich vor ein paar Monaten vom Einkaufen nach Hause gelaufen bin, hat eine Frau drekt neben dem Wartehäuschen der Bushalltestelle gepinkelt und alles lief dann quer über den Gehweg.....am hellichten Tag

weiss jetzt gar nicht mehr, ob ich sofort zu Haus geduscht+ Kleidung gewechselt hab oder nicht, hatte jedoch auch damit zu kämpfen, dass mich das berührt hat irgendwie durch den Wind oder so

Manchmal denk ich, wenn die Leute sich weniger unhygienisch verhalten würde, hätte sich ein Waschzwang+Ekel vll gar nicht erst so gesteigert

Wenn man zB die Vorsorgemaßnahmen gegen Infektionen mit der Grippe nimmt, sind das ja lauter Sachen, die eigentlich normal sein sollten, aber es bei vielen eben nicht sind, Hände waschen, nicht mit Händen, die mit Körperflüssigkeiten(Niesen) in Kontakt kamen andere Gegenstände anfassen etc

Wie ist das eigentlich bei euch mit Geldstücken? Ekelt ihr euch vor denen auch?
Ich zahl am liebsten mit Karte, weil die aus Plastik ist und ich sie dann regelmäßig abwischen kann, hab das teilweise auch mal mit Geld angefangen zu machen, aber das ist zu aufwenidg und man bekommt ja dauernd neues als Wechselgeld, wenn man bar zahlt...

Lauft ihr draußen ohne Handschuhe rum?
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

22

Freitag, 13. November 2009, 09:23

RE: waeschewaschen

hallo,
darf ich euch mal fragen, wovor ihr genau angst habt, wenn ihr euch nicht wascht? angst vor schmutz oder bestimmten keimen? mir geht es ähnlich, aber ich habe ausschließlich angst vor hiv und tollwut. ich muss deshalb auch viel waschen und desinfizieren. mein mann versteht das nicht und dauch sonst kann ich mit niemanden darüber reden. ich schäme micht selbst dafür :-(

23

Freitag, 13. November 2009, 12:52

RE: wie läuft Euer Tag so ab?

hallo,
darf ich euch mal fragen, wovor ihr genau angst habt? schmutz, keime? ich habe eine schlime hiv-phobie und muss deshalb auch viel waschen und desinfizieren :-(

unentschlossene

unregistriert

24

Freitag, 20. November 2009, 13:36

Könnt ihr mir sagen wie sich der Waschzwang bei euch entwickelt hat? War er AUFEINMAL da? Fing er klein an und wurde schlimmer??
Ich frage mich ob ich einen habe aber ich kann es nicht sagen. Es ist total komisch. Normalerweise habe ich Kontrollzwänge.

25

Freitag, 20. November 2009, 18:01

Der Waschzwang hat sich bei mir über Monate und Jahre entwickelt. Die Sachen weshalb man sich wäscht dehnen sich immer mehr aus, denn es kommen immer neue "Ideen" dazu, warum man sich "waschen muss".
So war das bei mir.

26

Samstag, 21. November 2009, 15:16

Hallo :)
Mein Waschzwang hat sich am Anfang sehr langsam entwickelt. So hatte ich wenn ich nach hause kam oder den Müll raus gebracht habe das Gefühl das ich "kontaminiert" bin und etwas dagegen unternehmen muss. Am Anfang reichte es dann aus wenn ich mich umgezogen habe und mir dei Hände gewaschen habe. Mit der Zeit hatte ich dann auch im Haus immer mehr Probleme. So muss ich beim Wäsche waschen immer darauf achten mir vorher gründlich die Hände gewaschen zu haben und das meine Kleidung die ich trage, nicht an die gewaschene Wäsche kommt. Zudem kontrolliere ich vorher den Wäschekorb ob der sauber ist. Am liebsten stecke ich meine Kleidung in den Trockner weil dann niemand aus meiner Familie beim trocknen der Wäsche an die Wäsche kommen könnte. Sachen die ich aufhängen muss, trage ich meist nicht gerne.
Mittlerweile habe ich das Gefühl mir nach allem möglichen die Hände waschen zu müssen. Ganz schlimm finde ich es, wenn ich Pakete an der Tür bekomme. Danach wasche ich mir meist sehr lang die Hände und desinfiziere sie meist auch noch.
Meistens habe ich den Drang mich zu waschen weil ich Angst vor Keimen, Bakterien und Viren habe. Ich habe größte Panik Krank zu werden und da ich mittlerweile viele Trockenheitsekzeme habe, wird es immer schlimmer mit der Angst das ich mich mit irgendwas anstcken könnte.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Therapie eures Waschzwang? Habt ihr auch Rückschläge dabei oder macht ihr schnell fortschritte? Haben Medikamente euch geholfen?

