Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 16:07

Schönheitszwang macht mich kaputt und verrückt!!

Hallo an Alle, :alarm:

ich bin mal wieder total verzweifelt und deprimiert was meinen Haarzwaang angeht. Das ich ewig brauche morgens um meine Haare zu stylen, das habe ich schon in einem anderen Beitrag erwähnt.es ist jeden Morgen das gleiche. Ich habe schon regelrecht Angst in den spiegel zu schauen, weil dann der ganze Zwang seinen Lauf nimmt. Dann wird da geguckt und gezupft und gestylt, bis es wirklich perfekt ist oder sich ein beruhigendes Gefühl einstellt. Ich werde bald irre! Das kotzt mich soooo an. Ich halte diese scheisse nicht mehr aus! Habe mir schon überlegt ob ich mir ne Glatze mache(kein Spaß solche gedanken rasen mir durch den Kopf) denn dann habe ich nichts mehr zum zupfen oder stylen.
Diese Zwänge prägen sich auf meinen ganzen Körper aus, dieses perfekt sein. ob es die Fingerngel sind, an denen ich ewig pfeile und lackiere bis es perfekt ist oder ob es das rasieren ist, überall nimmt der Zwang seinen Lauf. Ich habe das Gefühl das es ein Zwang ist der Schönheit. Ein Schönheitswahn. Und das ist nicht mehr lustig!
Das Waschen und putzen nimmt schon genug Zeit in Anspruch. Dann noch die anderen Zwänge, das ganze Leben besteht aus Zwängen.
In letzter Zeit habe ich auch bemerkt das ich mir öfters ein paar Haare ausreissen muss, wenn da Haare aus dem Zopf gucken. Das macht mich sehr nervös, weil ich wenn ich so weiter mache mit dem Haareausreißen überall kleine Lücken kriegen werde. Das will ich nicht! Noch habe ich sehr dicke Haare, aber ich will nicht auch noch den Zwang bekommen mit dem Haareausreißen.
Irgendwann muss doch mal Schluss sein. Wieviel zwänge kommen denn noch??

Bin jetzt voll Medikamentenfrei seit meinem Klinikaufenthalt. Vielleicht liegt es daran das die Zwänge jetzt wieder so schlimm werden. Obwohl ich das mit den Haaren und so schon länger habe. Eigentlich mein ganzes Leben lang nur jetzt wirds grad wieder schlimmer.
Es ist jeden Morgen ein Kampf aufs neue.
Das hält doch kein Mensch aus!!!!!
Was soll ich nur tun?????
Kann mir der bevorstehende Klinikaufenthalt dabei helfen??
Ich bin noch etwas skeptisch........

Sweetdevil

unregistriert

2

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 18:31

Hallo mein liebes Ninchen!

Hallo meine Süße, ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich weiß leider nicht wie ich dir helfen kann!Ich würde es soo gerne tun, glaub mir!!!Wenn ich dir sage,das du gut aussiehst,reicht es dir ja leider nicht,also sag mir was ich tun soll,will nicht das es dir schlecht geht.
:( :( :(

3

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 22:22

RE: Hallo mein liebes Ninchen!

ach meine liebe,
das ist lieb von dir!!
Aber ich denke das mir keiner helfen kann ausser ich mir selbst.
Und dazu braucht man ganz viel Kraft, Mut, gute Freunde und Durchhaltevermögen.
Eins davon hab ich schon gute Freunde, nämlich dich! *kiss*

danke :dafuer:

ninchen

Pit-2001

unregistriert

4

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 23:04

RE: Schönheitszwang macht mich kaputt und verrückt!!

Liebe Nina, es liegt wohl nicht am Schönheitswahn, den hast du nicht.

Es ist das was dich innerlich quält. Mir gehts doch zur Zeit genauso.
Gerade im Moment habe icheine Angst wegen einer Sache, da lacht jeder drüber, und trotzdem hat sie mich so sehr im Griff, dass das Leben keinen Spaß mehr macht, dass ich depressiv dadurch werde und nichts mehr in den Griff bekomme, keine Lebenslust mehr habe.

Um so mehr Zwangsgebiete man durch seinen ach so heroischen Kampf abmontiert, um so mehr sucht das Innere neue Schauplätze und wenn es die primitivsten sind, so wie deine Haare oder das, was mich zur Zeit quält. Und wenn die Schauplätze primitiv sind, also eigentlich gut überwindbar, dann wird halt der Zwang einfach stärker. So einfach ist das für den.

Sei lieb gegrüß.

Pit

Waschbärin

unregistriert

5

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 23:30

Liebe Nina,
bestimmt kann dir der Klinikaufenthalt weiter helfen. Zumindest kleine Schritte...
Warum nimmst du das Medikament nicht mehr?
Ich habe auch mal Clomipramin genommen und es dann wieder abgesetzt, würde sagen es hat mir eher geschadet als geholfen! War das bei dir auch so?
Lieben Gruß
Waschbärin

6

Freitag, 5. Oktober 2007, 16:17

Also liebe Waschbärin,

ich musste das Medikament absetzen, weil die mir in der Klinik keine Tabletten gegeben haben und ich musste sozusagen von heute auf morgen das Medi absetzen. Mir hat dieses Medi sehr gut geholfen und ich wollte es auch niemals absetzen!
Dadurch das ich aber diesen Selbstmordversuch gestertet hatte und eine ganze packung von clomipramin geschluckt habe, ich denke deshalb wollten die Ärzte mir das Medi in der klinik nicht mehr geben. Mein Magen hat sich durch die Vergiftung immer noch nicht erholt und deshalb werde ich wohl noch warten müssen bis ich das Medikament wieder nehmen kann und darf.

LG nina

marei25

unregistriert

7

Freitag, 5. Oktober 2007, 17:42

oh je

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marei25« (5. Oktober 2007, 17:43)


Pit-2001

unregistriert

8

Freitag, 5. Oktober 2007, 23:04

ins Klo mit pramin


(C) Clomipramin


Lieber Nina, was muss dich nur gequält haben, diesen Wahnsinn zu tun?

Lass dich drücken.

Pit

Waschbärin

unregistriert

9

Samstag, 6. Oktober 2007, 01:38

Liebe Nina, dieses Pramin gehört wirklich ins Klo!
Aber ganz schön heftig, das so von heute auf morgen abzusetzen...

Vielleicht könntest du, falls du dich wieder entscheidest, ein Medi zu nehmen, noch einmal mit deinem Arzt Rücksprache halten, ob vielleicht ein Wechsel angebracht wäre... So RICHTIG gut ging es dir ja mit dem Medikament eigentlich nie... Und hätte es ohne noch viel schlimmer sein können? Also, ich persönlich habe einen richtigen Hass auf dieses Clomipramin, weil es für mich absolut nicht das richtige war. Das kann natürlich bei jedem unterschiedlich sein...

Clomipramin ist ja ein Serotoninwiederaufnahmehemmer, der allerdings zusätzlich auf den Noradrenalinhaushalt einwirkt, so weit ich weiß. In der Behandlung von Zwängen haben sich aber auch die sogenannten SELEKTIVEN Serotoninwiederaufnahmehemmer bewährt, die also nur auf das Serotonin einwirken. Viellleicht wäre das auch was für dich?Ich nehme Fluoxetin, vertrage es sehr gut und es hilft mir sehr. Es gibt aber auch einige andere...

So weit ich weiß, haben diese Medikamente auch weniger Nebenwirkungen. Über Langzeitwirkungen wird allerdings noch geforscht... Es könnte sein, dass sie die Entstehung einer Osteoporose fördern, aber eigentlich ist nichts Genaueres dazu bekannt und es gibt nur Anlass weiter zu forschen in dieser Richtung.

Alles Gute für Dich
Waschbärin

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

10

Samstag, 6. Oktober 2007, 10:41

Das ist ja wohl der größte Blödsinn zu behaupten das man mit Medikamenten nichts bewirken kann und wenn man keine Ahnung hat sollte man sowas nicht schreiben, denn es gibt sehr hilfreiche Medikamente nicht jedes ist für jeden geeignet aber sie können einem helfen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Waschbärin

unregistriert

11

Samstag, 6. Oktober 2007, 10:48

Hallo Rene,
ich denke, du hast persönlich schlechte ERfahrungen mit Medis gemacht. Ich glaube aber auch, dass sie für eine gewisse Zeit, als Überbrückung sozusagen, vielen Menschen helfen können!
Jeder ist da anders.
Viele Grüße
Waschbärin

12

Samstag, 6. Oktober 2007, 21:36

Meine lieben Streithähne,

also ich denke schon das Medis helfen können. Clomipramin hat mir schon geholfen, meine Zwänge und die Anspannung war nicht mehr soo schlimm. es hat mich beruhigt.
Natürlich ist es so das von Medis die Zwänge nicht voll und ganz verschwinden, es ist ja kein Wundermittel. trotzdem denke ich das es falsch ist zu sagen das Medis Schwachsinn sind, denn in einer bestimmten Phase können manche Medis schon beruhigen und helfen, wenn es anders halt in solchen Phasen nicht geht.
Das es für den Körper absolut nicht gut ist, ich glaube das wissen wir alle hier!
rene muss ich aber trotzdem auch recht geben, weil Medis nur dämpfen sozusagen. Wenn man auf lange Sicht gesund werden will und eine bessere Lebensqualität erreichen will dann sollte man schon an sich arbeiten, an der eigenen Seele!Und sich die ängste genau anschauen, was steckt hinter ihnen?
Das können Medis natürlich nicht, im Gegenteil Medis dämpfen ja die Ängste unterdrücken sie sozusagen.

Wie man sieht wieder mal ein großes Thema zum diskutieren.

Rene, niemand will dich hier löschen oder rausschmeissen. So einfach geht das nun auch wieder nicht!
Aber ich denke Hope hat das gar nicht sooo böse gemeint.
So hat jeder seine Meinung und darüber sollte man nicht streiten!

LG nina

13

Samstag, 6. Oktober 2007, 22:05

Was mich quälte....

ach ja lieber Pit, was hat mich wohl soo gequält, das ich so einen Wahnsinn gemacht habe....

Ich kann es dir sagen.

Es war eine sehr sehr große enttäuschung, die alte Wunden wieder geöffnet hat.
Ich kam mit der Enttäuschung nicht klar, habe das nicht verkraften können.
Da hatte ich große Hoffnungen, die mir auch gemacht wurden und mit einemmal wurden mir all die Hoffnungen wieder genommen.
Es war wie ein grosser traum, eine grosse Sehnsucht, die man mir mit einemmal ohne mich drauf vorzubereiten wieder nahm.
weggeschoben zu werden, die angst nicht geliebt zu werden, all das bereitete mir grosse innerliche Schmerzen, Schmerzen, die aus meiner Kindheit kommen, die ich bis heute nicht verarbeiten konnte.
Diese Peron wusste von meinen Wunden aus der Kindheit und die Person wusste auch von meinen Ängsten. trotzdem hat die Person mir sooo weh getan.
Das war ein harter Schlag ins Gesicht für mich, den ich nicht verkraften konnte.
ich hatte ein totales blackout, sah keinen Sinn mehr in allem und dieses Gefühl verlassen zu werden brannte so stark in meinem Herzen. Ich wusste in diesem Moment keinen anderen Ausweg.
ich meine, als kleines Kind habe ich niemals Liebe von meinen Eltern bekommen. Ich wurde regelrecht weggeschoben.
Ich dürfte nie in meinem Leben spüren wie es ist geliebt zu werden.
Nun hatte ich die Hoffnung jemanden gefunden zu haben, der mich liebt so wie ich bin. Diese Hoffnungen hat mir die person auch gemacht.
Dieses Gefühl war sooo schön und ich hatte Hoffnungen nun endlich geliebt zu werden, es auch mal erleben zu dürfen. Das, was ich mir schon immer gewünscht hatte.
Einfach geliebt zu werden, mit all meinen Fehlern.
dann nahm man mir diese Hoffnung, diese Sehnsucht.
Dadurch wurden alte Wunden aufgerissen. Die Verlustangt. Meine grösste Angst ist es verlassen zu werden von Menschen, die ich gern habe. Und diese Angst ist nach all dem was ich erleben musste wohl berechtigt.

Und soll ich dir was sagen??

Es tut immer noch sooo weh! Es schmerzt immer noch in meinem Herzen.

Nina

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 7. Oktober 2007, 01:34

Ich habe kein Wort gesagt das Du doof bist oder sonstwas und ich kenne mich sehr wohl mit einigen Medikamenten aus und weis das sie Helfen können.

Woher willst Du wissen das Du mehr Ahnung von Medikamenten hast?

Ich habe schon welche genommen aber ist auch egal.

Was sollte ich wo mit anderen Meinungen haben? Du hast anscheinend ein Problem.

Ich bin nicht Negativ und wenn Du keine anderen Meinungen ab kannst kann ich nichts dafür darum werde ich trotzdem meine Meinung sagen und wenn Du eifersüchtig bist tut mir das leid.

Ich mag Deine Art auch überhaupt nicht aber das ist ja auch egal muß ich ja nicht.

Jeder ist anders und das sollte man zumindest akzeptieren.

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

renelovesvany

unregistriert

15

Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:14

habe meine beiträge gelöscht, das sie dem breiten publikum nicht gefallen. ist besser so. wahrheit ist manchmal eben nicht erwünscht. ich werde dazu nichts mehr schreiben. jedenfalls nich hier im forum :D



aber trotzdem alles gute nina. du schaffst das. mit oder ohne. dass wünsche ich dir ganz dolle. :lieb: rene

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renelovesvany« (7. Oktober 2007, 19:18)


Waschbärin

unregistriert

16

Sonntag, 7. Oktober 2007, 20:07

Hallo Rene,
wieso ist deine MEINUNG die Wahrheit?
Es gibt nicht DIE Wahrheit.
Waschbärin

renelovesvany

unregistriert

17

Sonntag, 7. Oktober 2007, 20:21

ich werde dazu nichts mehr schreiben. das war mein letzter beitrag im forum, denn es reicht mir wirklich.

ständig dieses gezicke wegen irgendwelcher persönlichen probleme, mit denen ich nichts zu tun habe.


ich wünsche euch allen gute besserung und viel gesundheit. und irgendwann die offenbarung, dass die größte waffe die man gegen den zwang hat, manselber ist.



Alles gute für die zukunft rene


gutenachtlektüre:


http://www.irresein.de/swindle.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renelovesvany« (8. Oktober 2007, 01:50)


Pit-2001

unregistriert

18

Sonntag, 7. Oktober 2007, 20:49

Hallo Rene, ich kann dich gut verstehen. Wir alle sind hier Verletzte, Hope auch, du auch, ich und andere.

Und manchmal ist es wie auf einem Schrottplatz, wenn zwei Autotüren aneinanderreiben ist es nicht weiter schlimm, aber wenn zwei Autos an einer Seite vom Leben aufgerissene scharfkantige Bleche haben und die reiben aneinander, dann .... du weißt schon.

Also ist es kein Wunder dass man sich mal von einer scharfen Seite zeigt und dann zufällig eine andere scharfe nah an einen geschoben zum "Auaa" führt. Ist mir auch schon passiert, und das tut immer weh, wenn jemand auf die Wunde langt, und andere spüren das nat. auch.
Wunde? Na ja, wenn ich irgendwas sage, was bei einem auf eine gesunde Stelle trift ist es eben harmlos, wenns auf die Wunde trifft nicht. Darum hat es auch keinen Sinn, wenn du darüber nachdenkst, ob du was falsch gemacht hast oder nicht.

Und Recht hast du, dass man selbst die beste Waffe ist, keiner kann erwarten, dass ihm letztlich jemand hilft. Nur die Nähe von verstehenden Menschen tut halt gut in Zeiten, wo man nicht so schnell weiter kommt, wie man will.

Wenn du verstehst, was ich meine lesen wir uns sicher wieder.

Pit