Sie sind nicht angemeldet.

Therapieformen: Kratzzwang

1

Mittwoch, 19. November 2008, 16:22

Kratzzwang

Hallo!

Ich habe es heute getan.
Ich habe mit meinem Hausarzt über meinen Zwang gesprochen, habe ihm alles geschildert und
gleich die Bitte nach einer Überweisung zum Psychotherapeuten hinterhergeschoben.
Er schien sich ein wenig damit auszukennen und fragte mich so einige Dinge
und gab mir dann den "Auftrag" schonmal zu versuchen einen Termin zu bekommen.
Falls der nicht zeitnah in Frage kommt (scheinen ja sehr gefragt zu sein, die Psychotherapeuten)
würde er sich telefonisch dafür einsetzen, dass ich schnell einen Termin bekomme.
Außerdem fragte er mich, ob ich ein leichtes Antidepressivum haben wolle.
Das habe ich abgelehnt. Ich möchte es eigentlich ohne Medis schaffen.
Kann man das, oder war es jetzt dumm das auszuschlagen? ?(

Eine Freundin empfahl mir einen Therapeuten.
Bei dem habe ich heute angerufen, aber bis Anfang Dezember ist das Telefon nicht besetzt..... :wand:
Jetzt bin ich schonmal so weit, und dann... *grummel*

Aber ich werde bald in eine Therapie starten und meinem Zwang ein Ende setzen.

...wollte nur mal erzählen.... ;)
Sarah

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. November 2008, 23:23

RE: Kratzzwang

Hallo Sarah,

nein es ist nicht schlimm das Du die Medikamente abgelehnt hast Du kannst es Dir ja immer noch überlegen falls es schlimmer wird oder der Therapeut Dir dazu rät.

Ich nehme auch nur Medikamente wenn es schlimm ist sonnst versuche ich auch ohne auszukommen egal um was es geht.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Therapeuten suchen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Lieselchen

unregistriert

3

Donnerstag, 20. November 2008, 09:33

Oh ja, das kenne ich!
Man will es jetzt anpacken, und dann wird man gebremst! :(
Bleib auf jeden Fall weiter dran!
Du hast das schon richtig gut gemacht! Darauf kannst du stolz sein!

4

Donnerstag, 20. November 2008, 17:49

RE: Kratzzwang

Hi
Super, dass du diese Schritte getan hast. Vielen fehlt die Kraft gegen die Zwänge aktiv zu arbeiten, doch es ist ganz wichtig, dass man sich nicht aufgibt.
Darum immer weitermachen...
Alles Gute
;)

willibilli50

unregistriert

5

Donnerstag, 20. November 2008, 18:56

Hallo Sarah, es ist schön das Du zu einem Arzt gegangen bist nun mußt Du auch drann bleiben und nicht wenn es dir besser geht vieleicht sagen ach es wird schon.Ich bin auch viel zu spät hingegangen, wollte auch immer ohne Tabletten auskommen hab es aber nicht geschafft.Bei einem guten Therapeuten muß man schon etwas warten, wichtig ist Du hast ersteinmal einen Termin. Ich drücke dir beide Daumen viel Glück Wilfried. :))

6

Mittwoch, 21. Januar 2009, 09:00

Hallo,

heute Morgen habe ich die Ärztin angerufen und einen Termin vereinbart. Mitte Februar zwar erst, aber immerhin.
Heute Mittag gibt es dann das Rezept von meinem Hausarzt und dann werde ich diesen Scheiß bald endlich endlich los...

Mittlerweile habe ich nicht einmal mehr ein Gefühl, wenn ich kratze. Ich ärgere mich nicht, ich bin nicht traurig, ich fühle einfach nichts.

...nur wenn ich bewusst die Stellen anschaue und mir Gedanken mache, dann weiß ich, dass es so nicht weitergeht. Seit Weihnachten war es sehr schlimm, die Wunden heilen nun teilweise und im Moment habe ich auch eigentlich so viel zu tun, dass ich kaum dazu komme.
Aber wenn ich ein paar Minuten alleine bin, zack, gehen meine Fingespitzen auf die Suche.....
Es ist grauenhaft...

Sarah

Friedolin

unregistriert

7

Samstag, 24. Januar 2009, 14:16

Hallo Sarah
Eins muß dir aber klar sein dergang zumTherapeuten ist der erste gut schritt aber darauf darfst du dich dann nicht ausruhen
Ich dachte auch jetzt bin ich in therapie jetzt wird alles gut aber dafür das es auch gut wird mußt du auch hundert prozentig mit deinem Therapeuten arbeiten und das zu Herzen nehmen was er sagt
Ich bin fast ein Jahr umsonst zum Therapeuten gegangen und dacht das wird schon aber es hat mir nichts gebracht
Jetzt mache ich eine Verhaltenstherapie dawird nicht nur geredet sonder meine Therapeutin geht sogar an schwierigen Orten wo ich eigentlich nicht hingehe mit und gibt mir vor ort Ratschläge
Also such dir deinen Therapeuten genau aus den du mußt gut mit ihm auskommen dann wirds auch klappen

Viel Glück!!!!!!!!!


Gruß Friedolin!

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. Januar 2009, 21:32

Hallo Friedolin,

das ist ja toll so einen Therapeuten hätte ich auch gerne gehabt der mit mir Übungen macht aber da gibt es wohl nur wenige.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Friedolin

unregistriert

9

Dienstag, 27. Januar 2009, 14:11

Hallo Hope
Ja finde ich auch habe auch eine lange Wartezeit gehabt
Man sollte nicht den nächst besten nehmen sonder sollte im erstgespräch genau prüfen ob mich die Therapie auch weiter bringen kann aber man lernt ja eh nie aus!!!!


Gruß Friedolin!

10

Freitag, 30. Januar 2009, 15:48

Hey ihr zwei...

Ich habe hier in meiner Näheren Umgebung nur 2 Therapeuten zur Auswahl.
Die eine ist mir VÖLLIG unsympatisch, ich kannte sie schon ehe ich überhaupt wusste, das sie eine Psychotherapeutin ist und bei der anderen habe ich bald den Termin.
Was würdet ihr sagen sind denn Kriterien für eine "gute Therapie"? Jetzt mal so ganz blöde gefragt.... *grübel*
Sarah

11

Samstag, 21. Februar 2009, 17:20

Hallo!

Bin mittlerweile bei einer Verhaltenstherapeutin gewesen und hatte das erste "Schnuppergespräch". Nach diesem sagte sie mir, dass ich möglicherweise bei einem Tiefenpsychologisch arbeitenden Therapeuten besser aufgehoben sei, sie wird sich aber bei mit melden.... Eigentlich schade, sie war mir spontan sympathisch...
Aber das war der erste Schritt... Weiter gehts.....
Sarah

12

Sonntag, 22. Februar 2009, 12:41

hey Sarah,
Tiefenpsychologe? Wie hat sie das denn begründet?
Ich habe auch Dermatillomanie, und kann mir gar nicht vorstellen dass mir ein
Tiefenpsychologe da weiterhelfen kann.
Wünsch dir viel Erfolg!

lg viva

13

Samstag, 28. Februar 2009, 01:37

Hi!

Ich denke, dass hat sich aus dem Gespräch so herauskristallisiert.
Ich habe arge probleme mit meiner Mutter und da ich dieses Kratzen schon seit meiner Kindheit mache, sollte erst der Auslöser gefunden werden.
Es ist bei mir anscheinend keine reine "Zwangsgeschichte"...
Sarah