27

Mittwoch, 25. November 2009, 20:17

RE: waeschewaschen

Hallo,

Wäschewaschen läuft bei mir genauso ab wie von den meisten hier beschrieben. zwischen jedem Schritt werden erstmal kurz die Hände gewaschen.
Früher hatten wir unsere WaMa auf dem Speicher, das war für mich total schlimm, anschließend duschen und umziehen wenn ich oben war.
Als die Maschine den Geist aufgegeben hatte, habe ich eine neue Maschine bei mir ins Bad gestellt, mir ging es super danach, was das Wäschewaschen betrifft.

Ich kann aber vieles nicht einfach zusammen waschen. Die Sachen haben bei mir verschiedene Stufen von Verschmutzung, die kann ich einfach nicht zusammen waschen.

Seit einigen Tagen bin ich wieder total von Zwangs-Anfällen geplagt, dass ich total am Ende bin.
Warum wird es manchmal so schlimm und man hat jeden Tag ein neues Erlebnis zB. man ekelt sich vor etwas und das bekommt man dann tagelang nicht mehr aus dem Kopf.
Es ging mir so lange gut und jetzt ist es wieder so schlimm.

Vielleicht könnt ihr mir berichten, ob ihr euch ekelt, wenn Freunde oder Verwandte zuhause Möbel vom Sperrmüll oder von Wohnungsauflösungen haben, richtig alte Klammotten, Eiche rustikal oder so. Muffig und Herkunft unbestimmt.

Oder: Fühlt ihr euch kontaminiert wenn ihr einem ekligen Geruch ausgesetzt seid?

Würde mich freuen, von euch weiter zu lesen.

Liebe Grüße
Aenny

Friedolin

unregistriert

28

Freitag, 18. Dezember 2009, 15:29

medikament haben bei mir gar nichts gebracht
diesen waschzwang den du hast kenn ich nur zu gut
ist ein scheißgefühl nicht mehr richtig einkaufen gehen zu können ohne das du auf alles schauen mußt
ich denke man muß seinen inneren schweinehund überwinden und es nicht mehr machen das ist die beste therapie
als mich meine freundin damals wegen diesem scheiß zwang verlassen hat hab ich keine probleme gahabt mir war alles wurst weil ein anderer schmerz stärker war als der zwang
du siehst also das sind nur gefühle die man in den griff bekommen muss
wenn du diese angstgefühle lernst auszuhalten werden sie weniger und du schaffst es mit eisernen willen
sag dir immer du lebst dann besser und glücklicher das baut mich dann immer wieder auf wenn die gedanken wieder hochkommen
wünsche dir viel kraft und glück in deinem kampf
werd jetzt wieder öfters reinschauen würde mich freuen zu erfahren was du geschafft hast
viel glück



Gruß Friedolin

Freibeuterin

unregistriert

29

Samstag, 2. Januar 2010, 16:18

Waschzwang

Hallo Leute,

ich hatte schonmal etwas geschrieben, doch jetzt ist es viel besser mit meinem Waschzwang geworden.

Das Desinfektionsmittel ist aus meiner Sammlung verbannt worden. Es stinkt, die Leute gucken dich komisch an, wenn dus auspackst und es strapaziert die Hände ungemein.

Das stundenlange Duschen ist bei mir auch passe.. Ich vertraue darauf, dass nach ca. 15-20 Minuten Duschen (was ja auch schon lange ist) alles weg ist. Ich wohne zudem in einem Studentenwohnheim, da ist eh ziemlich viel versifft, bzw. nicht einwandfrei sauber. Da sage ich mir:" Ich sterbe nicht dran, Bakterien sind sowieso viel schneller wieder abgestorben als ich immer denke!!!"

Ich habe nur eine Sache, die mich echt nervt: Meine Chucks! Ich wohne ja auf 13m2 und habe in meinem Zimmer ein Schuhregal (2-Stöckig). Es ist ca. 30 cm hoch. Auf der oberen Plattform stehen meine Chucks. Für mich sind sie unhygienisch, weil ich mit ihnen mal in einem U-Bahn-Schacht war, in dem auch viele Penner, Assis etc. sind.. Da zwischen meinem Waschbecken und meinem Schuhregal nur ca. 50 cm Platz sind, denke ich immer nach dem Waschgang darüber nach, ob ich irgendwie mit meiner Hand an die Schuhe gekommen bin.. Eigentlich müsste ich dafür Affenarme haben, denn dazwischen sind ca. 30cm schräg nach unten damit ich erstmal an den Schuhansatz komme...

Kann mir jemand helfen, wie ich diesen Gedanken verjagen kann? Das ist mein Problem: ich denke immer so unrealistisch und der Zweifel treibt mich noch in den Wahnsinn.

Für Email-Kontakt:: dragonsignsabrina@web.de


Vielen Dank im Voraus

Biene Maya

unregistriert

30

Dienstag, 5. Januar 2010, 13:34

RE: Waschzwang

Hallo!
Das kenne ich auch, dass ich denke, dass ich irgendwo ´rangekommen sein könnte und dass ich oder das, womit ich es berührt haben könnte, nun verseucht sein könnte. In Deinem beschriebenen Fall würde ich die Schuhe einfach in die Waschmaschine packen. Das ist dann zwar nicht im Sinne einer Konfrontationstherapie, aber ich denke, es würde einen regelmäßigen "Störfaktor" bei Dir ausschalten und Dich so besser fühlen lassen, dann hast Du auch mehr Kraft für die anderen Zwänge. So sehe ich das, vielleicht hilft es Dir auch.
Liebe Grüße

31

Dienstag, 26. Januar 2010, 18:54

Hallo
ich muss jetzt auch mal was sagen ich habe leider die erfahrung gemacht das man leider rückschläge einstecken muss!!!!!!!!!! Zumindest mir erging es so.#

Ich war 13 Wochen in einer klinik und mir ging es danach besser und die Expos haben eigentlich gut geklappt aber leider hat es dann nach gelassen ich dachte naja jetzt klappt das mit dem Wäsche waschen,Kleidung anbehalten wenn man sich irgendwo veilleicht hingesetzt hat,oder sonst irgenwie verseucht wurden ( Zumindest in meinem Kopf) was ich auch vorher nur mit ewigem Hände waschen und umziehen funktioniert hat, also hab ich irgendwann meine Expos schleifen lassen und das ergebniss ist das ich jetzt nochmal in eine klinik kann.

Ich kenne das allles bei mir war der Waschzwang so das ich in meinem glanz zeiten ich glaube bis zu fünf mal am Tag umgezogen habe, Müll runter bringen oh gott nur vor dem Duschen und dann mit schlüssel, Türklinke ect. abwaschen aber mittlerweile brauche ich wenigstens keine Desinfektions mittel mehr.
Bei mir ist das schlimmste mit lebensmittel.

Aber das mit denn Schuhen eine Frage warum stellst du sie nicht auf den Boden würde das nicht reichen??
Oder mit einem Feuchten tuch abwischen?

32

Mittwoch, 24. Februar 2010, 17:47

RE: Hallo René!

ich bin neu hier
habe mal eine frage wenn ihr duscht seift ihr euch nur 1 !!!!!!mal ein und spült die seife wieder ab oder macht ihr das auch wie ich sehr gründlich.2-5mal
ich muß gott sei dank nicht waschen.die wäsche rein machen ist kein prplem, aber ich habe immer angst nicht genug waschmittel reinzumachen.natürlich wasche ich mir danach auch die hände.

33

Mittwoch, 24. Februar 2010, 17:50

RE: wie läuft Euer Tag so ab?

ich habe vor spucke angst