Sie sind nicht angemeldet.

Kathrin

unregistriert

1

Sonntag, 27. Juni 2004, 14:46

Christoph-Dornier??

Hallo,
ich leide seit 10 Jahren an einem Waschzwang und bin am Überlegen ob ich eine Intensivtherapie in der Christoph-Dornier-Klinik in Münster machen soll. Hat den irgendwer mit Waschzwang Erfahrungen mit der Klinik oder auch mit Flooding????
Bitte dringend antworten!!!
Danke
Kathrin

2

Dienstag, 29. Juni 2004, 01:14

Hallo,

ich wollte auch schon in die Donierklinik gehen, aber die nehmen nur Privatpatienten. Bist du das? Ich nicht. Ich falle in die Untergruppe dieser immer weiter ins chaos verlaufende Zweiklassengesellschaft. Die Dornierklinik soll nicht gut sein, habe ich schon oft gehört. Durch die extrem kurze Intensivtherapie ist die Rückfallquote sehr hoch und die Konfrontationstherapie soll auf einem so hohen Level sein, dass man es kaum ertragen soll... vier wochen finde ich sehr knapp. Vier Wochen für eine Erkrankung, die meist über Jahre geht. ich habe mich mit leuten unterhalten und die meisten raten davon ab. es ist ein neueres therapiekonzept, dass aber scheinbar nicht ausreichend funktioniert. reine symptombastelei machen die jüngeren therapeuten eh nicht mehr. man muss auch nach ursachen schauen. gehe lieber nach windach oder grönenbach etc. und mache eine längerfristige therapie, wo schon mehr erfahrungen da zu sein scheint...

gruß,
tobi

Kathrin

unregistriert

3

Mittwoch, 30. Juni 2004, 08:09

Hm, ja, meine Therapeutin meinte, für mich kommt nur diese Klinik in Frage, da es anders für mich gar nicht mehr zu schaffen ist... Also, bei mir ist so viel betroffen, dass ich eben dieses hohe Level baruche... Und ich war halt schon in anderen Kliniken, z.B. Prien, das hat gar nix gebracht... Ausserdem hat man da ja vorher immer ewig viel Theorie, das brauch ich alles nicht, da kenn ich mich inzwischen wirklich zu genüge aus. Das was halt in der Dornierklinik gut ist, ist, dass ich ne 24-Std.-Betreuung hab, was ich wohl auch brauche. (Also, da wird auch noch alles mögliche andere besprochen, wie du meintest, Beziehungskonflikte, etc. Ursachen, die damit zusammenhängen). Der Therapeut ist in der Zeit, wo ich dort bin, nur für mich zuständig, hat keine anderen Patienten. Und kann dann z.B. auch 2 Wochen mit mir nach Hause fahren.
Ja, ich hab schon unterschiedliches gehört, aber im Großen und Ganzen, soll das Flooding dort schon die größten Erfolge haben... Aber sicher das ist halt auch das, was mich zögern lässt, dass ich eben übers normale Maß hinaus muss.

Ich bin kein Privatpatient, aber ich bin ehrlichgesagt so am Verzweifeln, dass meine Eltern die Kosten selbst tragen würden, obwohl es wirklich nicht ganz billig ist...

Grüße, Kathrin

Natascha

Schüler

  • »Natascha« ist weiblich

Beiträge: 93

Zwangssymptome: Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Waschzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram, 30mg

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Hessen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Juni 2004, 19:49

Zitat

Original von Kathrin
Hm, ja, meine Therapeutin meinte, für mich kommt nur diese Klinik in Frage, da es anders für mich gar nicht mehr zu schaffen ist...
Liebe Kathrin, also ich finde es den Oberhammer das Deine Therapeutin so unglaublich inkompetent ist so eine Äußerund zu machen. Ehrlich ich bin richtig sauer wenn ich so etwas lese. Wie kann eine Therapeutin so demotivierend sein? Selbstverständlich ist JEDE Zwangsneurose "zu schaffen" nur auf welche Art und Weise ist komplett abhängig von der einzelnen Person und ich kann mir ganz und gar nicht vorstellen das es auch nur eine Person auf der Welt geben soll bei der NUR diese komplett überteuerte Therapie DIE ultimative Heilung bringen soll. Sorry, aber ich musste das mal rauslassen. Schreib bitte was Du über meinen Beitrag denkst Liebe Grüße Natascha
Liebe Grüße
Natascha

___________________________
Tu Dir nur keinen Zwang an....

5

Donnerstag, 1. Juli 2004, 00:05

Also sicherlich ist das verschieden, der eine sagt das,d er nächste etwas anderes.
Dass sich natürlich jede Klinik mit ihren Erfolgen krönt, ist wohl klar, aber das deine Therapeutin es so formuliert ist wirklich aus ärztlicher Sicher und auch psychologischer Sicht nicht nur dumm, sondern auch ziemlich "verboten"... vielleicht solltest du mal den Therapeuten wechseln. Nicht jeder kann mit jedem...

Ich habe gerade noch mal auf den Anmeldebogen geschaut und die Behandlungen kostet um die 12000 Euro. Das ist wahnsinn!!!!!!!!
Typisch für diesen Staat...

Alles Gute wünsche ich Dir trotzdem, und gib nicht auf!!!

tobi

Kathrin

unregistriert

6

Donnerstag, 1. Juli 2004, 17:17

hm, ja ich weiß auch nich...
Eigentlich ist das eine sehr kompetente Therapeutin, die echt Ahnung hat, das merkt man schon...kennt alle Hintergründe/Bücher und die arbeitet auch so mit Zwangspatienten, dass sie raus, also vor Ort mit denen geht, was viele ja gar nicht erst machen...
Ich denke, sie meinte das halt auch so, dass ich eine Intensivbetreuung brauche, weil es bei mir halt schon so massiv ist, und ich ausserdem ziemlich aggressiv werde in Angstsituationen (z.B. gewalttätig oder auch mit dem Messer ...naja)
Ambulant wäre es halt bei mir nicht zu schaffen, weil die Std die die Krankenkasse zahlen würde innerhalb von 2 Wochen aufgebracuht wären.
Naja, insofern hat sie schon auch irgendwie recht...in den anderen Kliniken ist es ja meist so, dass man den Therapeuten vielleicht 2x die Woche für ne Stunde sieht, und dann doch wieder allein mit sich kämpft, (von den Gruppentherapien mit Rollenspielen halt ich net viel, die ham mir nie was gebracht) und dann alle möglichen anderen Therapien wie Entspannung etc. hat, die eigentlich ja nicht rausführen. Und die Expositionen dauern ja auch in den staatlichen Kliniken nur 4 Wochen, die 6 Wochen vorher mit Theorie und Soziale-Kompetenz-Gruppe etc. sind ja schön und gut, aber davon kenn ich nun zugenüge, und die ham mich auch wirklich noch net rausgebracht.

Also vielleicht hab ich mich da letzt auch weng ungeschickt ausgedrückt, aber die hat schon echt Ahnung...
(Aber fands trotzdem gut, wenn ihr eure Meinung dazu sagt!!)
Es ist halt nur die Angst vor der Klinik... hm, und sicher hört man sowohl gutes, als auch schlechtes von jeder Klinik. Ich wollt halt mal fragen, ob jemand schon mal dort war und mir evtl n bissle was von der Therapie erzählen kann...
Ich wünsch mir nur so sehr da raus zu kommen...

Thema bewerten