Sie sind nicht angemeldet.

Kinderseele

unregistriert

1

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 19:59

Straßenverkehr

Ich habe eigentlich die hartnäckigsten Zwänge im Straßenverkehr. Manchmal ist es besser und dann gibt es wieder Zeiten, in denen es richtig schlimm wird.
Die Tochter meines Vaters aus erster Ehe ist als Kind bei einem Verkehrsunfall gestorben, damit haben meine Zwänge auch hauptsächlich zu tun... :-(
Ich habe oft Angst, jemanden überfahren zu haben... Dann denke ich mir immer: "Das kann jetzt nicht sein, das hätte ich mitbekommen, wenn ich jemanden überfahren hätte!!!" Aber oft sitzt der Gedanke so tief, dass ich mich nicht mehr richtig auf das Fahren konzentrieren kann und dann wiederum Angst habe, durch die mangelnde Konzentration etwas falsch gemacht zu haben...
Oft fahre ich mit Absicht etwas "fahrlässiger" (nicht ganz freigekratzte Scheibe...)... Warum ich das mache, ist mir ein Rätsel!!! Als ob ich es mir selbst schwieriger mache, um mich durch alles durchkämpfen zu müssen... :-(
Manchmal denke ich auch, dass erstmal was passieren muss, damit sich meine Augen öffnen. Kennt das jemand von euch? Bisher hatte ich sehr wenig Unfälle, wenn, dann hab ich mir selbst ne Dulle reingefahren. ;-)
Ich mach mich für Kleinigkeiten oft sehr fertig, das belastet mich. Aber ich weiß eben auch, dass viele Zwangsneurotiker meinen, jemandem zu schaden...

Würde mich über eine Antwort freuen,

Kinderseele :alarm:

chris24

unregistriert

2

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 21:35

hallo kinderseele,
habe deinen beitrag gerade gelesen und habe mich in ihm ein wenig wenig wiedergefunden. ich habe ein ähnliches problem wie du.
ich denke auch immer, das wenn ich kurz nicht auf die strasse schaue, das ich jemanden überfahren haben könnte. ich schaue dann immer kurz in den rückspiegel und sehe ja dann das nichts passiert ist. ich bin eigentlich sehr aufmerksam beim auto fahren und habe dies auch wirklich nur wenn ich kurz abgelenkt bin, sei es das ich am autoradio oder mit der zigarette beim fahren beschäftigt bin.
ich muss allerdings dazu sagen, das mir immer hilft, wenn ich wie gesagt kurz in den spiegel schaue und dann halt eben nix sehe, weil bis jetzt ist noch nie was passiert.
mir reicht das dann, das heisst, ich muss nicht zurückfahren oder minutenlang überlegen ob es villeicht doch nicht passiert ist.
ich bin der meinung das man es schon mitbekommt, wenn man jemanden überfährt.
und so hart es auch klingen mag,...passieren kann immer etwas auch einem normalen menschen!!!

lg chris

Kinderseele

unregistriert

3

Freitag, 21. Dezember 2007, 16:43

Antwort

Hallo Chris,

es tut immer wieder gut, zu lesen, wenn es jemand anderem so ähnlich geht, wie einem selbst!!! Danke dir für deine Antwort!!!
Nun, ich vergewissere mich schon auch immer im Spiegel, ob ich jemanden überfahren habe; aber leider muss ich das öfters machen, einmal reicht da nicht. Und DABEI bin ich ja praktisch schon wieder unaufmerksam, ein echter Teufelskreis... :-(

LG,

Kinderseele :prust:

foffania

unregistriert

4

Freitag, 1. Februar 2008, 16:30

RE: Antwort

hallo kinderseele!

hi hi zwänge sind schon was komisches, oder?

Mir geht es beim Auto fahren ganz genau so. Fahre ich über eine kleine Unebenheit wird aus dem Straßenschaden in meinem Kopf sofort eine überfahrene Person oder Katze oder so....

Letztens bin ich mit einem Auto gefahren, dass ich nicht so gut kannte. Es war schon dunkel und deshalb bin ich mit Fernlicht gefahren. Leider konnte ich das Fernlicht nicht so schnell wieder ausschalten (weil ich nicht so genau wußte wo, weil fremdes Fahrzeug) und so habe ich das Auto, das von vorne kam geblendet. In meinem Kopf war klar, das der Autofahrer mit Sicherheit durch mich einen Unfall gebaut haben muß. Der ist ja ganz bestimmt von der Fahrbahn runter, direkt gegen einen Baum und natürlich sofort Tod gewesen (mein Therapeut sagt übrigens, das Zwangserkrankte Romane schreiben könnten, weil sie die beste Fantasie haben)

Naja, zum Glück saß ich nicht alleine im Auto. Meine Schwester war dabei und konnte mir die Zwangsgedanken ausreden. Ansonsten hätte ich die Strecke wohl noch Trilliarden Mal abgefahren und wäre im Kopf schon Mal die 1. Hilfe-Maßnahmen durchgegangen. Und wenn ich dann nichts von einem Unfall gefunden hätte, hätte ich mich trotzdem noch bei der Polizei gemeldet (hab ich schon mal gemacht, wegen eines von mir im Kopf verursachten Verkehrsunfalles. Die waren begeistert!)

Also du bist nicht allein und ich auch nicht, ist doch schön zu wissen.

Meine Schwester bringt, wenn ich wieder zu stark zwängel nur noch einen Spruch:

Immer schön im Schlüpper bleiben-stay in your slip! ;)

In diesem Sinne, keine Macht den Zwängen

Kinderseele

unregistriert

5

Montag, 4. Februar 2008, 16:40

Straßenverkehr

Hi,

danke für deinen Beitrag!!! Hat mich echt gefreut.
Oh ja, wie sehr ich diese Sachen doch kenne!!! Manchmal klappt das Autofahren aber auch ganz gut; wechselt das bei dir auch immer?
Ich hab letztens wo geparkt und bin ziemlich eingeparkt worden. Die Unfälle, die ich bisher immer verursacht habe, waren immer Selbstschädigungen. ;-)
Ich hab halt immer Angst, ich könnte ein Kind oder so überfahren. Ich mein, das liegt ja auch nicht so fern- die springen ja oft irgendwo einfach so raus. Ich glaube, ich könnte danach nie wieder Autofahren!!!
Schön, dass du mir Mut gemacht hast...
Es ist schon gut, wenn man mit nem evtl. Beifahrer ne Realitätsüberprüfung machen kann... Problematisch ist das nur, wenn der genauso unsicher wie man selbst ist!!! :-)

Kinderseele :spassbremse: