Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 15. Februar 2009, 17:57

von Lichtschaltern und Fueßen

hallo ihr, heute will ich euch mal eine Frage stellen, die mich schon ewig beschäftigt. sind wir waschzwängler eigentlich nicht die größten Egoisten?
seit neuestem habe ich wieder nen Tick, den ich schon seit Jahren weg glaubte. ich schalte Lichtschalter mit den Fueßen an und aus (meistens aus), und öffne die haustuer auch Grundsätzlich nur noch mit den Fueßen (dann muss ich aber auch Schuhe tragen :tocktock: ) ich bin total von mir genervt, egal wie oft ich versuche die Klinken und Schalter zu reinigen, ich kann sie doch nicht wieder anfassen. durch die Schuhe wird es dann noch noch schlimmer. was mich aber am meisten stört, ist dass hier ja nunmal nciht nur ich alleinen bin ,also andere ganau dahin greifen wo ich gerade meinen Fuß oder Schuh hatte. das ekelt mich total, und immer wieder denke ich, das es ja schließlich auch meine Schult ist. sie wissen ja nciht was ich mit der Tuer oder den Schlater gerade veranstaltet habe... und sie greifen in den Dreck und weil ich nciht in der Lage bin mit meiner Umgebung klar zu kommen. ich tue ihnen damit etwas schlechtes nur um selbst besser klar zu kommen. schlimm ist auch, das ich dann zu den leuten sehr distanciert bin, besonders blöd auch bei meinem freund. händchen halten ist dann nciht mehr...

Maultier

unregistriert

2

Sonntag, 15. Februar 2009, 20:30

das kenn ich alles nur zu gut, aber als mitterweile gesundeter kann ich dir sagen, dass es "gesunden" menschen nichts bzw nicht viel ausmacht die türklinke zu berühren, nachdem du sie mit den füßen geöffnet hast, selbst wenn sie es wissen würden. man verschmutzt sich nämlich nicht, wenn man irgendwas berührt (weil keine "1:1-übertragung"). das ist ja das traurige am zwang, man ist nicht dreckig, aber fühlt sich so. das ist einer der vielen mechanismen, die es zu durchbrechen gilt...

und noch wichtiger: selbst wenn man mal etwas sehr schmutziges berüht und das an der hand oder den fingern kleben bleibt (wie in deinem beispiel), dann kann man sich ja wirklich mal waschen...aber mal ganz ehrlich, wie oft greifen menschen in ihrem leben in oder an WIRKLICH eklige dinge (wenn sie jetzt nicht grad klempner oder rohrreiniger sind). eigentlich so gut wie nie, oder? auch gesunde menschen meiden das, nur sind sie halt nicht darauf versteift in ihren gedanken und handlungen...das sind alles nur zwangsgedanken, die die entstehung, die etablierung und das weiterleben des zwangs gesichert haben bzw sichern.

Friedolin

unregistriert

3

Montag, 16. Februar 2009, 07:03

Hi rot
Krieg das mit deinem Freund so schnell wie möglich in den griff hatte daselbe Problem gehabt und meine Freundin ist deashalb ausgezogen weil sie es nicht mehr ertragen hat verständlicherweise!!!!!
In einer Partnerschaft ist halt mal zuneigung sehr wichtig das habe ich leider jetzt erst gemerkt mach bitte nicht den selben fehler wie ich
Ich jedenfalls werde alles daran setzen dies zu ändern und meinen zwei liebsten der freund b.z.w. Vater zu sein den sie verdient haben
Glaub mir es geht wenn man es nur anpackt!!!
Bin seit ca. 3 Wochen fast Zwangsfrei und genieße mein neues leben du weistv gar nicht was für lebensqualitäten wieder zurückkommen



Gruß Friedolin!

4

Montag, 16. Februar 2009, 14:02

Huhu,

Maultier bringt es auf den Punkt!!
Aber ich kenne das auch. Wenn mein Freund in meinen Augen "schmutzige" Finger hat, will ich auch nicht, daß er mich anfaßt. Er denkt dann halt, ich hätte einfach schlechte Laune oder so, weil er nichts über die Zwänge weiß. Ein Grund mehr, dagegen anzukämpfen!

5

Montag, 16. Februar 2009, 15:12

ich danke euch, aber ich fuehle mich trotzdem so schlecht deswegen. und so egoistisch...
das mit deiner familie friedolin habe ich gelesen, es tut mir sehr leid fuer dich! bei mir sind auch schon beziehungen dran kaputt gegangen...
meinen freund kenne ich noch nciht sehr lange, dennoch mag ich ihn sehr. er ist ziemlich aufmerksam und hat das mit dem zwang ziemlich schnell gemerkt, hat nciht mal 2 wochen gedauert. seit dem fuehle ich mich beobachtet, er geht damit ganz locker um bringt aber immer wieder so dinge wie, an die badezimmertuer klopfen um mir beizuwohnen und sonen schwachsinn. er weiß was ein zwang ist aber er begreift nicht was das heißt...

es geht einfach nciht in meinen kopf was wirklich schutzig ist und was nciht! ich begreife es nciht, ist einfach viel zu lange her. und dabei wuensche ich mir nix mehr als das (irgendwo mach es mir aber auch angst :tocktock: )
die tuerklinge von meiner haustuer ist eine unurberbrueckbare huerde, gefangen in der eigenen wohung.

