Sie sind nicht angemeldet.

renelovesvany

unregistriert

1

Mittwoch, 8. August 2007, 15:24

hi kollegin ;-)

also bei mir sind es vielfältige körperliche symptome:


- extreme müdigkeit
- übergewicht
- gelenkschmerzen
- hautprobleme
- kopfschmerzen
- schwächeanfälle


die zwänge lassen auf jedenfall ihre spur. die anstrengung, die der geist erbringen muss, macht auch den körper schwach und anfällig. infektionen ziehe ich magisch an...



lg

rene


C 07 by renelovesvany

Pit-2001

unregistriert

2

Mittwoch, 8. August 2007, 23:24

RE: Körperliche Auswirkungen psychischer Probleme

Kann dem nur zustimmen, ohne jetzt Einzelheiten zu erwähnen.

Die Psyche schrie bei mir z. B. ein zwei Jahre mit der Folge körperlicher Sympthome, dann kamen die Zwänge und diese bedenklichen Sympthome gingen weg.

Jetzt sind es, Dinge, wie da und dort mal ne Schuppenflechte, das kenn ich, dann tuts da und da mal weh usw.

Das schlimmste sind aber die Dinge, die aus Ängsten kommen, die unlösbar sind, weil irgend jemand meint, einem Zwängler hat man nicht zu antworten, wenn er angsterfüllt etwas fragt. Da geht das dann schon zu Zuständen, die lebensgefährlich werden.

Wenn die wüssten, was sie anstellen, dann würden sie sich so schämen, wie einer, der einen umbringt. Aber schämen sich solche überhaupt?

In dem Fall glaube ich, kommen die sich eher ganz groß vor, weil sie nicht merken, wie sie den Satz dass das Mitmachen der Zwänge, den Zwang stärkt, völlig falsch auslegen, zumal der ja sowieso in die Verhaltenstherapie gehört und nicht dahin, wo man sich damit schnell Zeit für eine Bildzeitung mehr verschaffen kann.

Pit

renelovesvany

unregistriert

3

Mittwoch, 8. August 2007, 23:56

was ich eine interssante frage finde:

wie wäre es, wenn die gesellschaft erkennt, dass sie an vielen dingen schuld ist.. an solchen krankheiten und deren auswirkungen... das würde ich gerne nochmal erleben.

Pit-2001

unregistriert

4

Donnerstag, 9. August 2007, 00:37

ach du kleiner Elefant, deine Kommentare werden mir immer symphatischer!!!!

Dann bräuchten wir uns nicht so zu schämen. Stimmt.

Und wer sich nicht so schämt, der schämt sich auch nicht so, wenn er einem Zwang nicht nachgeht.


Gute Nacht, falls du nicht schon schläfst.
Pit

lämmli

unregistriert

5

Donnerstag, 9. August 2007, 08:03

RE: Körperliche Auswirkungen psychischer Probleme

Hi Sista,

ich habe eine chronische Bronchitis und Last mit den Nebenhölen das ist wahrscheinlich auch psychisch bedingt...

Gruß
lämmli

renelovesvany

unregistriert

6

Donnerstag, 9. August 2007, 09:14

ja, wäre das nicht erschreckend für die menschen? wenn ihr rücksichtsloses verhalten auf einmal seine früchte offenbart? und die eva, die in den apfel biss dazu?


oh, oh... ne ganz bittere frucht wäre diese erkenntnis.


aber, ich bin so fies... manchen menschen wünsche ich diese erkenntnis. denn sie wissen ja nicht, was sie tun.

lämmli

unregistriert

7

Donnerstag, 9. August 2007, 10:55

RE: Es gibt aber solche und solche!

Hallo Sista,

im Bezug auf meine Bronchen bin ich schon mehrere Male vom Arzt direkt zu psychischen Problemen angesprochen worden. Die Lungenfachärzte waren bei mir eher verwundert, weil ich Nichtraucherin bin, meine Symptome aber ähnlich sind wie die von Rauchern... Ich hatte damals den Eindruck, die sagen das weil die keine andere Erklärungen hatten... Ich selber habe allerdings ja auch den Eindruck...

Gruß
lämmli

renelovesvany

unregistriert

8

Donnerstag, 9. August 2007, 11:02

hihi sista...


ja, liebe kollegin... natürlich bin ich niemand der des über den kamm schert... es gibt bestimmt auch liebe menschen...


nur: die entwicklung der gesellschaft und ihr ikmmer mehr wertendes und rücksichtsloses verhalten führt nunmal zu immer mehr psychischen krankheiten.

diese betroffenen werden oft ausgegrenzt.

schrecklich wäre es, wenn die ausgrenzeer merken würden, dass sie dieses leben krank gemacht haben....


da würden sich ganz neue horizonte auftun...

Pit-2001

unregistriert

9

Donnerstag, 9. August 2007, 11:13

Sista und Rene

Hi, das sind zwei paar Schuhe Sista,

die Gesellschaft als ganzes ist an vielem schuldig, somit stimme ich Rene zu.

Was die Behandlung von Einzelpersonen betrifft, ist natürlich nicht jeder
ein Ekel, es gibt auch Perlen von Menschen, leider in meinem Leben in der Minderzahl. Und wenn du nur von ein paar wenigen zur Minna gemacht wurdest, können selbst 10 liebe, den Schaden oft nicht gut machen.

Pit

10

Donnerstag, 9. August 2007, 16:56

Servus

Auch wenns hier schon weiter gegangen ist...ich schreib einfach mal dazu was
bei mir so ned ganz stimmt.

- An den Ellbogen extreme Hautprobleme ( so hubbel die bluten und jucken )
Geh ich zum Hautarzt fragt der mich als erstes ob ich viel Stress hätte :)
Gibt mir was... es geht weg.. nach 2 Monaten kommts wieder

- Kopfschmerzen ( so ein gefühl als wären die Schläfen in einem Schraubstock eingespannt )

- Weiß ned obs dazu gehört aber habe auf einem Schlag viele Allergien bekommen

- an meinen Füßen tritt oft auch so ein starkes Jucken mit hubbel (aber andere) auf

- bins Ständig angespannt --> Nackenverspannungen..etc.

- Schlafstörungen, Drücken/Schmerzen in der Brust, was eben so dazu gehört


Und zu dem mit der Gesellschaft... Was soll denn die Gesellschaft bitte erkennen? Die Gesellschaft ist keine Person sondern das Verhalten vieler Menschen und den daraus entstandenen Normen. Normen sind möglichst Stark, Direkt, ... um die Gesellschaft an sich zu festigen. Wie sich der einzelne dazu dann selbst bekennt und fühlt ist dann nicht mehr das Problem von allen. In der Gesellschaft (also Norm) gibt sich jeder stärker als er sich fühlt... daher ist die Gesellschaft auch so gemein. Das sieht man doch am allerbesten bei uns. Ich hatte oft Angst aus dem Haus zu gehen, wollte nciht mehr auf die Straße, SBahn fahren, Motorrad fahren..... Dennoch musste ich oft raus und mich dem Gegenüber stellen. Traf ich die die ich kenne versuchte ich mich "normal, stark, lustig" zu geben. Ich habe die Gesellschaft also gestärkt. Leute die eine Horrorpartnerschaft durchleben sind in der Gesellschaft ein tolles Paar. Das andere Paar an sich denkt "Hui schau mal wie toll die sich umarmen oder nebeneinander sitzen, und meine rennt irgendwo da hinten rum".. wobei deren Beziehung 10 mal besser ist. Die Gesellschaft erkennt nichts, weil die Gesellschaft nicht existiert... sie ist nur das was wir uns darunter vorstellen.
Hoffe ich hab jetzt ned nur Müll geschrieben:)
Gruß Toschi

Pit-2001

unregistriert

11

Donnerstag, 9. August 2007, 19:57

RE: Servus

nein, das war kein Müll, es war wunderbar.

Ich habe in meinen Büchern immer wieder Gedichte, die genau das aussaen. Es ist schön, es mal von anderer Seite zu hören.

Pit