Sie sind nicht angemeldet.

zwangsboy

unregistriert

1

Donnerstag, 15. März 2007, 11:37

Es gibt ein Wundermittel gegen Zwänge...

Hallo Freunde,
:]
ich habe für euch einen guten Tipp!
Es gibt ein Wundermittel gegen Zwänge.
Und dieses Wundermittel hat keine Nebenwirkungen!
Aber leider Zahlt es die Krankenkasse nicht.
Und es kostet schon sehr viel Geld!

Also ich habe von einen Forum Mitglied eine Information bekommen.
Das es ein Mittel gibt das gegen Zwänge,
Ängste, Depression und weitere psychische-Krankheiten hilft.

Also ich habe es mal ausprobiert, ich nehme jetzt seit einigen Monaten das Wundermittel.
Und mir hat es glaube ich geholfen.
Also ich bin mir nicht so sicher, ich habe aber das Gefühl das es mir damit besser geht!

Nun es gibt eine Studie die besagt das das Wundermittel bei einigen Patenten positiv auf ihre Gesundheit ausgewirkt hat.
Die Patenten leiden zum Beispiel an einer Zwangserkrankung, und durch dieses Mittel wurden ihre Zwänge weniger.

Da ich es selbst auch probiert habe denke ich das es wirklich etwas hilft jedenfalls bei mir.
Meine Zwänge sind nicht ganz verschwunden. Das habe ich auch nicht erwartet.
Aber irgendwie fühle ich mich ein wenig besser.
Ich glaube daran das dieses Wundermittel mir geholfen hat.

Nun zum Preis des Wundermittels „€ 17,70 pro 100 Gramm“ und jeden Tag braucht man „18 Gramm“.
Deshalb ist es schon sehr Teuer!
Und die Krankenkasse bezahlt es nicht, weil es kein Medikament ist!

Nochmals , dieses Wundermittel ist kein anerkanntes Medikament!

Noch will ich euch nichts länger vorenthalten was es für ein Mittel ist.
Ich habe extra Versucht es spannend zu schreiben!

Das Wundermittel heißt „Inositol“ und das ist ein Muskelzucker früher dachten die Menschen es sei ein Vitamin aber jetzt wird es als Muskelzucker eingeordnet.
Dieses Inositol gibt es als Kapsle Form und als Pulver.
Ich empfehle euch die Pulver-Form weil es einfach praktischer zum Dosieren ist.

Nun den Link zur Studie:
http://www.findarticles.com/p/articles/m…255/ai_n6211958
Überzeugt?
Bestellen könnt ihr es im Internet bei Online Apotheken, oder bei eurer Hausapotheke.
Ich hoffe dieses Mittel hilft euch genau so gut wie mir.
Und Nein ich verdiene damit kein Geld. Ich möchte euch nur auch die Möglichkeit zeigen das es doch noch was anderes als SSRI Medikamente gibt!
Ich bin auf eure Antworten gespannt!???
Mit freundlichen Grüßen
zwangsboy
:))

Edit:
ich nehme das mittel, und jetzt habe ich das gefühl es hilft doch nicht mehr. vieleicht weil ich in letzer zeit auch mehr streß habe. :krank:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zwangsboy« (1. Mai 2007, 11:26)


Pit-2001

unregistriert

2

Freitag, 16. März 2007, 01:39

RE: Es gibt ein Wundermittel gegen Zwänge...

Danke Zwangsboy für den Tipp.

Wenn du noch irgendwas interessantes dazu weißt, schreibs auf.

Ich nehme ja keinerlei Medis, aber dieses Zeug, wenn es hülfe, wäre schon interessant, wenn es ein reines natürliches Produkt ist.

Viele Grüße

Pit

Pit-2001

unregistriert

3

Freitag, 16. März 2007, 18:16

RE: Es gibt ein Wundermittel gegen Zwänge...

