Sie sind nicht angemeldet.

lämmli

unregistriert

1

Montag, 1. Oktober 2007, 18:44

Der Schlachtruf eines lämmlis

:( mmmhhh... heute das war wohl gar nicht mein Tag, habe mir irgendwie alles noch schwerer gemacht, obwohl ich es mir eigentlich einfacher machen wollte....

Naja, aber morgen ist ja auch noch ein Tag, der wird garantiert besser, da kann der Herr Zwang sich jetzt schon mal 'drauf einstellen.... Der wird so richtig was auf den Ar... kriegen der Saukerl!

Ich habe jedenfalls nicht vor mir weiterhin alles von dem Kerl gefallen zu lassen, heute hat er mich genug verar... Morgen jaha da läuft das andersherum, der kriegt von mir so richtig eins ans Mapp, da wird im Hören und Sehen vergehen...

Das wird dann etwa so :lol: ausehen, wie man deutlich erkennen kann sehe ich noch etwas angeschlagen aus, aber ich bin diejenige die dort lacht und dem Zwang eins überwischt..... und wenn das noch nicht ausreichen sollte dann mache ich auch noch folgendes: :ditsch: Er wird zu meinem Spielball nämlich....

Mäh-Mäh-Brüüüüüülll - Mäh-Mäh-Brüülllllllllllllllllllll Der Schlachtruf des lämmlis....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lämmli« (1. Oktober 2007, 18:45)


2

Montag, 1. Oktober 2007, 20:30

Hallöchen Lämmchen *kiss*
Als erstes muss ich sagen, tut mir leid...das Du heute nen schlechten Tag hattest.Umso schöner das Du possitiv weiter denkst...denn es kann NUR besser werden!!! Zeig den Type (Zwang) das er das NICHT mit DIR machen kann!!!
Helfe Dir beim Verjagen. *MÄÄÄÄÄÄHHHHHHHH* *BRÜÜÜÜÜÜLLLLLLLLL*
:tocktock: du Zwang du...hast es nichtmal verdient das man dir nen Geschlecht zuweißt du!Weg mit dir *KREIIIISCHHHHHHHH*
Sorry, aber das musste sein...tat richtig gut! Und ich hoffe das ich Dir lämmchen weng geholfen hab ;)....
Schönen Abend noch und bis bald :lieb:
PS:Wann Chattet ihr mal wieder?
»dieda« hat folgende Datei angehängt:
  • 35[1].gif (60,24 kB - 129 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. August 2012, 21:05)

lämmli

unregistriert

3

Montag, 1. Oktober 2007, 20:57

:lachen:

Och dieda... Du bist einfach nur gut... Danke *kiss* Ich musste gerade richtig lachen, Dein Hilfs-Gebrüll hat mir sehr geholfen...

Naja, ich hatte heute einige Niederlagen zu verbuchen... etwas mieses was Zwarschi (Zwang + ar.. i) mir eingeredet hat ohne dass ich es germerkt hatte war; wenn Du nicht mehr nach meiner Pfeife tanzt, dann werden Deine Zwänge noch schlimmer... Daraufhin bin ich auf die Nase gefallen...

Aber was nützt es mir, wenn ich in der Niederlage bleibe und mich fertig mache deshalb... Aufstehen und weitermachen heißt die Devise und dann habe ich dem Viech den Kampf angesagt...

Danke auch für dieses süße Bildchen... wer ist den der Prinz da neben mir?

Ach, da sind zurzeit einige im DGZ Chat.... aber ich muss mal was essen habe nur gefrühstückt heute...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lämmli« (1. Oktober 2007, 20:59)


4

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 13:33

Hallo,

aufmerksam habe ich die Ironisierung der Zwangsgedanken verfolgt. in der Praxis stellen sie sich ja ziemlich dramatisch dar. Es kommt m.E. darauf an, dass man in guten Zeiten einübt, was man in Akutzuständen dringend braucht, nämlich einen klaren Kopf.Was ich nicht so ganz bestätigen kann, ist die Art und Weise wie "gegen den Zwang" gekämpft wird.
Der zu starke Kampf dagegen, verursacht m.E. einen um so stärkeren Widerstand...
Eher sollte man den Zwang ins "Hohle" laufen lassen, sich distanzieren (zurücktreten) und dann auf neuer, anderer und eigener Art "begegnen".
Versteht Ihr, was ich meine? Sozusagen einen gewaltlosen Widerstand praktizieren. Das ist manchmal schwerer als mit aller Kraft dagegen anzukämpfen.
Ich erlebe es jedenfalls so. je weniger ich dagegen ankämpfe, um so weniger innere Spannung tritt auf.
Ganz wichtig ist dann natürlich zu wissen, was ICH selber will. Es gilt, Neues einzüben und Altes immer mehr loszulassen (vergessen)
Vieles ist ein Lernprozess!
Gerne erwarte ich Eure Meinung....

