Sie sind nicht angemeldet.

sunflower

unregistriert

1

Montag, 8. Oktober 2007, 21:28

Rechts gehen

Hallo erstmal,

ich bin neu hier und wollte erstmal nachfragen, ob es noch jemanden gibt, der den gleichen Zwang hat wie ich, auf dem Bürgersteig immer rechts gehen zu müssen. Und wenn mir einer "auf meiner Seite" entgegen kommt, sehe ich nicht ein, für den "auf Seite zu springen". Und ich kann mich tierisch darüber aufregen, wenn die Leute ohne zu gucken aus nem Geschäftseingang rauspoltern und mir vor die Füße ...

Kennt von Euch jemand das Problem und wie geht derjenige damit um? ?(

Ich wünsche Euch allen noch einen wunderschönen Abend!

Miss.Anthropie

unregistriert

2

Montag, 8. Oktober 2007, 21:55

Ich muss nicht immer rechts gehen, mir gehts aber ähnlich.
Ich muss aufm Bürgersteig o.ä. so gehen, dass ich auf der Seite bin, die entweder Norden oder Osten am nächsten gelegen ist.
(Geht mir aber auch sonst in einigen Punkten so...so muss ich zB meine Stifte im Federmäppchen immer so hineinlegen, dass sie nach Süden oder Westen zeigen, also entgegengesetzt von N oder O.)

Ich darf auch auf Bürgersteigen nicht auf Spalten treten, und wenn ich das doch tu, dann muss ichs mit dem anderen Fuß auch :rolleyes:

Mich nervts zwar tierisch, aber ich kann eigentlich ganz gut damit umgehen, denn im "Notfall" ;) bin ich durchaus in der Lage, auf die andre, "falsche" Seite zu gehen und da auch länger zu bleiben.

sunflower

unregistriert

3

Montag, 8. Oktober 2007, 22:18

Guten Abend Miss.Anthropie,

danke für Deine schnelle Antwort, hab ich gar nicht mit gerechnet.

Ich nehme mir auch öfter vor, wenn ich in die Stadt gehe, daß ich es dann doch mal versuche auf "die friedliche Art", aber das klappt leider nicht immer. Wenn ich mich von vornherein schon gestreßt fühle, geh ich lieber im Park spazieren statt mich der hektischen City auszusetzen. Aber das ist ja eigentlich auch schon falsch, denn durch Vermeiden wird´s ja nicht besser. Bin mal gespannt, ob noch weitere Statements hierzu kommen oder ob ich mit dem Problem doch ziemlich allein dastehe.

Für heute sag ich mal tschüß, ich schau morgen wieder rein.

Gute Nacht!