Hallo Zwansboy, vielleicht sitz ich auf der Leitung, darum bitte ich dich, mit zu helfen.

Ich habe wegen dem Inositil im I-Net rumgesucht.

Bei allen Tabletten wird angegeben, dass 1-2 gramm /Tag nicht überschritten werden soll.

Ich finde gar kein Medikament, wo wie du sagst, steht, dass man 18 g / Tag nehmen soll (siehe auch deine Quelle, die du angibst)

Kannst du solche Medikamente nennen, damit ich sie im I-Net suchen kann?

Danke. Pit

Waschbärin

unregistriert

4

Freitag, 16. März 2007, 22:48

Hallo Zwangsboy und Pit,
mir gehts genauso - ist nicht so leicht was zu finden. Gehe morgen aber mal zu meinem "Lieblingsapotheker", der mal Arzt war und frage nach.
Die Bezeichnung "Wundermittel" hat mich eigentlich etwas abgeschreckt, dachte es ist sowieso Quatsch. Aber es scheint vielleicht doch was dran zu sein, dass dieser Stoff sich im Gehirn so auswirkt. Bin mal gespannt! Fänd ich echt super.
Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen???
Schöne Grüße
Waschbärin

Pit-2001

unregistriert

5

Freitag, 16. März 2007, 23:30

Hi,

also die Mittel gibts in Fülle, aber nicht in der Dosierung, die Zwangsboy i8n seinem Script angibt. Es wird sogar vor mehr als 1,2 Gramm pro Tag gewarnt.

also sagt Bescheid, wenn irgendwer was näheres erfährt.

Pit

Waschbärin

unregistriert

6

Samstag, 17. März 2007, 03:41

In der Studie (siehe Zwangsboys link) steht ja, dass die Zwangspatienten 18g genommen haben.
Frage mich aber auch gerade, welche psychische Erkrankung ich mir als Verdrängungsmaßnahme des hohen Preises zulegen werde oder ob es bei mir zu Beschaffungskriminalität kommen wird. ;)
Gute Nacht! WB

zwangsboy

unregistriert

7

Samstag, 17. März 2007, 11:10

18 Gramm am Tag!...

Hallo,
also dass das Inositol Wirkung zeigt muss man wirklich 18 Gramm am Tag nehmen.
Das ist schon sehr viel, aber die Studie hat ergeben das erst ab 18 Gramm gegen Zwänge hilft.

Hier der Text:
“The researchers administered 18 grams of inositol rather than 12 grams (typical dose for depressive patients) because OCD patients generally respond to higher relative doses of SSRIs than is needed to effect change in most depressives.“

Ich selbst nehme auch 18 Gramm am Tag.
Und bei mir hat es keine Nebenwirkungen gezeigt.
Aber es kann sein, wenn man es nicht verträgt.
Das es einen schlecht wird oder Durchfall bekommen könnte oder Magenschmerzen.
Aber schlimmere Nebenwirkungen macht dieses Naturprodukt nicht.
Jedenfalls nicht das ich wusste.

Und ich will keine Werbung machen aber das habe ich mir gekauft.
http://www.spreepharma.de/2135112/823811174125942/
In drei bis vier Tage nach Bezahlung der Ware kommt es an.

Aber meine Hausapotheke bietet eine 250 Gramm Packung an.
Deshalb kaufe ich es jetzt bei meiner Hausapotheke.
Ich empfehle euch nehmt keine Kapseln weil ich habe berechnet das man ca. 90 Kapseln am Tag nehmen muss damit man 18 Gramm Inositol bekommt.
Deshalb ist Pulver Form wirklich besser!
Und auf der Inositol Packung steht bei mir auch etwas das man nicht viel davon nehmen soll.
Aber dies muss man ignorieren weil die Studie gezeigt hat das man wirklich 18 Gramm benötigt.

Außerdem schmeckt es auch wirklich sehr gut. Es schmeckt nach Traubenzucker oder so ähnlich.