Grüße
Ich

lämmli

unregistriert

5

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 14:06

Hallo Ich,

schön dass Du hier bist.

Da hast Du recht, dass ein zu starker Kampf gegen den Zwang einen stärkeren Widerstand hervorruft.

In meinem Ironisierungsbeispiel war es jedoch kein zu starker Kampf gegen den üblen Herrn, sondern ein humorvoller Versuch dagegen anzugehen, was mir damit auch erst mal gelungen ist.

Du schreibst man sollte den Zwang ins "Hohle" laufen lassen und sich distanzieren, was ich auch so sehe... Allerdings gerade da habe ich große Probleme, weil es mir absolut nicht gelingt. Ich weiß nicht wie ich das anstellen soll, obwohl ich mich ablenke (Sport, andere Leute, mich mit anderen Dinge beschäftigte) aber nichts geht dann mehr... und dann läuft es wieder darauf aus es mit aller Gewalt zu versuchen.. Ein blöder Kreislauf also... Wie machst Du das "Ich" Dich zu distanzieren? Wie gelingt es Dir, gelingt es Dir immer?" Bei mir gibt es übrigens inzwischen Z.G. die mir gar nichts mehr können z.B. aggressive Gedanken, die habe ich inzwischen sofort als Zwangsgedanken erkannt und das reicht schon aus, dass sie keine Oberhand gewinnen können.

Was mir häufig noch hilft ist dann z. B. die Assoz. Spaltung (leider aber auch nicht immer) sowie bei meinem momentanen Problemen - leider X(

Ich lese gerade das Buch von I. Hand die Hilfe zur Selbsthilfe und lerne meinen Zwang dadurch etwas besser kennen, was ich sehr hilfreich finde.

Gruß
lämmli

Waschbärin

unregistriert

6

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 14:08

Hallo Ich,
das ist ein interessanter Gedanke.
Manchmal denke ich genau so. Ein anderes Mal denke ich, ich muss kämpfen... Muss da gleich noch mal mehr drüber nachdenken...

Nehme seit einigen Wochen ein Medikament und auch ohne dass es wirken konnte (das dauert ein paar Wochen) hat sich bei mir sofort eine Art Beruhigung eingestellt. Weil ich wusste es wird besser und mir irgendwie gesagt hab, dann zwängel ich jetzt so vor mich hin, aber es wird besser. Das hat mir eindeutig den Druck genommen und ich konnte wieder zur Ruhe kommen. Musste dann auch gar nicht so viel zwängeln.

Habe die Zwänge in dem Moment ein Stück weit angenommen und bin ganz ruhig damit umgegangen. Ohne sie so riesengroß als Feind zu sehen.

Alles Gute für dich
Waschbärin

Waschbärin

unregistriert

7

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 14:13

Liebes Lämmli,
da haben wir fast gleichzeitig geschrieben...

Es macht mir viel Spaß deine Beiträge zu lesen und mitzubekommen, wie du mit den Zwängen umgehst.

... und ich freu mich jetzt auch auf das Buch von dem Hand, das ich morgen in der Hand halten werde!

Lieben Gruß
Waschbärin

lämmli

unregistriert

8

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 14:20

Interessant waschbärin,

das kenne ich zum Teil auch, dass es den Druck nimmt, wenn ich mir sage "Dann zwängel ich eben weiter" Nur.... wie soll ich das jetzt erklären? Es nimmt den Druck für fünf Minuten und dann geht's wieder los... und dann fange ich eben wieder krampfhaft an und gerate eigentlich sogar in den nächsten Zwang... "Du musst machen, dass Dir die Gedanken gleichgültig werden..." Versteht ihr was ich meine? Ich kann's nicht erklären... Es wird irgendwie dann alles zum Zwang weshalb ich ja der Distanzierung zustimme, womit ich mir aber auch wieder Stress mache... Ich weiß was ihr meint und wie ihr das meint, aber wie schaftt man das nur? ?(

Mir hilft übrigens auch den Zwang auf die Schippe zu nehmen.... Heute morgen wollte er mir einreden, dass ich in die Psychiatrie gehöre... Da habe ich das Lied geträllert... "Guten Morgen lieber Zwarschi... bist Du auch schon wieder da?"

