Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 2. Mai 2013, 09:13

Ach man und mittlerweile mach ich mir schon wieder Gedanken wegen der Sache mit dem Knie! Ich überleg, ob ich's vllt extra gemacht habe, weil ich dachte "das ist wiede so eine zwangsituation, diesmal schaff ich es, mir keine Gedanken zu machen, selbst wenn ich jetzt das Knie bewege" oder so was! Aber ich weiß nicht, ob das dann nen sexuellen Grund hatte?!

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. Mai 2013, 13:41

Aber ich weiß nicht, ob das dann nen sexuellen Grund hatte?!


Bestimmt nicht. Das ist nur ein Gedanke, der zum Zwangssystem gehört. Das Zweifeln ist ja gerade das Merkmal von Zwangsgedanken.

Viele Grüße
Sommerwiese

23

Donnerstag, 2. Mai 2013, 15:04

... seit wann ist Küssen verboten ?

24

Donnerstag, 2. Mai 2013, 15:26

@ Sommerwiese ja, das hoffe ich wirklich, ich zweifel gerade so sehr

@ Angsthase Naja, ich habe einen Freund...

25

Donnerstag, 2. Mai 2013, 19:25

... ist Küssen auch schon verboten ?

26

Donnerstag, 2. Mai 2013, 19:27

also der obige Eintrag ist jetzt doppelt.

Auch wenn du einen Freund hast, wird mit einem Kuß ja nicht sogleich die Treue geborchen. Dies wäre wohl allzu moralisch.

Sommerwiese

Schüler

Beiträge: 146

Zwangssymptome: waschen,desinfizieren,dokumentieren,

Medikament / Dosis: Fluexetin, seit 1 Jahr endlich abgesetzt

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Deutschland

Beruf: zur Zeit erwerbsunfähig

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. Mai 2013, 20:34

@ Sommerwiese ja, das hoffe ich wirklich, ich zweifel gerade so sehr


Hallo Loreen,
ich kenn das. Es sind zwar andere Inhalte, aber der Zweifel, die Unsicherheit sind auch bei mir vorhanden, besonders, wenn ich gestresst bin. Dann mache ich immer absurdere Sachen, hier bezogen auf den Waschzwang. Obwohl ich genau gesehen habe, dass ich den Lichtschalter nicht direkt berührt habe sondern nur mit einem sauberen Stück WC-Papier und obwohl ich mich auch genau an das Gefühl am Finger erinnern kann, dass ich eben nur das weiche und trockene Papier angefasst habe und nicht den harten und glatten Lichtschalter, bleibt dennoch in solchen Fällen ein Rest von Zweifel, der mich "zwingt", den Finger, am besten aber die ganze Hand doch lieber noch mal zu waschen und zu desinfizieren. Das alles passiert mir genau dann, wenn ich sowieso schon am Ende meiner Kraft bin, also vorher schon alles mögliche gewaschen,geputzt,gereinigt,kontrolliert habe und davon gestresst bin oder wenn ich andere Belastungen hatte auf anderen Gebieten.

Wenn ich dagegen nachts aufstehen muss, bin ich nicht so zwanghaft, sondern etwas lockerer, wahrscheinlich wegen der Müdigkeit, Schläfrigkeit etwas entspannter.

Somit ist der Zwang neuerdings für mich ein Zeichen und ein Hinweis, dass ich gerade wieder etwas zuviel Stress hatte und mich entspannen sollte.
Das ist glaube ich, bei den meisten Zwänglern so, bei Dir auch? Also dass der Zwang stärker wird, wenn Du im Alltag, im Beruf, im Privatbereich irgendwie Stress hattest?