6

Montag, 16. Februar 2009, 17:05

Ich weiß manchmal auch nicht mehr, was Zwang ist und was normal ist - woher auch?! Man kann nur andere beobachten, wie die das so machen. Aber ist das dann immer normal? Zumindest weiß ich, daß das, was ich mache, ungesund und nicht normal ist. (Ich brauche nur auf meine Hände zu schauen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wieviel Handcreme ich besitze.) Also muß es weniger werden! Und wenn man das schafft, kann man immer noch schauen, wo man sich einpendelt.

Du hast bestimmt Glück mit Deinem Freund - für ihn ist die Situation sicher einfach ungewohnt. Aber wenn er so aufmerksam ist, ist er wahrscheinlich ein guter Partner für Dich!

Patricia

unregistriert

7

Freitag, 13. März 2009, 16:07

Übergangslösung

Hallo Rot,

ich fasse auch sehr ungern Türgriffe und Lichtschalter an und versuche das weitgehend zu vermeiden. Außer den Vorschlägen, die die anderen schon gemacht haben, hätte ich noch den Tipp, statt der Füße und Schuhe einfach ein Einwegtuch (entweder diese preiswerten nicht alkoholischen Putz-oder Babytücher im Spender oder einfach 2 Blatt WC-Papier) zu nehmen und damit die Türgriffe und Lichtschalter zu bedienen. Du könntest auch einen Einweghandschuh nehmen, diesen nach Gebrauch auf Links ziehen, so dass du sie in die Tasche stecken kannst und noch mal verwenden kannst.
Das sind zwar alles keine Lösungen gegen den Zwang, aber vielleicht Hilfsmittel, um die Folgeprobleme zu reduzieren.

Viele Grüße
Patricia

Pit-2001

unregistriert

8

Freitag, 13. März 2009, 22:24

RE: von Lichtschaltern und Fueßen

Wenn du ein Egoist wärst, würdst du Dinge tun, ohne zu fragen.
Du bist kein Egoist, eher ein armes Schwein.

Und wir sind es alle auf unsere Weise.

Pit-2001

9

Donnerstag, 19. März 2009, 16:54

RE: von Lichtschaltern und Fueßen

Hallo Rot,

musste schon fast ein wenig schmunzeln,weil ich das Türgriff-Lichtschalter -Problem nur allzugut kenne.
Auch dass ich nach mehrmaligen Saubermachen immer noch denke ,d ass sie dreckig sind.habe sogar mal eine zeitlanh den Wasserhahn mit dem Fuss ausgemacht.....das waren vielleicht Vrrenkungen.
Also das mit den Tüchern würde ich auf garkeinen Fall machen-1.Du hast abfall
2.da gewöhnst Du Dir nur ein blödes Hilfsmittel an....

Wie wäre es denn,dass Du den äusseren Türgriff,den also auch alle anderen Hausbewohner anfassen mit der Hand aufmachst und Deinen(der ist bei mir komischerweise immer schlimmer)mit dem Schlüssel.Dass du Dir also langsam ein normales Verhalten angewöhnst.
Wenn du Ihn dann sehr lange nicht mehr mit dem Fuss aufgemacht hast machst Du ihn einmal sauber und dannn auch mit der Hand....dann hast Du für diese Übung einen zeitlichen Abstand.

Viel Glück!!!

10

Donnerstag, 19. März 2009, 18:18

RE: Übergangslösung

schön dass ich nicht allein damit stehe! und ihr das auch kennt. bei mir in der wohnung sind es tatsächlich gar nicht alle tuergriffe und lichtschalter... weigsten nicht alle gleich schlimm, den trick mit den schluessel mache ich scon eine weile, aber auch der ist nicht ohne gefahr, manchmal rutsche ich ab und komme doch an den griff, dann wieder rein und waschen... mein freund hat sich gestern ein wenig lustig gemacht und gemeint, wenn er bei mir ist könnt er sich doch fuer mich die finger schmutzig machen, und griff zum tuergriff direkt vor meinen augen! wenn er mich geschlagen hätte wäre mein schock wohl lange nicht so groß wie in diesem moment (er wuerde mich nie schlagen!) ich war total schockiert, und er hat es nciht verstanden, in solchen momenten kann ich es ihm aber auch nicht erklären. es tat ihm sehr leid, als er meine reaktion bemerkt hat. es ist einfach so das alles von der tuerklinke auf ihn ueber zu gehen scheint, und ich mich dann nicht mehr von ihm beruehren lassen kann.angst bekomme. ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll.