Sie sind nicht angemeldet.

BlueEyes

unregistriert

1

Sonntag, 1. März 2009, 22:35

Die Angst hat mich unter Kontrolle, HILFE!!!

hallo zusammen,

ich kann nicht mehr. ich bin so am ende. ich weiß einfach nicht, wie ich das alles noch schaffen soll. ich kann einfach nicht mehr.
ich will dieses leben voller zwänge nicht mehr. ich lebe nur noch in angst. ich fühle mich so allein, in dem was ich zur zeit durchlebe und statt dass es besser wird, wird es immer schlimmer. ich leide an extremen stimmungsschwankungen, ich hasse mich dafür...warum nur mir? warum muss das mir passieren??????????????? warum nur???? das leben ist doch so schon hart genug. ab morgen fange ich nun endlich damit an, medikamente dagegen zu nehmen. das hat so keinen sinn mehr. ohne medikamente schaffe ich das alles nicht. jeden tag habe ich diese zwangsgedanken, diese ständigen kontrollzwänge...ich halte mich schon selber für verrückt oder dass ich mir alles nur einbilde...vielleicht ist es auch so und ich mache mir nur was vor. woher kommst denn dieser scheiß? ich kann es mir einfach nicht erklären. ich kann und will es nicht. ich bin einfach zu schwach dafür. ich komm gegen meine angst nicht mehr an. was ist nur schief gelaufen mit mir?????????????????? was verdammt, was denn??? ich bin so wütend auf mich. ich musste mir das einfach mal alles von der seele schreiben und glaubt mir, das ist nur ein kleiner teil davon, was ich fühle und was in mir vorgeht.
danke fürs zuhören!!!

eure blueeyes

Pit-2001

unregistriert

2

Montag, 2. März 2009, 09:41

RE: Die Angst hat mich unter Kontrolle, HILFE!!!

Hallo blue eyes, genau solche Tage hatte ich auch wie du. Ganze genau solche.
Das wollte ich dir zum Trost schreiben.

Ich habe dann immer geschrieben, oft Gedichte. Irgendwie musste ich es auch loswerden. Es war furchtbar, aber sie gingen auch vorbei. Nicht das jetzt alles gut ist, nein, aber um so mehr solche Tage du schaffst, um so mehr lernst du, dass sie auch vorbeigehen und du lernst noch einiges mehr.

Trotzdem müssen wir da durch und niemand sollte unterschätzen, was wir da durchmachen.

Alles Gute und viel Kraft

Pit

BlueEyes

unregistriert

3

Montag, 2. März 2009, 20:19

RE: Die Angst hat mich unter Kontrolle, HILFE!!!

hallo pit,

danke für deine tröstenden worte. heute war wieder ein einigermaßen guter tag für mich aber ich habe ständig angst davor, wann mich das nächste mal der kontrollzwang packt oder wann ich wieder in diese zwangsgedanken verfalle. es ist ein leben voller angst...ich hoffe, es wird bald besser. ich habe noch immer nicht ein medikament dagegen genommen. ich warte jetzt ersteinmal meinen nächsten termin beim therapeuten ab und dann mal sehen, was er mir rät. je nachdem, nehme ich die medikamente oder auch nicht. das ist glaube ich das beste, was ich machen kann. ich würde mir so sehr wünschen, dass es auch ohne medikamente geht aber ich warte jetzt einfach noch meinen nächsten termin beim therapeuten ab und dann mal sehen :))
ich hab mal noch eine frage an dich pit: wie lange hast du diese kontrollzwänge schon und was hat sich seither schon alles zum positiven für dich verändert bzw hast du nie daran gedacht, medikamente dagegen zu nehmen und wenn nein, wieso nicht??

liebe grüße, blueeyes

Pit-2001

unregistriert

4

Montag, 2. März 2009, 22:56

RE: Die Angst hat mich unter Kontrolle, HILFE!!!

Hallo blue eyes

ich habe Ängste und wenn die geklärt sind, werden Einzelheiten davon in unendlichen Zwänge wiederholt, so dass die eigentlich geklärte Angst immer wieder neu in aller Wucht da ist.

Ich habe dies seit Ende der 70iger Jahre.

Ich nehme keine Medis, weil ich erstens doch meist ansprechbar bin, nicht voll abdrifte usw. und weil ich auf allen anderen Lebensgebieten normal bin, normal reagiere und auch weder aufgeputscht noch andersgestimmt reagieren möchte.

Hätte ich z. B. durchgehende Depressionen, dann würde ich mir das mit dem Medis überlegen, weil ich ja auch durchgehend Hilfe bräuchte. Ich bringe es nicht fertig, wegen einer (und wenn sie noch so schwer ist) falschen Reaktionsweise mich mit Medis zu beeinflussen, die ja nicht sagen, na ja, ich bin nur für dein Zwangsfeld da.

In meinen Jahren der Therapie hat auch kein Therapeut dies von mir verlangt.

Es gibt da aber noch einen anderen Punkt, über den ich jetzt nicht sprechen möchte, ich sag das nur, um zu zeigen, dass es nicht nur den Grund hier gibt, warum ich keine nehme.

Machs gut blue eyes....

Pit

ach so Fortschritte?

Na ja, ich habe alles verstanden, wie es kommt, woher usw. das macht ein wenig gelassener und wenn man nicht dauernd von neuen Probelemen, die die Kraft nehmen (leider war das so) überfahren wird, meint man auch manchmal es ginge aufwärts.

Brummbär

unregistriert

5

Montag, 2. März 2009, 23:16

Hallo Blueeys
mich interessiert das mit den Medis, wie sie wirken, was sich verändert.
Willst Du darüber nicht so eine Art Minitagebuch hier im Forum schreiben? Dann kann man den Fortgang besser beobachten und die Wirkung einschätzen.
Ich nehme selber auch keine aber es interessiert mich. Wegen einer internistischen Erkrankung bin ich sehr eingeschränkt was Medis angeht und suche immernoch nach einer Patentlösung für mich.