Viele Grüße
Sommerwiese

28

Donnerstag, 2. Mai 2013, 22:50

Ja, das kenn ich zu gut! Die Situation ist auch schon zwei Monate her, dh einerseits erkennt man, wie lange ich mich daran aufhalte und wie ich mich in der Zwischenzeit reinsteigern konnte und andererseits hatte ich das ganze zwischenzeitlich "vergessen" und das kam jetzt, aufgrund von irgendwas, wieder hoch! Nur weiß ich leider jetzt echt hotnicht, wie ich damit umgehen soll, weil ich irgendwann echt immer überzeugt bin, dies oder jenes aus der und der Intention gemacht zu haben! Und an dem Punkt binich momentan, dass ich einfach denke, dass ich das Knie extra bewegt habe, aus einem "falschen" Grund

29

Freitag, 3. Mai 2013, 19:49

Oft habe ich auch das Gefühl bzw. stelle fest, dass ich nach dem Arbeiten etwas Ausfluss habe bzw. hatte...sorry, für die Details, aber ich weiß einfach nicht, was das ist. Klar, jede Frau hat das mal und ich hab das auch oft in anderen Situationen, aber, gerade, weil ich manchmal in Angstsituationen auch dieses Spannungs- bzw. Erregungsgefühl habe, habe ich einfach Angst, dass das irgendwie heißt, dass ich doch feucht durch die Kinder oder so werde :( :(

30

Freitag, 3. Mai 2013, 21:13

Hallo,

Das was du beschreibst ist normal und das weisst du ja auch... Natürlich zweifelst du trotzdem, ich weiss :S
Was ich manchmal versuche, ist, wenn ein solcher Gedanke aufkommt, inklusive der riesigen Panik, einfach zudenken, "ok, jetzt gerade macht mir das extrem Angst und ich habe das Gefühl die Welt geht unter. Aber wie schon mehrmals, wird das bald wieder vorüber sein und sowieso von etwas neuem abgelöst werden." Ich versuche mir dann irgendwie klar zu machen, das ich mich gar nicht so sehr auf diesen einen Gedanken fokussieren muss, da es bald wieder weniger schlimm ist (und etwas anderes so schlimm erscheinen wird) Natürlich gibt es die Gedanken die immer und immer wieder kommen, aber auch die sind zum Teil ja weniger im Vordergrund. Deswegen, egal wie doof es sich anhört, die Angst einfach versuchen auszuhalten (was nicht heisst, das du nicht darüber schreiben oder sprechen kannst, überhaupt nicht, du hältst sie dann ja genau so aus) aber trotzdem irgendwie versuchen, im Hinterkopf zu haben, dass das bald wieder vorüber sein wird.
Meinst du das könnte dir nicht auch ein wenig helfen, bis du die Therapie beginnen kannst?
Grüsse, grau

31

Samstag, 4. Mai 2013, 16:01

Hallo!

Vielen dank für die Antworten!
Ja, ich hoffe, dass ich so die Zeit bis zur Therapie irgendwie überbrücken kann, dreht sich ja hoffentlich nur noch um einige Wochen...
Mir geht nur einfach immer noch nicht die Situation mit dem Knie aus dem Kopf, weil ich mittlerweile denke, dass ich es extra bewegt habe, um gegen den zwang anzukämpfen(also nach dem Motto, dass ich diesmal keine. Angst haben muss, selbst wenn ich mein Knie bewege) und ich weiß nicht, ob ich irgendwie dachte, dass es was sexuelles ist oder nicht! Ach man :-(

32

Samstag, 4. Mai 2013, 17:16

Hallo,

Du hast ja jetzt enorm lange über dies nachgedacht und natürlich entwickelt sich da immer etwas neues und es verändert sich, du wirst immer überzeugter usw.
Die Frage ist ja, also für mich, wovor du solche Angst hast. Das du jemandem geschadet hast? Weil das hast du ja nicht. Das es etwas über dich aussagt, dass du dein Bein bewegt hast? Tut es nicht. Nur in dir vermischt sich das ja mit den Zwangsgedanken, du könntest etwas sein. Es spielt gar keine Rolle, was du da alles hineininterpretierst, nichts davon wird der Beweis sein, du seist Pädophil, in der Wirklichkeit. Es könnte nur deine Angst bestätigen in dir. Weisst du was ich meine?
Das ist natürlich NUR meine Meinung und keine Ahnung ob das jetzt besonders sinnvoll oder so ist. Du bist ja mit deinem Freund zusammen und du stehst ja auf IHN, "nicht auf Kinder". Ich weisses gerade gar nicht mehr, ob du es schon erwähnt hast, aber wie lange hast du diese Zwangsgedanken bezüglich Kinder schon?
Gruss, grau

33

Samstag, 4. Mai 2013, 18:34

Ja, ich verstehe, was du meinst und oft habe ich ja selbst Momente, wo ich einfach nur denke, dass das absurd ist, aber dann kommen ja eben wieder die Zweifelmomente!
Angefangen hat alles vor ca. Zwei Jahren (also die Zwangsgedanken, den Fragezwang hatte ich schon eher früher)! Eine ungute Erfahrung in meiner letzten Beziehung hat mich zu der Angst geführt, ich könnte meinem Freund irgendwie untreu sein und hatte Angst, dass ich ihn betrüge, wenn ich gedanklich was mit anderen vor Augen hat - so haben sich sexuelle Zwangsgedanken in Bezug auf andere Männer entwickelt! Als ich nicht mehr konnte und meinem Freund alles gebeichtet hab und er total cool reagiert hat, war der Druck und somit der zwang weg und dann hat sich der zwang das nächste "Opfer", die Kinder, gesucht, was für mich total schlimm ist, da ich immer so gut und sorglos mit denen konnte und ja auch beruflich was in der Richtung mache...also joa, so in etwa zwei Jahre, mal akuter, mal weniger akut

girasol1991

unregistriert

34

Sonntag, 5. Mai 2013, 12:07

Der Zwang nutzt eben die Schwachstellen und Unsicherheiten aus, bahnt sich immer wieder einen neuen Weg. Hilft dir das Wissen und die Erfahrung, dass es mal stärker und mal weniger stark ist, nicht ein Stück weit? Gib dem Zwang nicht so eine ungeheure Macht, dein Leben zu bestimmen!

Was ist denn in den Momenten, in denen du die Gedanken absurd findest, anders als in solchen wo der Zwang sehr stark und belastend ist? Was tut dir gut, je gestresster und angespannter du bist desto stärker wird der Zwang durchkommen. Wir fokussieren uns immer zu sehr auf das negative, dass wo es schlecht läuft. Deshalb: Was ist mit den guten Momenten? Wie viele hattest du davon in letzter Zeit? Was hilft dir? etc.

Letztendlich weißt du, dass du weder deinen Partner betrügen noch auf Kinder wirklich sexuell übegriffig bist. Es ist die Angst, die dich in den Wahnsinn treibt.

35

Sonntag, 5. Mai 2013, 13:55

Ja, ich merke, dass ich momentan viel Leerlauf am Tag habe - in meiner Prüfungszeit vor ein paar Wochen lief das Ganze wie gesagt auf Sparflamme, jetzt bin ich zu wenig abgelenkt, auch wenn ich gezielt genau das versuche.

Schwer zu sagen...oft habe ich einfach Situationen auf der Arbeit wo ich nur in der Situation bin und normal agiere...gestern hatte ich zum Beispiel echt einen guten und schönen Arbeitstag, ich konnte recht normal mit den Kindern umgehen. Mit dem einen kleinen Jungen konnte ich spielen, rumalbern und sogar kuscheln - das alles konnte ich sorglos genießen und war echt stolz darauf. Aber kaum war ich zuhause und jetzt auch heute denke ich über das Kuscheln nach und dass er auf meinem Schoß saß und komme sofort wieder ins Zweifeln...d.h. das Ganze kommt immer erst Nachträglich, dass ich versuche, mir harmlose und schöne Momente wieder zu zerstören...ich versuche direkt, das abzuwenden und nicht allzu sehr darüber nachzudenken...
Meist sind es wirklich Phasen, in denen es mir insgesamt schlecht geht und zig Zwangsgedanken auf einmal kommen (siehe oben die Kondomgeschichte, die Geschichte mit meinem Freund und dass ich einen anderen geküsst haben könnte etc.)...d.h., wenn ich eh seelisch schon "schwach" bin, haut so was eben doppelt so schnell rein...

Ich hoffe, dass wirklich die Therapie bald losgeht, es ist einfach so anstrengend auf Dauer :(

36

Mittwoch, 15. Mai 2013, 11:18

Gerade kommt meine anfängliche Angst, dass ich das Knie bei dem Jungen extra bewegt habe, wieder total hoch...ich bin mittlerweile total überzeugt davon und habe das bildlich vor Augen, weil ich mich selbst so überzeugt habe davon; es ist so furchtbar :( Meine momentane "Theorie" ist, dass ich es extra gemacht habe, weil ich gegen den Zwang ankämpfen wollte, aber dass es irgendwie doch einen sexuellen Grund hatte...
wie geht ihr denn mit so extremen Angstattacken um?

girasol1991

unregistriert

37

Mittwoch, 15. Mai 2013, 15:32

Ich wünschte ich könnte dir sagen, was man wirklich machen kann. Ich erlebe gerade selber meinen Zwang wieder stärker (habe meine Medis reduzieren dürfen auf 20mg, eine Dosis die 'nur' gegen Depressionen wirken)...ich versuche es auszuhalten, rede viel mit mir wichtigen Menschen (Mama, Freund, etc.), versuche mich selbst zu beruhigen, denn letztendlich sind es doch nur Hirngespinste. Zudem bemühe ich mich, mich abzulenken. Aufgaben erledigen, die ich sonst vor mir herschiebe, aufräumen, umräumen, ausmüllen etc.

38

Mittwoch, 15. Mai 2013, 22:35

Hallo,

Ich glaube du musst versuchen, diesem Gedanken irgendwie das Schlimme wegzunehmen.
Du hast einfach dein Bein bewegt und niemandem geschadet...
Unabhängig von deinen jetzigen Gedanken: Du hast niemandem geschadet! Du hast nichts Schlimmes getan, du hast ja einfach dein Bein bewegt. Und dich jetzt auf einen Gedanken fixiert.

Ich weiss leider sonst auch nicht genau was du tun kannst.

Wann fängt denn die Therapie an?

Liebe Grüsse, grau

39

Donnerstag, 16. Mai 2013, 01:15

Danke euch!
Hmm ja, nur weiß ich halt nicht, ob es "einfach nur das Knie bewegt" war! Klar, ich habe niemandem geschadet, aber meine Angst ist ja, dass ich es extra gemacht habe, um ihn oder mich irgendwie zu stimulieren oder aus sonst einem sexuellen Grund und das wäre ja schon ein falsches "Motiv" und das ist halt das, was mir die ganze Zeit im Kopf herumspukt. Ich bin mittlerweile vom ganzen drüber nachdenken ganz verwirrt und weiß es einfach nicht, aber alles wird immer realer und "überzeugter" bzw hatte ich diese Angst und Befürchtungen ja schon kurz danach!

Es hieß, frühestens Mai oder Juni, hoffe also, dass die Tage echt gezählt sind. Warte jetzt schon so lange auf den Platz.

Liebe Grüße!

girasol1991

unregistriert

40

Donnerstag, 16. Mai 2013, 15:54

Aber genau das nutzt der Zwang ja komplett aus. Lass die Scheiße (tut mir Leid) einfach in deinen Kopf kommen und gehen, lenk dich ab, verschwende keine Gedanken daran. Du darfst dem nicht die Macht geben und den Raum um sich so zu entfalten, du sagst ja selber, du bist schon so verwirrt etc. - das will der Zwang ja. Du hast ja auch Gedanken, die kommen und gehen, ohne dich so zu triggern (mir fällt grad irgenwie nichts wirklich banales ein um das zu verdeutlichen), aber versuch genau das mit den Gedanken rund um den Zwangsthematik zu machen.