Gruß
lämmli

9

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 14:44

Hallo lämmli,

alles was ich geschrieben oder berichtet habe ist natürlich relativ. Keinesfalls habe ich die Störung immer völlig im Griff, aber ich lerne, immer besser damit umzugehen. Schon den Mut bzw. die Bereitschaft "gegen" den Zwang anzugehen finde ich lobenswert. Ich lobe mich da ganz bewusst selber!!
Die Frage für mich ist letztlich, von wo kommt mir Hilfe!?
Da ich psychologisch schon viel glernt habe, steht mir quasi ein "Handwerkszeug" zur Verfügung. Das ist sehr gut und hilfreich, aber noch lange keine Tat!!
Und da kommt jetzt halt die Quelle ins Spiel, aus der du ja auch "trinkst".
Dort steht z.B. u.a.. "Du sollst dich überhaupt nicht gegen das Böse wehren"
oder "Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem"
oder "DU verstehst meine Gedanken von Ferne". Das sind z.B. ganz praktische Hilfen, die ich versuche umzusetzen. Die Tatsache, dass ER meine Gedanken von Ferne versteht, lässt es mich auch versuchen, d.h. also meine "Zwangs"- gedanken selber von Ferne, also mit Distanz zu "verstehen" ist mir eine ganz praktische Hilfe. Es ist ewchtig, Distanz zu bekommen -das ist die Richtung. Jetzt weiß ich, was ich zu üben habe.
Bei mir kommt ja immer wieder die Depression dazu und das macht es dann erheblich schwerer....

Bis zum nächsten mal
Grüße
Ich

Waschbärin

unregistriert

10

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 15:23

Hallo Ich,
hast du meinen Beitrag für dich auch gelesen?
Waschbärin

lämmli

unregistriert

11

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 17:59

an waschbärin

Hallo Du liebe Waschbärin,

ich schicke Dir mal eben 'nen :lieb: und Danke für Deinen lieben Eintrag noch.

Auf das Buch kannst Dich freuen...

Sag mal hast Du eigentlich die A. Spaltung ausprobiert?

Liebe Grüße
Lämmli

lämmli

unregistriert

12

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 18:12

RE: an Ich

Hallo Du Ich,

mußte gerade an den Psalm denken als ich Deinen Beitrag las

woher kommt meine Hilfe,
meine Hilfe kommt von dem Herrn....

Heute habe ich das wirklich erleben dürfen... Der Tag fing richtig schlecht an und ich wußte kaum noch weiter. Aber dann fiel mir meine Quelle wieder ein, an die ich mich wenden kann und jetzt geht es mir so viel besser einfach weil ich wußte, dass ER da ist...

Mir persönlich helfen übrigens fast die gleichen Stellen wie Dir, allerdings helfen sie mir bei agressiven und auch bei rel. Zwängen z.B. Lästergedanken.

In anderen Bereichen scheinen diese Stellen bei mir nicht hineinzureichen. Überwiegend handelt es sich da um Verlustgedanken (Verlust von Menchen).
Was mir da aber wiederum hilft ist, dass Gott immer da ist und egal durch welche finstere Täler ich schreite, Er ist immer da und wenn alle Menschen um mich wegsterben würden, wäre Er immer noch da....

So genug gebibelt im forum für heute...

L.G.
lämmli

Waschbärin

unregistriert

13

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 18:18

danke lämmli *kiss*

Waschbärin

unregistriert

14

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 18:19

Ach so, die A-Spaltung... leider noch nicht ausprobiert! Eigentlich schade...

lämmli

unregistriert

15

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 18:27

an waschbärin

Na, Du bist mir ja eine... *kiss*

16

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 12:06

Hallo Waschbärin,

ja, ich habe deinen Beitrag gelesen und freue mich, dass ich dir ein paar Gedankenanstöße geben konnte. Das ist ja der Sinn des Forums. Gegenseitige
Hilfestellung!
Es ist, wie du deine Situation beschreibst, immer eine Frage der eigenen Bewertung! Wir selbst sind es, die uns die Situationen "machen".
Allerdings sind wir halt Menschen und keine Maschinen und unterliegen den Stimmungsschwankungen....

Liebe Grüße
Ich