Ich hoffe ich könnte euch helfen.
Mit freundlichen Grüßen
Zwangsboy :]

Pit-2001

unregistriert

8

Samstag, 17. März 2007, 13:27

RE: 18 Gramm am Tag!...

Hallo Zwangsboy, danke für die erneute Nachricht.

Dann bist du ja quasi Versuchskaninchen?

Hast du denn mit irgendeinem Experten darüber gesprochen oder verlässt du dich einfach nur auf die Studie?

Ich werde mich drum kümmern, auf jeden Fall werd ich wohl das Zeug, was ja für alle mögliche gut ist, in Normaldosis einnehmen, aber vielleicht auch die angegebene Dosis.

Lass von dir hören, wenns was neue gibt.

Pit

Pit-2001

unregistriert

9

Samstag, 17. März 2007, 17:15

RE: 18 Gramm am Tag!...

Schon wieder ich:

Hallo, in der Apotheke sagte man, dass man nicht mehr als 1-2 Gramm nehmen dürfe (die wissen allerdings nichts von deinem Script über die Tests),
weil man sonst Schwindel, Kolapps, Allergien bekommen kann.

Außerdem ist das dort noch teurer als bei dir: 250 Gramm 60,- Euro.

Also ich werde mir mal die Minimengen reinziehen, die sollen ja für alles mögliche gut sein, sind vorhanden in Lecithinpulver.

Und wegen der Maxi-Menge Ärtze befragen oder zumindest noch einen.

Ich grüße dich

Pit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (18. März 2007, 01:32)


Waschbärin

unregistriert

10

Sonntag, 18. März 2007, 01:20

Hallo! Auch ich werde da vorsichtig sein. Schade. Waschbärin

11

Sonntag, 18. März 2007, 10:16

Hallo Pit
Danke für die Recherche.

gruss Depres

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Depres« (18. März 2007, 10:16)


12

Sonntag, 18. März 2007, 11:26

Inositol

Hallo !

Also, die Sache scheint mir doch recht zweifelhaft.... ich bleib lieber bei Mohnkuchen (enthält Opium) und ess zur Zeit am Tag 1 Quadratmeter davon :prust: !

Pit-2001

unregistriert

13

Sonntag, 18. März 2007, 17:47

RE: Inositol

@ Angsthase: Darum also (wegen dem qm) das Foto.

Schon klar :-)

Pit


@Depres, danke fürs danke :-) Pit

bo

Schüler

Beiträge: 110

Aktueller Therapie-Status: Keine Ahnung

Status: Sonstige

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 20. März 2007, 23:22

Inositol wird in der Regel einfach nur wegen der entspannenden Wirkung geschätzt und als Einschlafhilfe verwendet. Bei Depressionen sicherlich ein netter Nebeneffekt. Eine Dosierung über 1000 mg pro Tag wird nicht empfohlen. Trotzdem würde ich mir lieber eine hohe Dosis Johanniskraut oder Baldrian verpassen, als das Zeug in überdosierten Mengen zu mir zu nehmen. Und wenn, dann nur unterärztlicher Aufsicht!

@Angsthase: Mit Mohnkuchen klappts übrigens wohl erst ab Stückchen Nr. 150. Über die Stückchengröße findet man in der gängigen Literatur nichts. Es wird wohl aber vom mitteleuropäischen Standardkuchenblech ausgegangen. :)

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 20. März 2007, 23:52

Hallo bo,

so was habe ich mir schon gedacht und da Johanniskraut auch hochdosiert bei mir nicht wirkt wird das wohl auch nicht wirken.

Ich halte nicht mehr viel von Pflanzlichen Medikamenten habe schon mehrere probiert hat alles nicht geholfen.

Bei mir hilft nur Chemie auch bei anderen Krankheiten.

Ohne Ärztlichen Rat würde ich das auch nicht in einer zu hohen Dosis nehmen weil auch Pflanzliche Medikamente können schaden anrichten.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA