Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 1. April 2007, 13:39

Brauche dringend einen Rat-mein Sohn ist 11 Jahre u. mit ca. 8 Jahren kam die Zwangskrankheit

Hallo, möchte mich mal kurz vorstellen. Mein 11 jähriger Sohn ist seit ca. 3 Jahren Zwangskrank. Er leidet unter Kontroll.-Grübel.-Waschzwang u. Zwangsgedanken. Am Anfang wussten mein Mann u. ich überhaupt nicht was los ist. Bis uns die Kinderärztin sagte, dass es Zwänge sind. Daraufhin habe ich sofort einen Termin bei einer Psyschologin gemacht. Nach langer Zeit hatten wir dann auch einen Therapeuten gefunden. Die Therapie geht nun schon seit ca. 2,5 Jahren. Aber, die Zwänge werden immer schlimmer in letzter Zeit. Nun muß unser Sohn in eine Klinik, in die er aber gar nicht möchte. Er gibt uns die Schuld, dass er da hin muß. Meine Frage: Ist hier jemand, dessen Kind auch schon so früh Zwänge hatte u. uns deshalb Tipps geben könnte. Im Moment fühlen wir uns ziemlich hilflos u. wissen nicht mehr was richtig u. falsch ist. Gruß Trixi

Pit-2001

unregistriert

2

Sonntag, 1. April 2007, 22:54

RE: Brauche dringend einen Rat-mein Sohn ist 11 Jahre u. mit ca. 8 Jahren kam die Zwangskrankheit

Hallo Trixi,

ich weiß nur, dass für mich mit elf Jahren eine Klinik auch was ganz schlimmes gewesen wäre. Fast so, als würde ich für irgendwas bestraft werden. Vielleicht hängt das Schuldgeben damit zusammen???

Ansonsten müsst ihr euch selbstverständlich die Frage stellen, wieso gibt er uns die Schuld. Auch wenn seine Argumente falsch sind, geht nicht über seine Gefühle hinweg, die sind richtig, das heißt da und sie haben sich korrekt gemeldet (falls sie nicht eine Ursache, wie z. B. obig haben usw.).

Und das, was ihm am meisten hilft, ist eure Beschäftigung mit seinen Gefühlen. Diese sind nämlich ER. Nicht seine schulischen Leistungen, alles, was ihr ihm beigebracht habt usw. Nein, seine Gefühle sind ER, ganz egal, ob sie doof klingen oder nicht.

Aber das ist jetzt alles sehr allgemein. Ich selbst hatte in dem Alter noch keine Zwänge, wenngleich ich damals eher einen leicht zwanghaften Charakter hatte und alles korrekt und richtig machen wollte.

Schönen Gruß an den Sohn.

Gute Nacht erstmal.

Pit

3

Montag, 2. April 2007, 12:27

RE: Brauche dringend einen Rat-mein Sohn ist 11 Jahre u. mit ca. 8 Jahren kam die Zwangskrankheit

@Trixi: wenn Du magst, dann lese hierzu meinen ellenlangen Thread unter *Angehörige*. Meine Tochter hat(te) ebenfalls mit 6 und 8 Jahren sehr starke Zwänge. Z.Zt. haben wir das ganz gut im Griff aber das hatte weniger mit ihr sondern mehr mit uns zu tun.

Nur ein kleiner Tipp:
Du bist bei den Leuten hier im Forum goldrichtig, denn das sind ganz feine und hilfsbereite Menschen. Wenn Du jedoch Hilfe von den Betroffenen möchtest, so ist es aus meiner Sicht unablässig, zu schreiben, warum es - aus Deiner Sicht - zu den Zwängen gekommen ist: Welche Ängste hat Dein Kind? Wie äußern sich diese im Zwangsverhalten konkret?
Wie seid ihr als Eltern damit bisher umgegangen?

Monty
„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Antoine de Saint-Exupery

Arwen1983

unregistriert

4

Freitag, 6. April 2007, 17:38

Hallo Trixi!

Hab gerade deinen Beitrag gelesen.
Ich bin selbst zwangserkrankt. Ich kann deinen Sohn und das was in ihm vorgeht verstehen, aber auch deine Seite als Mutter und Angehörige.

Mich würde nur mal interessieren, warum hat er Zwänge - normalerweise gibt es da immer traumatisierende Erlebnisse oder Ereignisse, die die Entwicklung einer Zwangserkrankung begünstigen?
Was für eine Therapie macht er? Verhaltenstherapie oder ist es eine Therapie mit tiefenpsychologischer Ausrichtung?

Ich selber befinde mich seit einem Vierteljahr in Therapie. Mein Therapeut wollte mich am Anfang auch in eine Klinik schicken, weil er meinte, da wäre ich am besten aufghoben gerade bei der Ausgeprägtheit der Zwänge. Ich habe klar Stellung dazubezogen, dass ein Klinkaufenthalt für mich nicht in Betracht kommt. Einerseits weil ich aus meinem gewohnten Umfeld herausgerissen werde und weil ich es andererseits wahrscheinlich auch nicht überstanden hätte ohne das es mir schlecht geht.

Warum soll dein Sohn in eine Klinik?
So wie ich es aus deinem Beitrag entnehmen kann, muss er. Warum? Von eurer Seite oder von der Seite seines Therapeuten?

Ich bin der Meinung, dass er es entscheiden sollte auch wenn er erst 11 Jahre alt ist. Was bringt es denn wenn er da mit Widerwillen hingezwungen wird? Er wird die dort angebotene Hilfe nicht annehmen. folglich wird sich an den Zwängen nichts ändern und was noch dazukommen kann, ist, dass er sich von euch sehr missverstanden fühlt.

Meine Zwangserkrankung ist zwar ein bisschen später volldurchgeschlagen, aber meine Eltern hätten mich nie gezwungen in eine Klink zu gehen.
Rede doch mal mit deinem Sohn und frag ihn, was er meint.

Wenn nach 2,5 Jahren Therapie noch kein Erfolg zu erkennen ist, solltest du dir vielleicht überlegen, ob ein Therapeutenwechsel sinnvoll ist.
Man sagt, eine der erfolgsversprechenden Therapien nei der Behandlung von Zwängen sei die Verhaltenstherapie, da man dort lernt damit umzugehen und sich damit auseinanderzusetzen. Bei der Therapie mit tiefenpsychologischer Ausrichtung wird nach den Ursachen geforscht und gegen die Zwänge gar nichts gemacht.
Ich mache momentan eine Verhaltenstherapie und habe auch schon die ersten Erfolge zu verzeichnen - zwar immer wieder mit ein paar Rückschlägen, aber die Erfolge überwiegen.
Habe vor vier Jahren schon eine Therapie bei einer Tiefenpsychologin gemacht und ganz ehrlich gesagt, war das Wasser zum Bach tragen. Geholfen hat es gar nichts. Im Gegenteil mir ging es nur noch schlechter und meine Zwänge haben sich ausgeweitet.

Hoffe dir ein bisschen weitergeholfen zu haben.

Liebe Grüße,
Arwen1983

zwangsboy

unregistriert

5

Samstag, 16. Juni 2007, 16:32

hallo Trixi,
schade das dein kind auch krank ist.
mir ging es ähnlich meine zwänge haben angefangen als ich 8 oder 9 jahre alt war.

leider habe ich aber damals nicht gewust was mit mir los war.
deshalb war die behandlung erst mit 13 oder 14.

wenn dein kind jetzt in behandlung geht kann er wieder gesund werden.

bei mir ist es so das ich anscheinend nie wieder gesund werde. sagen die ärtze.
deshalb ist es gut das sie sofort einen pychologen aufgesucht haben!

schicken sie ihr kind in die klinik.
weil es darf nicht zu spät sein!
mfg
zwangsboy

6

Samstag, 16. Juni 2007, 20:02

RE: Brauche dringend einen Rat-mein Sohn ist 11 Jahre u. mit ca. 8 Jahren kam die Zwangskrankheit

Hallo Trixi,
mein Sohn hat einen Waschzwang und wir standen auch vor der Frage Klinik ja oder nein. Mein Sohn wollte auf gar keinen Fall, er sagte immer, ich schaffe es alleine. Konnte er aber nicht mehr. Wir haben uns für eine Tagesklinik entschieden, damit er abends immer zu Hause ist und sich nicht "abgeschoben" vor kommt. Vielleicht gibt es ja eine geeignete Klinik in der Nähe.
Gruß