Sie sind nicht angemeldet.

depressed

unregistriert

1

Freitag, 1. Februar 2008, 21:11

Gedanken machen alles kaputt

Hallo,

ich bin echt am Verzweifeln. Meine Gedanken machen langsam alles kaputt. Erst hatte ich Panikattacken und jetzt habe ich Zwangsgedanken und bin total emotionslos. Ich will nicht, dass meine Beziehung deswegen kaputt geht. Letzte Woche war ich mir noch sicher, dass ich meinen Freund liebe und vorhin war ich kurz davor mich zu trennen. Ich mache eine Therapie und nehme auch Medikamente, aber es wird einfach nicht besser.

Wie geht ihr mit so ner Situation um, wie macht ihr euch wieder positive Gedanken? Ich habe mir einen Selbstschutz aufgebaut und jetzt komme ich nicht mehr in die Emotionsschiene...

Könnt ihr mir bitte helfen...

lämmli

unregistriert

2

Freitag, 1. Februar 2008, 21:38

RE: Gedanken machen alles kaputt

Hallo depressed,

ach mensch, das ist echt ein Schitkrams... Eigentlich weiß ich gar nicht was ich Dir schreiben soll, ich kenne aber diese verzweifelte Situation und das tut mir sehr leid für Dich...

Es ist wirklich blöd, wenn nichts zu helfen scheint weder Therapie noch Medikamente. Ich hatte solche Zeiten auch selber....

Inzwischen geht es mir wieder gut und deshalb kann ich Dir einfach nur Mut machen... Ach schit... ich wünschte ich hätte mehr als nur diese Worte...

Liebe Grüße
Lämmli :lieb:

3

Montag, 4. Februar 2008, 13:32

hallo depressed,

vielleicht erreichen dich diese zeilen. mir tut es leid, dass es dir so geht, wie es dir geht. es ist eine höllenqual und ein daraus ist nicht in sicht. besonders wenn die liebe noch damit rein fließt, dann hat man gleich zwei probleme am bein, nicht nur die zwänge, sondern auch auf emotionaler ebene. ich kann dich gut verstehen. ich weiß nicht, ob dir das hilft.

depressed

unregistriert

4

Montag, 4. Februar 2008, 14:40

Hallo ihr Lieben,

danke für eure Anteilnahme.

Am Wochenende konnte ich mich etwas beruhigen, aber nun werde ich schon wieder unruhig und etwas panisch.

Das kann so nicht mehr weitergehen. Ich sehe meinen Therapeuten nur alle zwei Wochen, das reicht anscheidend nicht. Ich mache nun schon 4 Monate eine Therapie und viel hat sich noch nicht getan.

Mich nervt das alles so, ich möchte doch einfach normal leben...

LG depressed

5

Montag, 4. Februar 2008, 14:46

ich kenne deine gefühle gerade sehr genau. leider sind mir die hände gebunden. ich kann dir hier nicht mehr helfen, als dass ich genau das nachempfinden kann, was du fühlst. dieser wunsch, normal und befreit wie jeder andere zu leben.

chris24

unregistriert

6

Montag, 4. Februar 2008, 21:39

hallo depressed ,
ist natürlich ne scheiss situation für dich. du schreibst, das du deine therapie nur alle 2 wochen hast. villeicht wer der erste schritt, mit deinem behandelden therapeuten zu schauen, ob man nicht jede woche einen termin hat. ich finde alle 2 wochen ist immer ne lange zeit.
...gegebenfalls kann man ja medikament. nur was ändern.
als kleinen tipp kann ich dir geben, versuchen, sich nicht zu stark darauf zu konzentrieren.
ich weiss ist leichter gesagt, als getan, aber ich hoffe das es dir bald wieder besser geht.

alles gute lg chris

7

Dienstag, 5. Februar 2008, 12:45

Hallo Depressed,

Das was du da beschreibst habe ich auch. Aber bei mir war es so dass ich nicht kurz davor war mit meinem Freund schluss zu machen sondern wirklich schluss gemacht hatte. Ich hatte ihm auch gesagt warum, weil ich nämlich Zwänge hatte und nicht in der Lage war eine glückliche Beziehung zu führen. Ich hatte ihm gesagt, das ich ihn nicht weiterhin belasten will mit meinen Zwängen, aber er hat nie losgelassen. Hat gesagt er möchte mich unterstützen und immer bei mir sein. Also blieben wir zusammen.

LG
Smile